Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Mionix Zibal 60 im Test - Mechanischer Gamekiller deluxe

Mionix Zibal 60 im Test - Mechanischer Gamekiller deluxe
Von

Ein neues Produkt bereichert die Bretter der Welt, doch kann die neue mechanische Tastatur wirklich halten, was sie verspricht? Nach einer kurzen Auffrischung zur Theorie testen wir die Tasten eingehend und kommen am Ende zu einem überraschenden Fazit...

Neverending Story und ein Happy End

Nachdem Mionix bereits im Frühjahr eine neue mechanische Tastatur angekündigt hatte und mit der Zibal 60 bereits im Vorfeld für einiges Aufsehen sorgte, war es wieder lange Zeit ruhig um das Produkt des schwedischen Herstellers. Kommt sie, oder kommt sich nicht? Und wenn doch, dann wann und wie viel wird sie wohl am Ende kosten? Fragen über Fragen und eine am Schluss doch etwas irritierte Community waren die Folge dieses Versteckspiels. Doch irgendwann kommt selbst ein Bulldozer zu Potte und so entwickelte sich die Mionix Zibal 60 von einer mechanischen Fata Morgana zur realen existierenden Tastatur in Form eines Testmusters für uns. Wohlgemerkt - wir testen kein Vorserienmuster, sondern bereits das, was im Laden erhältlich sein wird.

Nun ist es ja nicht so, dass es keine mechanischen Tastaturen auf dem Markt gäbe, doch Cherry MX-Black-Taster mit LED-Beleuchtung sind dann doch was Neues. Und so freuen wir uns fast schon ungeduldig auf die ersten Praxistests.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 8 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Darkdriver , 17. Oktober 2011 14:44
    Ich verstehe nicht, warum teilweise so schlampig gearbeitet wurde? Es kann doch nicht so schwierig sein, alle Beschriftungen komplett zu übersetzen und auch die 0 analog zu den anderen Beschriftungen im Nummernblock an die korrekte Position oben zu setzen.
    Wie ist die Tastaturbeschichtung von der Qualität? Ich befürchte nämlich, dass durch intentive Nutzung die schwarze Lackschicht abgetragen wird und man irgendwann gar keine Beschriftung mehr hat.
    Ist das links eine Windows-Taste oder was soll dieses Symbol darstellen? Lässt sie sich deaktivieren?
    Ich finde es eigentlich schon unverantwortlich, wie professionelle Tester einem Hersteller so viele Schlampigkeitsfehler durchgehen lassen. Kein Wunder, dass so keine wirkliche Qualität mehr auf den Markt kommt.

    Persönlich finde ich die Kombination von LED mit MX-Blacks sehr gut, die Schlampigkeit des Herstellers veranlasst mich jedoch dazu, doch eher zur Meka G1 zu tendieren. Auch die Beschichtung der Tasten ist für mich irgendwie ein Sorgenpunkt.
  • FormatC , 17. Oktober 2011 15:38
    Die Haltbarkeit der Beschichtung ist kaum mit normalen Mitteln nachzuprüfen. Soweit ich das haptisch nachvollziehen kann, ist die Beschichtung ziemlich homogen, ein brutaler Rubbeltest mit einem recht harten Radierer, wie ich es immer handhabe, hat jedenfalls keinen Mangel ergeben. Ich habe übrigens alle Fehler an den Hersteller weiter gegeben, finde aber diese Kleinigkeiten eher tolerierbar - bis auf die Null. Das ist einfach nur hirnlos.

    Das Linke ist die im Artikel beschriebene Sondertaste für die Aktivierung der Schalter z.B. für Beleuchtung und Modus, die Windowstatste ist rechts und stört somit beim Zocken eher weniger
  • Godtake , 17. Oktober 2011 19:31
    Das Links ist ein "Mionix-Symbol" das ähnlich wie die "Fn"-Tasta an Laptops die Zusatzfunktionen an den F-Tasten auslöst. Und sie ist nicht deaktivierbar - spielt aber auf Grund ihrer Funktion meines Erachtens auch keine Rolle.
    Die Beschriftung wirkt auf jeden Fall sehr haltbar.

