Nvidia: Weder HBM2 noch GDDR6 für kommende Geforce?

Nvidia wird bei der kommende Geforce-Generation, die allem Anschein nach auf der Volta-Architektur aufbaut, dem aktuellen GDDR5X-Grafikspeicher die Treue halten, wie FudZilla in Erfahrung gebracht haben will. Unwahrscheinlich ist das nicht. Es wurde in der Vergangenheit zwar immer wieder darüber spekuliert, dass Nvidia auf einen neueren Standard setzen könnte, doch die gehandelten Optionen, halten nicht was sie versprechen: HBM2-Speicher - den AMD bei seinen Vega-GPUs einsetzen wird - ist derzeit noch sehr teuer, die Alternative, GDDR6, steht noch nicht zur Verfügung.

Der Grafikspezialist versucht stattdessen aus dem aktuellen Format noch etwas mehr Leistung herauszukitzeln. Die neuste Generation der GGDR5-Speicherchips bewerkstelligt eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 16 Gbit/s - und würde damit eine Leistung bieten, die von den ersten GDDR6-Speichern erwartet werden kann.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • derGhostrider
    ... das wird gefundenes Fressen für Trolle, denn es kommt schon länger nicht mehr auf die tatsächliche Leistungsfähigkeit an, sondern auf die schönen Marketing-Bullshitbingo-Begriffe.
    Warten wir mal ab, was da kommt und wie sich die Karten schlagen werden.

    Eigentlich sollte die Bezeichnung des Speichers total egal sein, solange er die Grafikkarte nicht unnötig ausbremst, also das Endergebnis passt.