Exklusiv im Test: Gigabyte GTX 980 Ti Gaming G1 mit neuem Silent-BIOS

Was länger reift, wird gut? In diesem Fall können wir das mit einem klaren Ja beantworten, denn das neue BIOS, das ab sofort auch in der Massenproduktion eingesetzt wird, macht aus dem einst vorlauten Sausebraus eine akustisch zurückhaltende Sprinterin.

Gigabyte setzt auch bei der GTX 980 Ti Gaming G1 auf eine konsequente 2-Slot-Kühllösung, die ihre Leistung aus der schieren Länge des Kühlers und der Vielzahl der Lüfter schöpft. Dass es diese mächtige Konstellation nun auch in Leise gibt, dafür haben wir vorab mit unseren internen Tests gesorgt, die wir dem Hersteller fairwerweise zur Verfügung gestellt haben. Denn das Resultat war ein neues BIOS.

Die Philosophie des Herstellers und die Wünsche der europäischen Kunden waren (wieder einmal) grandios kollidiert und so haben wir zusammen nach einer Lösung gesucht, die letztlich alle Beteiligten zufrieden stellen kann. Übrigens: Wer bereits Besitzer einer solchen Karte ist, muss nun keine Angst haben, dass er etwas verpasst, denn wir stellen am Schluss auch dieses BIOS allen Usern vorab und exklusiv als Download zur Verfügung.

Doch zurück zur Karte, deren mitgelieferte Software OCGuru II drei verschiedene Betriebsmodi liefert. Der OC-Modus ist zwar ganz nett, aber da der Boost-Takt am Ende unter echter Dauerlast sowieso limitiert wird, bringt er nicht viel. Die maximale Ersparnis von knapp sechs Watt im Eco-Mode sind auch nicht der Rede wert, so dass wir uns wünschen, dass diese Optionen in Zukunft konsequenter umgesetzt werden und nicht nur den Basis-Takt, sondern auch Power-Target und Spannungsvorgabe beeinflussen.

Eco-ModeEco-ModeDefault-ModeDefault-ModeOC-ModeOC-Mode

Und sonst? Zur GeForce GTX 980 Ti generell ist mittlerweile bereits eine Menge geschrieben worden, so dass uns in erster Linie die Feinheiten interessieren werden, die genau diese Karte von den Mitbewerberprodukten wie beispielsweise der Inno3D GTX 980 Ti iChill X3 Airboss Ultra unterscheidet.

Einen ersten, kleinen Überblick verschafft uns der GPU-Z Sceenshot, bei dem sich die Augen des Betrachters natürlich sofort auf die Taktraten richten. Hier sieht man, dass sich Gigabyte mit einem RAM-Takt von 1753 MHz eher an den Referenzvorgaben von Nvidia orientiert als zum Beispiel die GTX 980 Ti von inno3D, die mit 1800 MHz antritt.

Die direkten Mitbewerber und die Referenzkarte haben wir noch einmal kurz in tabellarischer Form zusammengefasst:


Radeon
R9 290X
(Referenz)
GeForce
GTX 980
(Referenz)
GeForce
GTX 980 Ti
(Referenz)
Gigabyte
GTX 980 Ti
Gaming G1

GeForce
GTX Titan X
(Referenz)
Shader-Einheiten:
28162048281628163072
ROPs:64649696
96
Speichergröße:4 GByte
4 GByte6 GByte6 GByte12 GByte
Speicherinterface:
512 Bit256 Bit384 Bit384 Bit
384 Bit
GPU-Takt:1000 MHz1126 MHz+1000 MHz+1152 MHz+
1000 MHz+
Speicher-Takt:1250 MHz1750 MHz1750 MHz1753 MHz
1750 MHz

Die Karte im Detail

Wie bereits erwähnt ist der Kühleransatz von Gigabyte eher traditionell; der Windforce-Kühler bringt außer dem neuen Metall-Cover kaum Veränderungen mit sich.

Technische Daten: Gigabyte GTX 980 Ti Gaming G1
Boost-Takt:
ab Werk (300 Watt Power Target): 1392 MHz (1241 MHz als Mindestvorgabe)
mit neuem BIOS (280 Watt Power Target): 1380 MHz
max. stabile Übertaktung: 1545 MHz
Speichertakt:
ab Werk: 1753 MHz
max. stabile Übertaktung: 1800 MHz
Kühler:
Windforce
5x 8 mm Heatpipe + 1x 6 mm Heatpipe
drei Axiallüfter, Semi-Passiv-Betrieb
schwarze Backplate mit kleinen Luftöffnungen ohne Kühlfunktion
Anschlüsse:
Gigabyte Flex
1x DVI-I (+ analoges Signal), 1x DVI-D
1x HDMI, 3x DisplayPort
Stromversorgung:
6+2 Phasen-Design
2x 8-Pin PCI-Express
Gemessene
Leistungsaufnahme:
11 Watt (Idle)
264 Watt (Gaming)
286 Watt (Stresstest)
Einbaumaße (LxHxT):
30,4 x 11,3 x 3,5 cm + 0,5 cm Backplate
benötigt zwei Slots
Gewicht:
1,184 kg
Pro:
- leise beim Gaming in Anbetracht der Abwärme (neues BIOS)
- kaum Spannungswandlergeräusche ("Spulenfiepen")
- sehr schnell und für die Leistung auch effizient (neues BIOS)
Kontra:
- relativ lang und schwer
Preis:
ab ca. 749 Euro (lagernd)

Das Platinen-Layout mit den insgesamt acht Phasen (6+2) überrascht nicht, zudem beschreibt Gigabyte Platine und Spannungsversorgung wie bei der G1-Serie gewohnt als Ultra Durable. Die Backplate besitzt allerdings nur stabilierende Wirkung, denn zur Kühlung trägt sie nicht bei.

Die Farben des Windforce-Schriftzuges lassen sich in der beiligenden Software individuell einstellen. Geht die Karte in den lüfterlosen Betrieb, dann leuchten links und rechts des Logos nur zwei "Silent"-Schriftzüge. Desweiteren ist die Oberfläche durch die beiden 8-poligen Stromversorgungsanschlüsse geprägt.

Von unten lässt sich die vertikale Ausrichtung der Kühllamellen am besten erkennen. Notwendig wird die Anordung durch das 3-Lüfter-Konzept, bei denen es sonst zu noch stärkeren Verwirbelungen kommen würde.

Das Ende der Karte zeigt noch einmal sehr schön die insgesamt fünf eindrucksvollen 8-mm-Heatpipes und den sehr flachen, leicht abgeschrägten Kühlkörper

Bei den Anschlüssen treffen wir erneut auf Gigabytes Flex-Technologie, die zwar auch nur den Anschluss von maximal vier Monitoren erlaubt, dies jedoch deutlich flexibler gestaltet und zudem auch die Erkennung der einzelnen Gruppen verbessert.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
45 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    manchmal frage ich mich, warum die Hersteller Dir die Dinger nicht schon Wochen vorab schon mal zum optimieren schicken :-P

    danke Igor!!!
    0
  • FormatC
    Tja.... Wer weiß? ;)
    0
  • Chemidemi
    Schöner Test. :)
    Mich wundert eher das dich da noch keiner abgeworben hat von den Herstellern. Wenn da drauf steht "Approved by Igor" ist das eher ein Verkaufsargument als Lightning oder ROG. :D

    Und wie immer die obligatorische Frage: Gibt es das BIOS auch für die 770? ^^
    1
  • FormatC
    Zitat:
    Mich wundert eher das dich da noch keiner abgeworben hat von den Herstellern.
    Ein eigenes Labor lässt viel Spielraum für andere Dinge, aber man muss immer aufpassen, dass es keine Interessenkonflikte gibt. Deshalb teste ich auch bestimmte Gehäuse nicht und lasse Netzteile auf TH gleich ganz außen vor;)

