Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Fünf übertaktete GeForce GTX 560 Ti im Vergleich

Fünf übertaktete GeForce GTX 560 Ti im Vergleich
Von , Thomas Soderstrom

Schon zum Launch der GeForce GTX 560 Ti versprach uns Nvidia, dass werksseitig übertaktete Modelle der Boardpartner auf dem Weg seien. Wir vergleichen 5 dieser Karten um zu sehen, was die Firmen aus der GF114-GPU herausholen können.

Wer sich nicht die schnellste Hardware leisten kann, kann zur nächstbesten Lösung greifen und preiswertere Komponenten auf das Niveau teurer Modelle übertakten. Das gelingt natürlich nicht immer, doch manche Produkte haben in dieser Hinsicht schon einen legendären Ruf erreicht, wie wir uns kürzlich in der Fotostrecke Rückblick: 10 Overclocking-Legenden in Erinnerung riefen.

Auch die neue GeForce GTX 560 Ti hat offenbar ein gutes Stück Luft nach oben, wenn es um die Taktrate geht. Schon als Referenzmodell durchaus attraktiv, kommen jetzt ab Werk übertaktete Karten der Boardpartner auf den Markt und zeigen, was aus der GF114-GPU herauszuholen ist. Der Vorteil für den Käufer: Die Garantie gilt trotz (Werks-)Übertaktung in vollem Umfang für die Karte, die Taktraten sind garantiert und der Aufpreis für diese Modelle ist nur moderat.

Leider konnten uns nur fünf Firmen ihre Karten rechtzeitig für diesen Vergleichstest zur Verfügung stellen. Bevor wir uns jede Karte einzeln anschauen, wollen wir aber die technischen Daten und die Ausstattung aller Modelle in der folgenden Tabelle mit einander vergleichen.

Ausstattungsvergleich: GeForce GTX 560 Ti 1 GB
Modell
ENGTX560 TI DCII
TOP/2DI/1GD5
GV-N560SO-1GIN560GTX-TI
Twin Frozr II/OC
Hersteller
Asus Gigabyte
MSI 
GPU-Takt
900 MHz1000 MHz880 MHz
DRAM-Datenrate
GDDR5-4200GDDR5-4580GDDR5-4200
DVI
2x Dual-Link2x Dual-Link2x Dual-Link
HDMI
Mini-HDMIMini-HDMIMini-HDMI
DisplayPort
n.v.n.v.n.v.
VGA
per Adapterper Adapterper Adapter
Display-Adapters
DVI auf VGA
Full HDMI
DVI auf VGA
HDMI-Kabel
DVI auf VGA
Full HDMI
Länge
24,6 cm
24,6 cm
24,1 cm
Höhe
11,4 cm
14,7 cm
11,2 cm
Breite (Gesamt)
3,8 cm
3,8 cm
3,8 cm
Breite (Kühler)
3,6 cm
3,6 cm3,6 cm
Gewicht
680 g
624 g
680 g
PCB-Revision
C1040P R1.00eigenes Design
eigenes Design
VRM
Sieben PhasenSieben PhasenSechs Phasen
Ausstattungsvergleich: GeForce GTX 560 Ti 1 GB
Modell
GTX560Ti Sonic Calibre X560 SX560T1024D5MH
Hersteller
PalitSparkleSparkle
GPU-Takt
900 MHz1000 MHz820 MHz
DRAM-Datenrate
GDDR5-4200GDDR5-4800GDDR5-4008
DVI
2x Dual-Link2x Dual-Link2x Dual-Link
HDMI
HDMIMini-HDMIHDMI
DisplayPort
n.v.n.v.n.v.
VGA
Onboardper Adapterper Adapter
Display-Adapters
keineDVI auf VGA
HDMI-Kabel
DVI auf VGA
Full HDMI
Länge
20,6 cm
23,1 cm
23,1 cm
Höhe
11,2 cm
13,2 cm
11,2 cm
Breite (Gesamt)
4,1 cm
6,1 cm
3,8 cm
Breite (Kühler)
3,6 cm5,6 cm
3,6 cm
Gewicht
539 g
680 g624 g
PCB-Revision
eigenes DesignP1040P1040
VRM
Fünf PhasenVier PhasenVier Phasen


Ein Hersteller schickte uns neben dem OC-Modell noch eine zweite, nicht übertaktete Karte zu, die hier als Referenzwert dient, an dem sich alle anderen Kandidaten messen sollen. In erster Linie interessiert uns natürlich, wie schnell die verschiedenen Werks-Renner sind. Gleichzeitig wollen wir aber auch Faktoren wie Kühlung, Lautstärke und Leistungsaufnahme nicht aus den Augen verlieren. Der Preis spielt natürlich ebenfalls keine kleine Rolle, denn wer will schon für ein nur minimal besseres Ergebnis einen saftigen Aufpreis zahlen. Leider sind nicht alle Kandidaten hierzulande zu bekommen, weshalb wir auf eine umfassende Beurteilung des Preis-Leistungs-Verhältnisses verzichten müssen.

22 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • crassus , 22. Februar 2011 10:46
    da ich kein email-adresse auf der sparkle seite finde frag mal hier nach, wann die Sparkle Calibre X560 hier auf den markt kommen soll?
  • dabiggy , 22. Februar 2011 11:07
    Hmm wie siehts mit der normalen Gigabyte OC aus? Auch vermisse ich ein Vergleich zur EVGA... Würdet ihr diese der MSI / Asus vorziehen?
  • benkraft , 22. Februar 2011 11:19
    EVGA hat uns leider nicht rechtzeitig ein Testmuster zur Verfügung stellen können.
    Bei EVGA finde ich erst mal nur dieses Modell: EVGA GeForce GTX 560 Ti Superclocked, 1024MB GDDR5. Das finde ich aus mehreren Gründen extrem unspannend: Es nutzt die Standardkühlung des Referenzdesigns, läuft nur mit leicht erhöhten Taktraten (GPU 900 / GDDR5-4212) und kostet dabei im Preisvergleich mit 240 Euro so viel wie die Gigabyte Karte - die DEUTLICH schneller sein dürfte und eine potentere Kühllösung einsetzt. Und dann ist sie noch nicht mal lieferbar.
    Die Preisentwicklung muss man abwarten, aber Kühllösung und Taktraten machen sie für mich uninteressant. Dann kann man sich auch eine Standardkarte nehmen und von Hand übertakten... Meine Meinung.
  • dabiggy , 22. Februar 2011 12:39
    Ich meinte die normale EVGA, nicht die Superclocked, also sowas wie "TH würde zum jetztigen Preis/Verfügbarkeits/Leistungsrating zur Gigabyte OC statt der MSI und Asus tendieren"... Also ein relatives Fazit auf die am Markt vorhandenen 560 GTX... :) 
  • benkraft , 22. Februar 2011 12:58
    Ich denke, genau das Fazit, das du da herausgelesen hast, trifft zu.
    Unsere amerikanischen Kollegen sind beispielsweise so sehr von der Asus-Karte angetan, dass sie diese empfehlen. Da sieht es um die Verfügbarkeit aber offenbar anders aus.
    Ich tue mich schwer damit, Produkte zu empfehlen, die hier noch nicht zu bekommen sind und deren Preise eben noch in den Sternen stehen.
    Wer jetzt eine GTX 560 Ti mit OC sucht, macht mit der Gigabyte Karte nichts falsch - man muss das Geld nur haben. Für einen Kauftipp reicht es aber eben auch wieder nicht.
  • Jolly91 , 22. Februar 2011 13:15
    Finde den Artikel gut.

    Hätte mir vom Kühler der Sparkle Calibre X mehr erwartet.

    Hoffentlich machts die 570er besser. ;) 

    Würde mich auf einen Test mit den 570er Karten freuen, mit freundlichen Grüßen

    IV.: Jolly
  • dabiggy , 22. Februar 2011 13:42
    @ Ben, ich meine die normale OC für 209 EUR, nicht die SOC.. ;) 
  • Anonymous , 22. Februar 2011 13:45
    Hi!

    Ich vermisse den Vergleich zur GTX570 mit Referenz-Taktraten in den Benches. Wäre wirklich interessant gewesen zu sehen, wie weit sich die Modelle von SParkle und GB dieser nähern können.

    Gruß

  • dabiggy , 22. Februar 2011 13:50
    Die günstigste Referenz-570 hätte mich auch interessiert, ihr könnt nich einfach die Graphen dazuparsen?
  • benkraft , 22. Februar 2011 13:50
    @dabiggy - Wenn schon die SOC nicht spannend ist, gilt das für die minimal übertaktete FPB um so mehr...
    850 MHz statt 822? Und dafür einen Aufpreis von 15 bis 25 Euro? Bei Standardkühler? Nö. Dann lieber das Basismodell von Hand hoch schrauben.
    Wie gesagt - meine Meinung.
  • dabiggy , 22. Februar 2011 13:53
    Zitat :
    @dabiggy - Wenn schon die SOC nicht spannend ist, gilt das für die minimal übertaktete FPB um so mehr...
    850 MHz statt 822? Und dafür einen Aufpreis von 15 bis 25 Euro? Bei Standardkühler? Nö. Dann lieber das Basismodell von Hand hoch schrauben.
    Wie gesagt - meine Meinung.


