[Gamescom] Mafia 3 in der Preview

2K zeigte uns auf der Gamescom eine Mission aus Mafia 3, in der Lincoln Clay sich durch ein Hotel schießt, um Mafioso Tony Derazio zu töten. Dabei geht der ehemalige Soldat nicht zimperlich vor. Wie wir das Spiel fanden, erfahrt ihr in unserer Preview.

Rache wird am besten blutig serviert

Lincoln Clay will Rache - und die holt er sich in Mafia 3 mit allen blutigen Mitteln, wie man auf der eindrucksvollen Gamescom-Gameplay-Präsentation sehen konnte.

Selten sahen wir so einen hohen Grad an Brutalität, aber der passt absolut super zum Vietnam-Veteranen Lincoln.

Neben dem schon bekannten "Stadtviertel"-Trailer zeigte uns Publisher 2K auch echte Gameplay-Szenen. In der Beispielsmission war es Lincolns Ziel, Tony Derazio zu töten - seines Zeichens den Mafioso und Chef des Royal Hotels.

Zunächst einmal durfte die eingeladenen Journalisten über den weiteren Verlauf abstimmen. Die Mehrheit war dafür, ein zum Royal Hotel zugehöriges Auto zu klauen, mit dem man dann Zugang zum Parkhaus bekam.

Mit dem Aufzug ging es dann hoch - und schon begann die Ballerei. Lincoln machte als Ein-Mann-Armee alles nieder, was sich ihm in die Quere stellte. Besonders die Finishing-Moves sind nichts für zarte Gemüter: Da wurden Schädel eingetreten und Wände mit Blut beschmiert, um nur zwei im Kopf gebliebene Manöver zu beschreiben.

Am Ende tötete Lincoln Derazio öffentlichkeitswirksam mit einem Wurf aus dem höchsten Stock. Es folgte noch der "Überfall"-Trailer, den man auch in der Entertainment Area in einem stylischen 60er-Jahre-Kino sehen konnte.

Vom Gameplay her gefiel uns das Gezeigte sehr gut, doch wirklich viel bekam man nicht zu sehen. Die Action scheint definitiv zu stimmen, doch das Wichtigste ist unserer Meinung nach die Story und die Stadt selbst.

New Bordeaux im Jahr 1968 in all seiner Pracht

Zur Stadt New Bordeaux können wir nach der Gamescom sagen, dass sie mit den unterschiedlichen Stadtvierteln sehr durchdacht und vor allem markant daherkommt. Wir freuen uns auf die sozialen Unterschiede der Viertel, die sich auch sprachlich – jedenfalls im englischen Original – widerspiegeln, was der Atmosphäre zugute kommt.

Vor allem kann man die unterschiedlichen Bezirke gezielt nutzen, um verschiedene Konfliktfelder zu thematisieren und sie in die Story einzubinden. Man denke da an das New Bordeaux’sche Stadtviertel Frisco Fields, in dem die weiße, rassistische Oberschicht wohnt. Weiße Rassisten und ein schwarzer Titelheld in der Zeit der Rassentrennung – klingt nach viel Sprengstoff in der Story! Wir hoffen, dass solche und ähnliche Themen zu Genüge angesprochen werden.

Lediglich das Grafik-Grundgerüst erschien uns etwas älter zu sein – es wirkte wie eine verbesserte Version von Mafia 2. Die Hinfahrt zum Royal Hotel erinnerte sehr an die bisherigen Mafia-Spiele – doch glauben wir schon, dass New Bordeaux am Ende zu gefallen weiß.

Zur Story gab es wenig Neues zu sagen, außer dass man im neuen "Überfall"-Trailer zu sehen bekommt, wie Lincoln Clay zu seiner überaus markanten Narbe am Kopf kommt. Nachdem der Black Mob – die Gang, der Lincoln angehörte – von der Mafia um Sal Marcano hinweggefegt wurde, sinnt Lincoln nach Rache und räumt dann mit allen Widersachern auf.

Im Vorfeld gab es bereits relativ heftige Kritik bezüglich der Hauptfigur, die vielen zu brutal und "tumb" erschien, doch unserer Meinung nach steckt in dem afro-amerikanischen Ex-Soldaten viel narratives Potenzial. Und mal ehrlich: Viele richtig gute Filme und Spiele basieren auf der guten, alten Rache – warum sollte das also nicht auch hier klappen?

Besonderes Schmankerl wird aber der Sound werden, der Mafia-typisch wieder stilecht daherkommt. 2K gab bekannt, über hundert legendäre Tracks aus den Sechzigern in Mafia 3 integriert zu haben.

Fans können sich auf Songs freuen wie Chain of Fools von Aretha Franklin, Born To Be Wild von Steppenwolf oder auch White Rabbit von Jefferson Airplane. Zudem verpflichtete 2K für Mafia 3 Jesse Harlin und Jim Bonney für den übrigen Soundtrack – zwei sehr bekannte Komponisten in der Gaming-Branche.

Fazit

Bis zum 7. Oktober ist nicht mehr viel Zeit und 2K und Hangar 13 halten sich noch etwas bedeckt, was das eigentliche Spiel angeht – bisher konnte man Mafia 3 nicht einmal antesten - und manche Fans befürchten deswegen bereits das Schlimmste. Aber wir sind beruhigt, denn das Gezeigte gefiel uns sehr gut, so dass wir uns keine Sorgen machen, was die Action und was das Durch-die-Stadt-Cruisen angeht.

Auch bei der Story denken wir, dass gerade die 1960er genug Stoff hergeben, einige gute Ansätze zu einer spannenden Geschichte zusammenzusetzen – Stichwort Rassismus. Frohlocken können wir aber jetzt schon beim Sound – der wird mit den über hundert lizensierten Original-Songs aus der Zeit voraussichtlich klasse.

Mafia 3 wird aller Wahrscheinlichkeit nach das Rad nicht neu erfinden, aber das muss es auch nicht. Wichtig ist, dass die Story und Action stimmen und man sich mit New Bordeaux identifizieren kann – und auf diesem Weg scheint Mafia 3 definitiv zu sein.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar