Geeksphone Revolution: Android-Phone für Bastler ab 20. Februar

Der Markt für Smartphones ist aufgeteilt. Nach wie vor erfreut sich Apple großer Beliebtheit, bei den Android-Smartphones prügeln sich die Premiumhersteller abgeschlagen hinter Samsung um die Plätze und für Windows Phone gibt es eigentlich derzeit nur Nokia als ernstzunehmenden Lieferanten.

Für neue Anbieter bleiben dementsprechend nur kleine Nischen. Dies will sich auch Geeksphone zu eigen machen und setzte zuletzt  Firefox OS, wo der Hersteller die bislang leistungsstärksten Geräte anbietet, wenngleich das Leistungsniveau auch hier eher bescheiden ist. Mit dem Revolution scheint der Hersteller nun jedoch neue Wege gehen zu wollen. Vorab installiert der Hersteller - anders als zuletzt - Googles Android, wobei die Version unbekannt ist. Der Nutzer soll jedoch ohne Schwierigkeiten zu einem anderen Betriebsystem etwa Firefox OS wechseln können. Garantie-Einschränkungen beim Experimentieren gibt es nicht.

Die Basis dazu stellt ein Smartphone mit einem IPS-Display, das eine Diagonale von 4,7" besitzt und eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln bereitstellt. Dahinter werkelt ein Intel Atom Z2560, dessen zwei CPU-Kerne mit 1,6 GHz getaktet sind und auf einen 1 Gbyte großen LPDDR2-Arbeitsspeicher zugreifen können. Der Datenspeicher ist mit 4 Gbyte etwas klein geraten, kann aber mit Hilfe einer microSD-Karte um bis zu 32 Gbyte aufgerüstet werden. Abgerundet wird die Ausstattung von einer 8-MP-Kamera.

Schon allein wegen der Freiheiten im Umgang mit dem Betriebssystem ist dem Geeksphone Revolution, dass am 20. Februar für 289 Euro in die Läden kommt und in einer limitierten Aktion für 269 Euro im Onlineshop des Herstellers angeboten werden soll, der Erfolg zu gönnen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    schon, ich würde mich wirklich freuen wann da was passiert und die Telefonierkiste erfolgreich wird - aber 4 GB sind ein NoGo :-(
    0
  • matthias wellendorf
    Leider, schon 8 GB wären wenig, zumal das gute Stück ja fast 300 Euro kostet...
    0
  • Tesetilaro
    eben, es muß sich halt aus meiner sicht mit einem galaxy S2 messen - was für mich immernoch ein echter maßstab in sachen Format ist...
    Aber die persönliche Vorstellung in Sachen perfekte Größe ist halt sehr individuell *g*
    0