[Gamescom] Shock Tactics in der Preview

Das rundenbasierte 'Shock Tactics' tritt in die Fußstapfen von Genre-Klassikern wie Jagged Alliance oder auch XCOM, spielt sich aber weitaus aggressiver als die großen Vorbilder. Warum uns der Strategie-Geheimtipp so gut gefiel, erfahrt ihr hier.

Rundenstrategie-Nachschub

Ihr habt XCOM 2 samt den DLCs Kinder der Anarchie, Alien Hunters und Shens letztes Geschenk schon durch und nichts zu tun?

Dann dürfen sich Genre-Fans auf das rundenbasierte Strategie-Spiel Shock Tactics freuen, das uns Entwickler Point Blank Games auf der diesjährigen Gamescom vorstellte.

In Shock Tactics übernimmt der Spieler die Führung über die Space Pioneers, mit denen er einen antiken Alien-Planeten erkundet. Die Space Pioneers führen seit Generationen Krieg gegen das diktatorische Imperiale Konsortium – und der neu entdeckte Planet könnte nun nach langer Zeit eine neue Heimat für die Pioniere werden.

Es beginnt eine Art Goldgräberstimmung, doch das Imperiale Konsortium will den Aufbau einer neuen Heimat mit allen Mitteln verhindern. So muss sich der Spieler nicht nur indigenen Aliens und Piraten stellen, sondern auch der Armee des bösen Regimes.

Shock Tactics ist eine Mischung aus Erkundung, Truppen-Management, Basenbau und natürlich den rundenbasierten Kämpfen. Auf dem neu entdeckten Planeten gibt es also allerhand zu tun. Die Erkundung der Welt ist grundlegend, um neue geheimnisvolle Orte zu entdecken und auch neue außerirdische Technologie zu ergattern, um die eigenen Squads stärker zu machen.

Bei jedem Spielneustart wird die Welt zufallsgeneriert, so dass keine Partie wie die vorherige verläuft. Das finden wir gut, weil der Spieler somit bei jedem Neuanfang wieder aktiv auf direkte Erkundung setzen muss. Nebenher baut man seine Heimatbasis aus und errichtet Spezialgebäude, um neue Technologien und bessere Waffen zu erforschen.

Kontrollierte Aggressivität

Früher oder später kommt es zum Kampf, den wir in Runden bestreiten. Auf den ersten Blick sieht hier Shock Tactics aus wie der Zwillingsbruder von XCOM, doch schnell merkt man, dass man mit altbewährten Strategien hier nicht weiterkommt - Shock Tactics spielt sich nämlich viel aggressiver als das große Vorbild.

Wir sind von Anfang an dazu gezwungen, rasch vorzurücken und den Kampf zum Feind zu tragen, ansonsten werden wir von der Verstärkung überrannt, die der Gegner immer sofort anfordert.

Das heißt jedoch nicht, dass wir kopflos reagieren müssen. Denn das Spiel stoppt den Vormarsch unserer Soldaten sofort, wenn wir beim Vorrücken auf Widerstand stoßen, so dass wir unsere Strategie blitzschnell überdenken können. Die Entwickler nannten dies ein "kontrolliert aggressives Vorgehen", was es gut trifft: Wir müssen zwar etwas Gas geben, dennoch bleib es im Kern ein Rundenstrategiespiel mit Planung.

Wir müssen uns also stets mit der jeweiligen Kampfsituation progressiv auseinandersetzen - und am besten niemals stoppen. Die Waffen in Shock Tactics haben eine enorme Durchschlagskraft und die Fähigkeiten nur kurze Cooldowns, so dass man immer auf Offensive setzen kann. Deswegen ist das Deckungssystem auch ähnlich unkompliziert wie bei den jüngeren XCOM-Titeln, was dem Spielspaß aber zugutekommt.

Eine besonders coole Fähigkeit, die uns im Gedächtnis blieb, war ein effektiver Teleport-Angriff: Ein Soldat verschießt drei Teleporter in Reichweite, teleportiert sich nacheinander durch die Teleporter durch und schießt auf den nächststehenden Feind. Optimalerweise landet man beim dritten Teleporter wieder in Deckung - ansonsten kann es passieren, dass der eigentlich sehr mächtige Angriff in einer Katastrophe endet.

Fazit

Shock Tactics macht einen sehr durchdachten Eindruck und gefiel uns auf der Gamescom richtig gut. Gerade der sehr offensive Rundenkampf zwingt dazu, altgewohnte, eher defensive Rundenstrategie-Taktiken über Bord zu werfen und sich auf eine neue, offensive Art mit den Kämpfen auseinanderzusetzen. Der Name Shock Tactics ist hier definitiv Programm!

Dies führt zu einer angenehmen, energischen Frische im Rundenstrategie-Genre. Auch die Story-Ausgangslage mit der Geschichte um die Space Pioneers macht Lust auf mehr – zudem sagte uns die schrittweise Erkundung des Alien-Planeten zu. Alles in allem ein ziemlich üppiges Gameplay-Paket, was Point Blank Games da geschnürt hat.

Fans des Genres sollten Shock Tactics auf jeden Fall im Auge behalten – bis zum ersten Quartal 2017 muss man sich allerdings noch gedulden. Nachfolgend könnt ihr euch noch den Ankündigungstrailer zu Shock Tactics anschauen – viel Spaß!

Shock Tactics - Ankündigungstrailer

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar