Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Messungen: Semipassiv gekühlte Komponenten

Nanoxia Deep Silence 1 - Leisetreter in dezenter Optik
Von , Kai Tubbesing

In diesem Abschnitt ist zu klären, inwiefern das Deep Silence 1 in der Lage ist, den semipassiven Betrieb des Prozessors sowie der Grafikkarte  - in diesen Fall eine sparsame und somit gut passiv zu kühlende HIS Radeon HD 7750 iSilence 5 - nur durch den Luftstrom der Gehäuselüfter innerhalb eines alltagstauglichen Temperaturspektrums zu halten.

Zu diesem Zweck haben wir den Airflow im System optimiert, indem wir zunächst für den Betrieb der vorinstallierten Gehäuselüfter bei maximaler Drehzahl die oberen beiden Festplattenkäfige entfernt haben. Für einen semipassiven Betrieb bei minimaler Drehzahl reicht das allerdings nicht aus, sodass wir für diese Messreihe auf drei zusätzliche Gehäuselüfter (1x 120 mm im Boden und 2 x 120 mm im Deckel) zurückgreifen. Da die im Deep Silence 1 zum Einsatz kommenden Nanoxia DS Lüfter zum Zeitpunkt des Tests noch nicht einzeln erhältlich waren, mussten wir stattdessen auf die erhältlichen Nanoxia FX Evo Lüfter zurückgreifen, die sich unter anderem hinsichtlich der Geometrie der Rotorblätter von den mitgelieferten Exemplaren unterscheiden. Diese wurden unsererseits ebenfalls für einen Betrieb bei  650 U/min angepasst. Zudem musste das Nanoxia Air Chimney geöffnet werden, um die Deckellüftern überhaupt sinnvoll zur Abfuhr der Wärme einsetzen zu können.

Nanoxia Deep Silence 1 - Temperaturmessungen semipassiv gekühlte Komponenten
Raumtemperatur: 19°Cmaximale U/min, 30 Minutenminimale U/min mit Zusatzlüftern., 30 Minuten
CPU (TCase)6565
GPU max. (HD 7750)5566
HDD2323
Geräuschmessung frontal 50cm38,036,0
Geräuschmessung diagonal von links oben 50 cm36,935,7
Geräuschmessung diagonal von rechts oben 50 cm37,035,8

Selbst wenn die verbauten Gehäuselüfter mit maximaler Drehzahl betrieben werden, reicht dieser Aufbau nur bei relativ geringen Raumtemperaturen aus, um den Core i5-2500K unterhalb des von Intel vorgesehenen Maximalwertsvon 72,6°C zu halten. Setzt man insgesamt sechs statt drei Gehäuselüfter bei einer Drehzahl von 650 U/min ein, so erhält man eine identische Prozessortemperatur bei knapp der Hälfte der Umdrehungsgeschwindigkeit und somit bei einer minimierten Geräuschkulisse - hier wäre folglich noch genug Luft nach oben, um einer höheren Umgebungstemperatur mit einem Anheben der Drehzahl der Gehäuselüfter zu begegnen.

Unser zweiter Testaufbau mit zwei Zusatzlüftern im Deckel sowie einem am Gehäuseboden nahm jedoch der passiv gekühlten HD 7750 den Luftstrom, so dass sie insgesamt 11 °C wärmer wurde. Abhilfe hätte hier natürlich ein zusätzlicher Lüfter in der Gehäuseseite schaffen können. Für die verwendete Grafikkarte stellt der Wert von 55 bzw. 66°C jedoch einen passables Ergebnis da, welches zeigt, dass bei Verwendung eines Seitenlüfters auch das Verbauen eines deutlich stärkeren passiv gekühlten Modells möglich wäre.

Insgesamt können wir festhalten, dass sich das Nanoxia Deep Silence 1 durchaus eignet, um ein kleines, semipassiv betriebenes System zusammenzustellen - bei Verwendung eines leistungsstarken Prozessors sowie einer passiv gekühlten Grafikkarte mit brauchbarer 3D-Leistung für den Spielbetrieb wird allerdings der Betrieb zusätzlicher Lüfter und damit die Aufhebung der kompletten Dämmung des Gehäuses nötig.