[Gamescom] Check: Diese Hallen lohnen sich besonders

Schon wieder ist ein Jahr um, schon wieder ist die nächste Gamescom in vollem Gange: Der Spieletempel in den Tiefen des Ruhrgebiets empfängt auch dieses Jahr wieder weit über 300.000 PC-, XBOX-, PS4- sowie Mobile-Gamer, um die besten Titel zu präsentieren.

Um in den Hallen nicht den Überblick zu verlieren, ist ein kleiner Wegweiser nicht verkehrt. Und wie der Zufall will - hier ist einer!

Halle 5.1 

Fangen wir mit den am wenigsten interessanten Hallen an: In 5.1  findet man neben Kleidungsläden nicht wirklich viel. Die bekanntesten Namen da: Gamescomwear, Epic Games, Otaku und Konami.

Halle 5.2

5.2 lohnt sich vor allem für Besucher des Cosplay Village, für Leute, die mal Lasertag ausprobieren wollen, sowie Besucher der Social Media Stage - ihnen allen kann man diese Halle ans Herz legen. Viel Zeit wird man hier aber - außer als Cosplayer - wohl nicht verbringen.

Halle 6

Halle 6 gehört ganz Microsoft, EA, Ubisoft und Take-Two: Neben Wrestling und Basketball sieht man hier alle Microsoft-Titel sowie Games von EA - beispielsweise Tom Clancy und For Honor; aber auch Mass Effect Andromeda und das neue Assassin's Creed Syndicate. Auch wenn viele Spiele schon auf der E3 angekündigt wurden, gibt es häufig neue Szenen sowie Ausschnitte zum Anspielen. Weitere Interessante Games: Anno 2205, Mad Max, Mirrors Edge Catalyst und Fifa 16.

Halle 7

Die siebte Halle gehört zum großen Teil Activision (Call of Duty), Bandai Namco, Crytek, Blizzard und auch Sony. Von letzterem Publisher gibt es keine neuen Spiele zu sehen. Dafür hat Blizzard sein neues MOBA Overwatch dabei, welches im Comic-Stil daher kommt. Until Dawn sowie das frisch vorgestellte Dark Souls 3 sind auch anspielbar.

Halle 8

Die "Vor-Kopf"-Halle 8 beinhaltet traditionell Wargaming sowie die ESL - vor allem eSports sind in Halle 8 stark vertreten. Ziemlich prominent ist der Landwirtschaftssimulator platziert - und wie jedes Jahr wird auch dieser Stand gut besucht sein. Bei Caseking findet man neben Hardware auch den Cyberith Virtualizer: Eine Laufmühle, die in Kombination mit einer VR-Brille ein erschreckend reales Gefühl entstehen lässt. Bei Nvidia lassen sich ebenfalls Spiele antesten - und der Konzern hat sogar einige HTC Vive vor Ort: Die VR-Brillen sind auf der Gamescom sehr beliebt, deswegen werden nur wenige Wildcards zum Anspielen verlost.

Halle 9

Hier finden sich weitere hochkarätige Aussteller: Bethesda hat Fallout 4 dabei - aber wer das Spiel antesten will, muss wohl mit über fünf Stunden Wartezeit rechnen. Auch Oculus wird lange Wartezeiten haben: Virtual Reality wird von Medien zwar viel gehyped, ausprobiert haben es aber nur wenige - dadurch ist die Nachfrage natürlich immens. Deep Silver zeigt seine Titel; auch Paradox Interactive und Square Enix sind vertreten. Intel sponsert zusammen mit Turtle die ESL-Area, die am Ende von 9 steht.

Halle 10.1

Die Hallen 10.1 und 10.2 sind die Hallen, auf die man direkt stößt, wenn man per Halle 11 auf das Messegelände kommt. Normalerweise findet man in 10.1 einige hochkarätige Titel und Aussteller - und auch dieses Jahr ist dem so. Gameforge stellt seine Games hier vor; HTC hat hier seinen Hauptstand mit vielen Vive-VR-Brillen. Doch hier braucht man sich nicht anstellen: Alle Termine sind bereits vergeben. Nordic Games zeigt Sniper 3 Elite erstmals dem breiten Publikum. Bei Samsung findet sich die Gear VR, eine VR-Brille für das Smartphone. Hier kann VR auch Zuhause für kleines Geld ausprobiert werden. Denn: Die Gear VR gibt es bereits bei den üblichen Online-Händlern.

Halle 10.2

In 10.2 ist das Highlight mit Sicherheit die Retro-Stage: Hier finden sich die alten Klassiker auf den originalen Konsolen und PCs. Vor allem die älteren Gäste sollten hier einen Abstecher einplanen. Und wenn diese Gäste Kinder dabei haben, können diese am anderen Ende der Halle in einer Art Kinderparadies abgegeben werden. Freunde des Tanzes finden in dieser Halle einige Games zum Hüften schwingen. Und wer sich in Richtung Gamedesign und Programming fortbilden will, kann beispielsweise bei der SAE oder der Hochschule Darmstadt nach Studiengängen fragen.

Der Hauptgang wird wie jedes Jahr total überfüllt sein, wenn pro Tag 80.000 Gaming-Fans und mehr in die Hallen strömen. Und da die meisten kreuz und quer laufen, wird das Durchkämpfen immer zu einer kleinen Tortur. Straßenmarkierungen wären hier bestimmt nicht verkehrt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • miki4
    Köln ist aber nicht im Ruhrgebiet :O
    0