Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Megatest: Die besten Netzteile für Gamer – Teil II

Megatest: Die besten Netzteile für Gamer – Teil II
Von , Patrick Afschar

Für Gamer ist nicht nur die Grafikpower interessant. Auch der Stromspender muss leistungsfähig sein, wenn das System unter hoher Last problemlos laufen soll. Im ersten Teil haben wir sechs Netzteile getestet, nun machen wir das Dutzend voll.

Im ersten Teil unseres großen Netzteiltests haben wir sechs Netzteile auf ihre Effizienz und elektrische Qualität hin untersucht. Den Testparcours durchliefen das Modu 87+ 700W von Enermax, das SX S700 von Cougar, sowie das HALE90-750M des Herstellers NZXT. Weiterhin haben wir das GX750 von Cooler Master, das Antec TP-750 sowie das OCZ Fatal1ty 750W getestet.

Heute widmen wir uns den Gamer-Netzteilen von Seasonic, Chieftec, Sparkel, Corsair und be quiet!. Das Dutzend komplettiert ein weiteres Netzteil des Herstellers Cooler Master. Durch die Netzteile von be quiet!, vertreten mit dem Straight Power E8 mit 580 Watt, und dem Corsair CMPSU-850AX deckt unser Testfeld einen Leistungsbereich zwischen 580 und 850 Watt ab. Die Effizienz-Zertifizierungen reichen von 80 PLUS bis zu 80 PLUS GOLD. Ebenso weit auseinander liegen die Preise der Testkandidaten. Beginnen die günstigsten mit einem Straßenpreis um 70 Euro, kosten die teuersten sogar mehr als das Doppelte.

Elektrische Qualität: Messung von Ripple & Noise

Wie bereits im ersten Teil unseres Artikels werfen wir auch hier wieder einen Blick auf die Ripple & Noise-Werte der Testkandidaten. Hierbei geht es darum festzustellen, wie akkurat die Schaltungen zur Glättung der sekundärseitig ausgegebenen Gleichspannung arbeiten. Das Ziel ist es, eine gleichmäßige Spannung, wie sie zum Beispiel von einer Batterie ausgegeben wird, zu erreichen. Schaltungen aus Dioden und Kondensatoren übernehmen diese Arbeit – wandeln aus Wechselspannung die Gleichspannung. Je nach Qualität dieser Gleichrichter-Baugruppen und Bauteile erreichen sie dieses Ziel mit mehr oder weniger „Restwelligkeit“ (Ripple) und elektrischem „Rauschen“ (Noise). Für die 12-Volt-Schienen darf dieser Wert laut ATX-Spezifikation nicht über 120 mV liegen. Für alle anderen Spannungen eines ATX-Netzteils liegt der Grenzwert bei 50 mV. Alle Netzteile, die diese spezifizierten Grenzen nicht überschreiten, liegen im „grünen Bereich“.

Ein paar der bereits getesteten und im ersten Teil des Artikels vorgestellten Netzteile leisten sich in dieser Disziplin einen Ausreißer. Werfen wir also einen Blick auf das restliche Testfeld und betrachten neben den erwähnten Ripple & Noise-Werten noch die Effizienzwerte und die Ausstattung.

45 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Jolly91 , 10. November 2010 12:20
    Wow, bin irgendwie erschrocken, was ist mit dem Seasonic, war es doch gut das ich es noch nicht kaufte?

  • Anonymous , 10. November 2010 12:23
    schöner ausführlicher test.
    habe mir vor ca nem 3/4 jahr selbst das be quiet! 580w gekauft und muss sagen es läuft schön ruhig vor sich her.
    das mit der kabellänge kann ich nur bestätigen, diese hätte ein wenig länger sein dürfen, da es bei mir in einem antec twelve hundred verbaut ist.
    dennoch ist es ein super netzteil :) 
  • Derfnam , 10. November 2010 12:28
    Das Seasonic scheint den Testern zu teuer zu sein, um empfohlen zu werden, Jolly.
  • Jolly91 , 10. November 2010 12:29
    Hm, ergibt schon sinn, 130€ fürs 600er sind ja auch nicht wirklich ohne.

    Dafür "wäre" es semi-passiv.

  • Derfnam , 10. November 2010 12:34
    Mach dir da mal keinen Kopp. Mit dem X-560 zB wurden zwei hervorragende Netzteile (X-650 und X-750) partiell noch etwas verbessert. Gegen das NT sieht das bq kein Land bzw tritt da überhaupt nicht an, wenn man denn auf die besonderen Eigenschaften der Seasonics aus war bzw ist.
    Außerdem ist das nur ein Test von vielen.
  • FormatC , 10. November 2010 12:41
    Naja, ich teste privat lieber "Exoten" abseits des alltäglichen Mainstreams. Auch wenn es nicht immer für Silber oder Bronze reicht - es gibt faire Angebote abseits der üblichen Hausmannskost. Selbst Sirtec schafft es, neben Billigteilen auch sehr passable Netzteile zu bauen - man muss einfach nur die Augen offen halten. Momentan habe ich ein 850 Watt-Netzeil in der Mache, das man ab ca. 125€ bekommt. Primärseitig gemessene 827 Watt hat es bereits ohne zu Murren im Dauerlastbetrieb weggesteckt. Und das sogar leiser als ein Cougar.

    Ich wünschte mir mal einen Test abseits des Einheitsbreies.
  • Jolly91 , 10. November 2010 12:45
    Naja, da leg ich 9€ drauf, und hol mirn 650er, hätte dann um 2xpcie anschlüssem mehr.

    Wobei ich sagen sollte, Enermax, Cougar, Coolermaster, Seasonic, Corsair und NZXT nehmen sich nicht viel.
  • fuchur , 10. November 2010 12:47
    Zitat :
    Wow, bin irgendwie erschrocken, was ist mit dem Seasonic, war es doch gut das ich es noch nicht kaufte?


    Das liegt unter anderem daran, dasss das Kriterium Lautstärke hier überhaupt nicht eingeflossen ist.
    Ich kann das auch gar nicht nachvollziehen. Bei allen Komponenten wird ein riesen Hype um die Lautstärke gemacht, nur bei NT nicht.
    Das hat dazu geführt, dass mich in meinem PC das NT am meisten nervt.
    Da nützt einem das Effizienztestsieger geblubber auch nicht viel.

    Des Weiteren fehlt, wie immer eine exakte Aussage zur Messgenauigkeit der verwendeten Testmittel. Somit stelle ich die gemessenen Unterschiede der drei Top-Geräte einfach mal in Frage.
  • Levi88 , 10. November 2010 14:34
    Das einzige, was das 650 und 750 bekanntermaßen für ein Problem haben ist die Hold Up Spannung.
    Muss aber zugeben, dass mir das auch noch nie negativ aufgefallen wäre und das Teil werkelt nun doch schon bald 1 Jahr bei mir.

    Dafür ists leise und vollmodular (was speziell bei mir mit wirklich zwar großem aber auch vollem Gehäuse einiges erleichtert) und frühzeitig effizient (gut das sind andere mittlerweile nun auch).
    Wenns oben rum lauter wird, ist auch die Radibelüftung an, da juckt das wenig, weil ab dem Zeitpunkt nicht vernehmbar ;) .

    So wirklich richtig mies ist sowieso keines der Netzteile (erfreulicherweise endlich auch die Chieftec nicht mehr, dass war vor 2-3 Jahren noch anders).
  • derGhostrider , 10. November 2010 15:26
    Schöner Test.
    Wie auch andere Leute immer Sonderwünsche haben, so hätte ich auch gern mein Enermax Revolution 85+ gern im Test gesehen, nur um zu erfahren, ob es sich da nun besonders gut oder vielleicht sogar besonders schlecht schlägt, aber dem war halt nicht so. Schade.
    Das ändert aber nichts am Test: Der war wunderbar.

    Fehlerabschätzungen wären natürlich nett, aber sind für einen "Consumer-Test" nicht unbedingt zwingend. Ein systematischer Fehler wird bei allen gleichermaßen einschlagen, Streuungen innerhalb jeder Baureihe können spielend dazu führen, daß die Reihenfolge wild durcheinander gewürfelt wird. Da hilft dann die Fehlerabschätzung bei einem Testkandidaten auch nicht mehr wirklich viel. Passt also schon alles soweit.
  • sumpfig , 10. November 2010 16:00
    Ich weiss nicht, von welchem Hersteller mein Netzteil ist.
    Mein Enermax Liberty ging Samstags hops, da bin ich mit der S-Bahn zu K&M nach FFM gefahren.
    Meine Frage an der Verkäufer: "Brauche Netzteil mit ca. 600 Watt und hätte gerne eins, bei dem Sie sich sicher sind, dass Sie es nie mehr wieder sehen."
    Sei gut einem Jahr keine Probleme und ich denke, der Verkäufer wusste was er mir verkauft hat.
  • Derfnam , 10. November 2010 16:12
    Oder er hat noch am gleichen Tag gekündigt :D 
  • a97584 , 10. November 2010 16:26
    Messabweichungen und Kalibrierunsicherheiten findet man leider bei keinem Consumer-Test. Kalibriert sind die Geräte zwar meist, aber die Autoren verzichten auf die jeweiligen Angaben und die Berechnung der Abweichungen beim Messvorgang. Oft wird ja noch nicht mal geschrieben, wie oft der jeweilige Wert gemessen wurde bzw. wie gemittelt wurde.
  • El-Locko , 10. November 2010 17:34
    sumpfigIch weiss nicht, von welchem Hersteller mein Netzteil ist.Mein Enermax Liberty ging Samstags hops, da bin ich mit der S-Bahn zu K&M nach FFM gefahren.Meine Frage an der Verkäufer: "Brauche Netzteil mit ca. 600 Watt und hätte gerne eins, bei dem Sie sich sicher sind, dass Sie es nie mehr wieder sehen."Sei gut einem Jahr keine Probleme und ich denke, der Verkäufer wusste was er mir verkauft hat.


