Nvidia Geforce GTX 1070 Ti kann nicht übertaktet werden

Am 26. Oktober wird Nvidia allem Anschein nach die Geforce GTX 1070 Ti vorstellen, die zwischen der GTX 1070 und 1080 positioniert wird. Die technischen Details sind bereits größtenteils öffentlich geworden, der Verkauf soll am 2.November beginnen.

Nun kursiert allerdings ein Gerücht, dass die Vorfreude bei so manchem Interessenten trüben könnte: Der Hersteller will nicht nur auf ein Founder-Edition-Modell verzichten, sondern auch die Möglichkeiten der Übertaktung begrenzen.

Bisher konnten die Boardpartner Nvidias bei ihren eigenen Entwürfen versuchen ihren Nutzern weitere Leistungspotentiale der GPU zur Verfügung zu stellen. Dazu wurde zumeist bereits ab Werk auf einen höheren Takt gesetzt, zudem kommen bei den meisten Karten jeweils eigene Kühllösungen zum Einsatz, die der Vapor-Chamber der Referenz-Versionen teilweise überlegen sind. Dieses Verhalten scheint Nvidia jedoch ein Dorn im Auge zu sein. Der Grafikspezialist will einheitliche Taktfrequenzen bei allen Varianten der Geforce GTX 1070 Ti durchsetzen, Veränderungen der Geschwindigkeit werden mit Hilfe des BIOS unterbunden.

Unklar ist, inwieweit ein händisches Übertakten möglich sein wird. Nach Informationen von EXPreview sollen Geschwindigkeitsveränderungen weiterhin vorgenommen werden können, allerdings wird dies nicht mehr so einfach wie bisher, ein gewisses Niveau an Fachwissen muss vorhanden sein. Bei eTeknix geht man sogar davon aus, dass das Übertakten gänzlich unterbunden wird.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • alterSack66
    Sonst kommt die vielleicht der GTX 1080 zu nahe.Ob sich das gut auf die Verkaufszahlen auswirkt? Ich denk eher nicht, heutzutage will ja jeder den letzten Rest rauskitzeln.
    0
  • Netsrak
    Halte die 1070Ti eh für Schwachfug. Wofür? Als Antwort auf Vega 56?
    Preislich konkurriert schon die 1080 mit der Vega 56, ist dabei aber deutlich schneller.
    Leistungsmäßig ist die 1070 sehr nah an der Vega 56, dabei aber günstiger.
    Und die Lücke zwischen 1070 und 1080 ist leistungsmäßig und vor allem preislich nicht so groß, dass da noch eine Karte zwischen müsste.
    0
  • Plitz
    Vielleicht möchte Nvidia nur denjenigen eine Möglichkeit bieten, die sich zwar eine neue gute Karte kaufen wollten, aber von AMD im Stich gelassen wurden ... die das Geld zwar parat liegen haben, aber nicht in ein 18 Monate altes Produkt investieren wollen. Einfach einen Rettungsring zuwerfen "Hier, bewährte Technologie, Ultraschnell, im Vergleich zur Konkurrenz super günstig, Strom sparend das sogar B90 die Grünen kein Gegenargument mehr finden können ... und nur für dich neu aufgelegt."
    0