Nvidia Geforce GTX 1080: Die Karte in Bildern

Mit der Vorstellung der Geforce GTX 1080 wurden zwar auch die technischen Parameter veröffentlicht, doch die nun von VideoCardz.com veröffentlichten Bilder der Karte zeigen an mancher Stelle noch neue Details - etwa hinsichtlich der Stromversorgung. Mit 5+1 Phasen liegt die GTX 1080 zwischen der GTX 980 Ti (6+2 Phasen) und der GTX 980 (4+1 Phasen).

Der Referenzkarte reicht ein 8-Pin-Anschluss, wenngleich auf der Platine die Vorbereitungen für einen zweiten Anschluss bereits angelegt sind, die bei individualisierten Entwürfen der Partner genutzt werden können - dies könnte bereits bei der Gigabyte GTX 1080 Extreme der Fall sein, die ab Werk mit bis zu zwei Gigahertz getaktet werden soll.

Darüber hinaus zeigen diese ersten Detailbilder zwei SLI-Konnektoren, die für hohe Datendurchsätze sorgen sollen, wenn zwei GTX-1080-Grafikkarten im Parallelbetrieb genutzt werden.

Dabei können offenbar nur noch Setups mit zwei Karten aufgebaut werden, wie bereits ein EVGA-Mitarbeiter zuvor durchblicken ließ: Die neue Brücke nutzt zwei Konnektoren gleichzeitig.

Der Aufbau eines Triple- oder Quad-SLI-Verbundes gehört damit vorerst der Vergangenheit an - selbst dann, wenn eine alte SLI-Brücke verwendet wird, die mit einer niedrigeren Bandbreite arbeitet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
20 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • TenDance
    Was lernen wir daraus? SLI ist zu langsam. Das Problem hat AMD schon mal nicht, nachdem deren Technologie den CF-Betrieb über PCIe erlaubt.
    Aber: so wie das aussieht dürften die meisten Kühler/Kühlblocks passen welche bereits auf den Vorgänger gepasst haben. Das wird schön billig.
    Ist übrigens das erste Bild der backplate das ich sehe. Auch wenn die Furchen merkwürdig aussehen, scheint das Ding wieder nicht zum thermischen Haushalt beitragen zu können. Vlt kann man mit flachen Wärmeleitpads an den richtigen Stellen da wieder etwas nachhelfen...

    Der sichtbare Kühlblock sieht merkwürdig aus. Kann mir nicht vorstellen dass sie das Kupfer dort vernickeln. Wenn das Ding komplett aus Alu ist, schreit das wieder nach 'nem Sparkühler wie bei der GTX980.
    Schade, der ursprüngliche Titan-Kühler mit der vapor chamber war echt nicht verkehrt für 200W TDP/250W TDP für OC-Karten. Halt auf einer Titan mit OC überfordert, aber für die kleinen hier echt perfekt.
    0
  • amd64
    Ich meine gelesen zu haben, dass der GTX1080 Kühler auch über eine vapor chamber verfügt.
    Und vernickelte Kupferkühler sind ja nun nicht sooo selten ...
    0
  • FormatC
    Sagen wir es mal so:
    Die freundlichen Chinesen hätten, wie ich auch, besser auch noch den Rest aufgeschraubt. Gut, es macht Arbeit, die Karte in insgesamt 51 Teile zu zerlegen, aber es geht :D

    Ansonsten empfehle ich das Video der Vorstellung, wo im Bereich "Craftmanship" auch der Begriff Vapor-Chamber gefallen ist. Hätten die Leaker nämlich ganze Arbeit geleistet, wäre das auch optisch gut erkennbar gewesen :P

    So dürft Ihr Euch wenigstens mal auf meine Bilder freuen. Die sind deutlich besser. Tiefenschärfe uns so.... ;)
    0