Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Wie rechnet sich ein Geschäftswagen?

Geschäftswagen-Leasing: Vergleich von 13 Mittelklasse-Autos
Von

Für die meisten Angestellten rechnet sich der Geschäftswagen, denn die Kosten für Anschaffung und Wartung übernimmt in der Regel die Firma. Ein Tipp für Mitarbeiter mit herausragenden Leistungen und Fähigkeiten: Wegen der Steuerprogression kommt ein Dienstwagen oft günstiger als eine entsprechende Gehaltserhöhung. Denn diese müsste deutlich höher ausfallen, damit sich der Gegenwert im Nettogehalt ergibt. Gänzlich zum Nulltarif lässt sich der Firmenwagen jedoch nicht bewegen: Für die private Nutzung bittet der Fiskus zur Kasse. Und das nicht zu knapp. Bei den hier vorgestellten Autos zwischen 20.000 bis 40.000 Euro sind bis zu 8000 Euro im Jahr extra zu versteuern. Prinzipiell muss jeder Geschäftswagen-Fahrer 1 Prozent vom Brutto-Listenneupreis pro Monat versteuern. Hinzu kommen noch die Kosten für die Pauschale zwischen Wohn- und Arbeitsstätte. Deshalb gilt: Wer das Firmenauto nur selten privat nutzt, fährt mit einem Fahrtenbuch günstiger.

Leasen oder kaufen?

Da beim Leasing nur für die Nutzung eines Autos zu zahlen ist, lohnt es sich in erster Linie für Selbstständige und Unternehmer. So können die Monatsraten des Fahrzeugs als Betriebsausgaben sofort abgesetzt und das Firmenvermögen bleibt unangetastet. Im Vergleich zum Neuwagenkauf muss also kein Geld investiert werden. Doch es gibt noch mehr: Große Unternehmen greifen zu so genannten Full-Service-Angeboten. Mit der Monats-Rate sind damit bereits die Kosten für Inspektionen, Reparaturen, Reifen und Versicherung abgegolten.

2 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 10. September 2008 12:22
    Ich bin sehr und dringend an einem Passat Variant Sportline 2,0 Diesel 170PS interessiert und würde auch bald kaufen wollen, es darf auch ruhig ein 1.-klass. Jahreswagen, Geschäftswagen, Dienstfahrzeug sein
  • Anonymous , 20. Oktober 2008 15:20
    Um mal einen echten Erfahrungsbericht zu lesen:
    http://www.deepclue.de/clues/87.