    770? Nein, leider nicht. Kepler ist für die Hersteller schon lange tot, da kommt auch nichts mehr. Da hilft wirklich nur Eigeninitiative, denn BIOS-Tweaker gibt es auch für diese Karten. ;)
    0
  • Chemidemi
    Aber ich finde es gut, dass angesprochene Verbesserungen auch umgesetzt werden und nicht gänzlich ignoriert. Das ist wahr, dass man nicht alles testen kann, wie geht es eigentlich mit der Schallisolierten Kammer voran. ;)

    Schade hätte ja klappen können.
    Hm da muss ich mich erstmal schlau machen wie man ein BIOS richtig flasht, wurde ja auch explizit drauf hingewiesen. ;)
    0
  • Chemidemi
    Vielen dank. :)
    0
  • Elmobank
    Genial, wie viel man mit so "wenig" Änderung erreichen kann...ob die der Entwicklungsabteilung mal ne Ansage gemacht haben...?
    Was mich noch interessieren würde wäre die MSI GTX 980 Ti Gaming...soll ja auch sehr leise sein und gute Leistung bieten. Ist hier auch nen Test zu geplant?
    0
  • FormatC
    Die MSI Gaming 4G kommt, 2x Palit, Gainward und Zotac + EVGA Referenz
    0
  • RS_Cypher
    Kommt auch noch ein Test für die MSI Gaming 6G?
    0
  • Faboan
    Sind das nicht insgesamt fünf eindrucksvolle 8-mm-Heatpipes? ;)
    0
  • FormatC
    Anonymous sagte:
    Kommt auch noch ein Test für die MSI Gaming 6G?
    Tippfehler :D. Es ist die 6G :P
    0
  • RS_Cypher
    Anonymous sagte:
    Anonymous sagte:
    Kommt auch noch ein Test für die MSI Gaming 6G?
    Tippfehler :D. Es ist die 6G :P



    Bei den gefühlten 5000 neuen Grafikkarten darf das mal passieren :) Schon eine Ahnung, wann die Review etwa kommt? Die MSI und die Gigabyte sind meine Favoriten aber ich will den Test der MSI noch abwarten bevor ich mich entscheide.
    0
  • FormatC
    Jetzt kommt erst mal die Zotac, dann MSI, Gainward und 2x Palit. 5x 980 Ti und dann noch was von AMD - ich albträume schon Grafikkarten :D
    0
  • RS_Cypher
    Anonymous sagte:
    Jetzt kommt erst mal die Zotac, dann MSI, Gainward und 2x Palit. 5x 9080 Ti und dann noch was von AMD - ich albträume schon Grafikkarten :D


    Super! Freue mich auf die Reviews. Hoffentlich hast du nicht schon Spulenfiepen im Kopf ;D
    0
  • FormatC
    Es hält sich in Grenzen. Noch :)
    0
  • RS_Cypher
    Anonymous sagte:
    Die MSI Gaming 4G kommt, 2x Palit, Gainward und Zotac + EVGA Referenz


    Ach eine Frage hätte ich noch. Testest du von der EVGA nicht die SC ACX 2.0+?
    0
  • FormatC
    Da man uns keine anbietet, eher nicht.
    0
  • RS_Cypher
    Anonymous sagte:
    Da man uns keine anbietet, eher nicht.


    Hmm schade. Aber kann man nix machen :)

    Hast du bei deinem Review zur Gigabyte eigentlich die Standart-Lüfterkurve verwendet? Wenn ja, meinst du, man kann die Lüfter noch etwas langsamer stellen um die Lautstärke nochmals etwas zu mindern?

    P.s.: Und wegen des BIOS-Flashs'. Ist das Bios, welches man direct von der Gigabyte Homepage laden kann das Richtige? Ich gehe mal davon aus, die dort beschriebenen "Installations"methoden sind OK?
    0
  • FormatC
    Es ist das selbe BIOS :)

    Im Review habe ich sowohl die Lüfterkurven des alten und die des neuen BIOS verwendet. Lüfterkurven runtersetzen ist machbar, drückt aber den Takt. Du müsstest dann schon noch das Temperatur-Target hochsetzen.
    0