    Dafür weisst du nicht was du gekauft hast. Genau dafür gibt es die Testberichte um sich im Vorfeld über mögliche Knallchargen zu informieren. Vielleicht raucht dein Ichweissnichwas schon nächste Woche ab und reisst Graka o. MoBo mit. Dann zuckt der aus dem K&M auch nur mit den Schulter und sagt: Na und? Gekauft wie gesehen.
  • Jolly91 , 10. November 2010 18:05
    Man kann fast sagen, das alle netzteile leise sind, die Neueren, besseren, nur das sie sich messbar unterscheiden.
  • avatar_87 , 10. November 2010 19:18
    Ich denke mal, dass man diese "hold up time" nicht überbewerten sollte. Hier in Deutschland haben die meisten wohl mehr als ausreichen zuverlässige Anbindung an den elektrischen Strom :p . Außerdem reichen diese Tests meiner Meinung nach nicht aus um die wahre Qualität eines Netzteils zu beurteilen. Sie geben lediglich einen Hinweis darauf.
    Dass man in diesen Tests nicht auf die Latstärke eingegangen ist, kann ich noch nachvollzienen. Derartige Tests sind schrecklich aufwendig. Es reicht ja auch nicht aus nur einen Lastzustand zu betrachten.
  • derico , 11. November 2010 13:07
    ungleubiger[...] habe mir vor ca nem 3/4 jahr selbst das be quiet! [...] das mit der kabellänge kann ich nur bestätigen, diese hätte ein wenig länger sein dürfen, da es bei mir in einem antec twelve hundred verbaut ist.dennoch ist es ein super netzteil

    Heyho. Ich wollte eigentlich demnächst das be quiet! Straight Power E8 580W kaufen, allerdings brauche ich gut 50cm bis zum ersten Anschluss. Auf der Website von be quiet wird diese mit 115cm angegeben - doch wie ist das zu verstehen? Reicht die Kabellänge?
  • zigo1337 , 12. November 2010 15:58
    mal ne frage...wenn eine grafikkarte mindestens 500W netzteil bracht....macht es sinn sich bezüglich leistung ein besseres z.b 750 W netzteil zuzulegen? THX
  • AMD forever , 12. November 2010 19:53
    mhh.... schöner Test, kommt gerade richtig weil ich nämlich nächstes Jahr eine Leistungssteigerung für Grafikkarte und Prozesor plane und ich galube auch nicht das dass noch mein Chinaböller mit macht. :D 
  • poiu , 13. November 2010 10:53
    Zitat :
    Wow, bin irgendwie erschrocken, was ist mit dem Seasonic, war es doch gut das ich es noch nicht kaufte?


    Zitat :
    Mach dir da mal keinen Kopp. Mit dem X-560 zB wurden zwei hervorragende Netzteile (X-650 und X-750) partiell noch etwas verbessert.


    Das X650 und X750 sind eigentlich beide schon etwas älter, die Nachfolger erscheinen in kürze (X660/x760/X850), das X560 ist ja schon jetzt lieferbar.



    Zitat :
    Naja, ich teste privat lieber "Exoten" abseits des alltäglichen Mainstreams. Auch wenn es nicht immer für Silber oder Bronze reicht - es gibt faire Angebote abseits der üblichen Hausmannskost. Selbst Sirtec schafft es, neben Billigteilen auch sehr passable Netzteile zu bauen - man muss einfach nur die Augen offen halten. Momentan habe ich ein 850 Watt-Netzeil in der Mache, das man ab ca. 125€ bekommt. Primärseitig gemessene 827 Watt hat es bereits ohne zu Murren im Dauerlastbetrieb weggesteckt. Und das sogar leiser als ein Cougar.

    Ich wünschte mir mal einen Test abseits des Einheitsbreies.



    Interessant finde ich da die OCZ Z Serie, ist auch von Sirfa/Sirtec, mal sehen vielleicht bekomme ich eins :sol:  vielleicht kann ich dann deinem Wunsch nachkommen ;) 

    ach hier ein Test:
    http://www.jonnyguru.com/modules.php?name=NDReviews&file=print&reid=167

    meinst du das ?

    @derico

    steht doch auf der Page erster stecker nach 55cm

    http://www.be-quiet.net/be-quiet.net/data/media/_shared/a/gr/bn162_2.jpg
Alle Kommentare anzeigen