    Greez, Godi
  • carnifexx , 20. Oktober 2011 16:12
    das große manko ist und bleibt das es kein NKRO, da kein PS/2 hat. warum wird das so verwirrend im test eingangs aber erwähnt? und das obwohl andere Firmen angeblich NKRO schon mit usb realisiert haben. wäre es ein weltuntergang gewesen, sie ps2-fähig zu machen und einen adapter beizulegen?
    die mx-tasten wahl ist mir bei so ziemlich allen gaming-herstellern ein rätsel. warum sind die meisten hersteller so betrunken und bringen gaming-tastaturen mit den SCHLECHTESTEN tasten (für gaming), nämlich den mx-blues raus? nicht nur das taktile und der höhere druck, nein auch das klicken nervt gewaltig, erst recht beim tippen.

    es gibt eine recht große auswahl von vier arten (weitere sind nicht so relevant) blue, black, brown und red. zwei leicht auszulösen, zwei schwerer, zwei taktil, zwei nicht. für gaming wären natürlich leicht auzulösende, nicht taktile am besten, also reds. wie kommen die hersteller immer nur auf blacks oder schlimmer blues?

    trotz meiner minuspunkte halte ich sie als erste deutsche, beleuchtete gaming-tastatur, die mal keine blues hat für einigermaßen geeignet, ich kann interessierten aber auch mal testweise z.b. eine filco mit reds empfehlen. leiser kann man die tastatur noch machen, in dem man kleine schaumstoff- oder filzringe unter die caps klebt, das soll wohl ganz gut wirken.
    eine beleuchtete ps2 tastatur mit reds wird es wohl erst in tausend jahren geben, schade, aber so lange kann man mit der zibal ja vorlieb nehmen.
  • FormatC , 20. Oktober 2011 16:26
    NKRO hat ja erst mal nichts mit dem Anschluss zu tun. Nur bekommt man nicht alle Infos gleichzeitig per USB rüber. Das ist ein sehr großer Unterschied. Es gibt Lösungen von bis zu 12 bzw. 24 Tasten, deren Funktionalität jedoch nie wirklich belegt werden konnte, die Sidewinder X4 war auch so ein Kandidat. PS/2 mit einem USB-Adapter wäre wirklich die bessere Lösung gewesen, kostet aber offensichtlich mehr Kohle. Schließlich wird ja nicht konvertiert, sondern es werden beide Signale, je nach Anschluss original erzeugt.

    MX Red sind echt Geschmackssache, MX White fände ich persönlich als Kompromiss besser, aber die bekommt man nirgends. Eine reine Gamertastatur mit Reds lasse ich mir sogar eingehen, allerdings taugen die dann absolut nicht zum Schreiben.
  • gh0st@guest , 26. November 2011 13:53
    Blacks mit LED´s sind nichts neues. Déck stellt die schon ewig her. Ich selber habe eine 82er Tastatur von denen mit DE Layout. Sogar grün beleuchtet.
  • carnifexx , 5. Dezember 2011 03:44
    Also erstmal gibt es deutsche Decks noch nicht so lange. Dann ist es nicht wirklich leicht eine zu bekommen und deck legend etwa wird erst noch mit deutschem layout entwickelt (wenn überhaupt). diese kompakten 82er von deck sind nicht jedermann sache, "ten key less" wie bei filco gibt es bei deck erst gar nicht.
    dann hat keine einzige deck multimediafunktionen, als "gamertastatur" wie eben die zibal geht sie so wohl kaum durch.
    auch die preise der legend sind absurd, die der deutschen version noch viel höher (falls sie kommt wohl mindestens 300€) dafür bekommt man ja bald eine topre, für eine cherry-mx, die es ab 100€ gibt ist das aber albern.
  • zimbal@guest , 24. März 2012 02:36
    dachte erst diese "mionix action" taste würde die medienfunktionen "durchschleifen" tatsächlich wurde die windows taste komplett ersetzt. nach etlichen umprogrammierungsversuchen musste ich resignieren; und die zibal 60 zurückschicken. ich benutze die windows taste vorallem seit windows 7 ständig.

    zur beleuchtung kann ich nur sagen: sämtliche buchstaben sind zwar "freigelasert", das grüne licht dringt aber wirklich nur durch die großen zeichen; der rest wirkt verschwommen und macht tatsächlich einen etwas dilettantischen eindruck.