    Neee, ich meinte die Gigabyte OC :D .. immer diese Missverständnisse ;) 

    Ich schwanke zwischen GBT OC, MSI TwinFrozr und Asus TOP DirectCU... Sind alle relativ nah beieinander von den Preisen..
  • benkraft , 22. Februar 2011 14:07
    Da wird's schwer, weil wir die Karte(n) noch nicht selbst in der Hand hatten. Auf den ersten Blick klingt das Angebot von Gigabyte (auch und gerade vom Preis her) fair, denn der GPU-Taktrate entspricht der Asus-Karte hier im Feld - allerdings ist der Speichertakt auf Normalniveau. Und wie laut oder leise der Kühler ist, ist auch schwer zu sagen.
    Das Asus Angebot finde ich ein wenig ... strange. 8MHZ Mehrtakt? Immerhin bekommt man aber den angepassten Kühler, was schon was wert ist.
    Die MSI-Karte taucht ja hier im Test auf. Wenn es an der Taktrate liegt - ich denke, der Kühler wird schon noch ein wenig mehr zulassen. Auf den ersten Blick finde ich, dass sie von den von dir genannten Modellen das ausgewogenste ist.
    Die Frage ist letztlich, wo die persönlichen Prioritäten liegen.... Lautstärke, Stromverbrauch, Kaufpreis, Geschwindigkeit...?
  • drakhgard , 22. Februar 2011 14:22
    Also ich habe gerade die normale Gigabyte OC-Version verbaut und bin eigentlich zufrieden mit dem Teil. Allerdings haben erste Versuche, den Takt noch höher zu drehen, im Furmark-Test dafür gesorgt, dass es den Treiber wieder heraushaut. Und irgendwie hätte ich es gern 'noch besser' gelüftet.

    Von den hier vorgestellten Versionen sagt mir irgendwie das Design der Sparkle Calibre am meisten zu. Aber ist Ansichtssache ^^
  • Anonymous , 22. Februar 2011 15:13
    Es bleibt festzuhalten, dass die Gigabyte SOC auch nach mehreren Wochen noch nicht zu einem angemessenen Preis lieferbar ist. Schwer zu sagen, woran das liegen mag. Mittlerweile habe ich mir stattdessen die "normale" OC zugelegt, die meiner Meinung nach einen guten Kompromiss aus Lautstärke, Preis und Leistung darstellt.
  • dabiggy , 23. Februar 2011 07:43
    @Ben, ich meinte die TOP Asus, also die http://gh.de/a610618.html :) 

    Die wurde ja von euch auch getestet... hat die gleichen Taktraten wie die GBT, jedoch bissal mehr Speicehrtakt.. Die MSI überzeugt mich nicht zu sehr, aber was nun, GBT OC oder Asus TOP DirectCU.. Soll ein Asus Board werden, jedoch bringt es ja keinen Vorteil, wenn die GPU den gleichen Hersteller hat ;-)
  • avaka , 23. Februar 2011 09:04
    Ich möchte es an dieser Stelle mal genannt haben. Die Palitkarte überzeugt mit der Luftkühlung zurecht nicht wirklich. Dafür ist sie extrem winzig.
    Was hier auf den Bildern aber auch zu sehen ist und MEIN Kaufgrund für 2 dieser Karten war, diese Karte besitzt ein quadratisches Lochbild mit den Abmaßen der alten G92 Karten.
    D.h. wenn man wasserkühlt braucht man keine neue Kühler für die GPU bzw. kauft sich günstige EOL-Kühler für die 8800GT. GPU-only reicht für diese Karte vollkommen, da eine Spannungserhöhung sowieso nicht möglich ist und die Karte durch die bessere Chip-Kühlung ohnehin weniger Strom aufnimmt.

    Die Wasserkühlung hat mich keinen Cent gekostet, für jede andere Karte hier hätte ich 70€ für einen Wakühler auf den Tresen legen müssen.
  • benkraft , 23. Februar 2011 09:39
    @avaka - Danke, sehr guter Hinweis!
  • Anonymous , 23. Februar 2011 17:24
    @Test-Verfasser: Tippfehler in der Artikelüberschrift! "übertakte" sollte wohl übertaktete heißen. Ist immer etwas peinlich, wenn der Titel schon falsch geschrieben ist... das nur mal am Rande.
  • fbd1788 , 24. Februar 2011 01:54
    Hmm - hab ich was übersehen oder gibts keine Messungen der Lautstärke für Idle/2D/Videowiedergabe? Finde die deutlich wichtiger als unter Volllast.

    Man kann sieht zwar jetzt im am Verhältnis von Lautstärke zu Temperatur wie effizient die Kühlung ist, aber es gibt auch Grafikkarten die ohne Last zu laut sind und bei denen sich die minimale Lüftdrehzahl sich nicht überschreiben lässt.
  • derGhostrider , 26. Februar 2011 02:09
    Hi!

    Schöner Test und vor allem: Gutes Fazit.

    Weningstens wurde mal nicht eine Karte wegen +2% Leistung (oder so) in den Himmel gelobt.

    Interessant finde ich zudem, daß der übertriebenste Kühler, der letztendlich dafür sorgt, daß die Karte insgesamt drei Slots belegt, nicht wirklich überzeugen kann. Ein "für die Karte angepasster" Lüfter kann offensichtlich mehr und das auch noch wesentlich effizienter.

    Auch wenn es den Rahmen eines solchen Tests sicherlich sprengen würde, dies soll also keine Aufforderung sein es nachzuholen, wäre es für mich aus technischer Sicht natürlich interessant auszuprobieren, ob die 7-Phasen-VRMs tatsächlich, also eben nicht nur theoretisch laut Datenblatt, Vorteile gegenüber den 6-/5-/4-Phasen bringen.
Alle Kommentare anzeigen