Anmelden / Registrieren

Gigabyte: 5 Skylake-Mainboards mit Xeon-Support

Von - Quelle: Gigabyte | B 6 kommentare

Die neuen Motherboards aus Gigabytes X170- und X150-Serien unterstützen dank C236- und C232-Chipsätzen auch Intels aktuelle Xeon-Prozessoren.

Die Chipsätze der C23x-Familie bieten einen Ausweg aus einer von Intel mit der Skylake-Generation eingeführten Beschränkung: Die bei so manchem Endkunden als Geheimtipp geltenden Xeon-Prozessoren können dank ihnen auf gewöhnlichen Desktop-Mainboards genutzt werden.

Allerdings werden die passenden Mainboards der X150- und X170-Reihe von Gigabyte als High-End-Modelle in Stellung gebracht.

Das X170-Extreme ECC, X150-PRO ECC und X150M-PRO ECC unterstützen ECC-Speicher, welcher weniger fehleranfällig ist und in erster Linie bei kritischen Anwendungen zum Einsatz kommt - in handelsüblichen Desktop-Umgebungen spielt der RAM mit 'Error Correcting Code'-Support kaum eine Rolle.

Relevanter für den normalen Nutzer ist hingegen der USB 3.1- und USB Type-C-Ports, die auf ausgewählten X170- und X150-Mainboards verbaut werden sollen. Auf dem X150-Plus WS, X150M-Plus und X150M-Pro ECC sind diese voraussichtlich nicht verfügbar, für die anderen beiden Mainboards liegen aktuell noch keine vollständigen Spezifikationen vor.

Der im X170-Extreme ECC-Mainboard verbaute E2400-Netzwerkchip verspricht eine bessere Übertragungsqualität und damit weniger Aussetzer.  

ModellGA-X150M-Plus WSGA-X150-Plus WSGA-X150M-Pro ECCGA-X150-Pro ECCGA-X170-Extreme ECC
ChipsatzC232
C232C232C232C236
RAM-Steckplätze2 x DDR44 x DDR44 x DDR4 ECC4 x DDR4 ECC4 x DDR4 ECC
PCI Ports(1) x16
(2) x1
(2) x16
(1) x1
(2) PCI
(2) x16
(2) PCI
Nicht bekannt(3) x16
(3) x1
M.2 Ports01 x Key M1 x Key MNicht bekannt2 x Key M
SATA6 x SATA-III6 x SATA-III8 x SATA-IIINicht bekannt
8 x SATA III
SATA Express011Nicht bekannt3
AudioNicht bekannt
Nicht bekannt
Nicht bekannt
Nicht bekannt
Creative SoundCore 3D
Netzwerkchip1 x Realtek Gigabit1 x Intel Gigabit1 x Intel GigabitNicht bekannt
1 x Killer E2400
1 x Intel Gigabit
FormfaktorMicro-ATXATXMicro-ATXATXATX

Erste Modelle sind bereits bei einigen Händlern gelistet, die Preise beginnen bei rund 120 Euro. 

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Tesetilaro , 19. Januar 2016 16:54
    bisher ist für mich das GA-X150-Plus WS am spannendsten :D 
  • fffcmad , 20. Januar 2016 09:47
    Na, mich taet der realtek Gigabit schon am Kauf hindern. Aber ich stehe eh auf den Vollausbau. Also das Extreme mit C236. Nur dieser KillerNIC WLAN Softwaremuell ist mir ein Dorn im Auge. Ich glaube das war in Wirklichkeit so ein billiger Atheros Chip.
  • amd64 , 20. Januar 2016 10:37
    "E2400-Netzwerkchip verspricht eine bessere Übertragungsqualität und damit weniger Aussetzer."

    Versprechen können die viel. Killer NIC ... Globuli mehr an Netzwerkleistung inkl. Crapware.
  • Alle 6 Kommentare anzeigen.
  • fffcmad , 20. Januar 2016 11:20
    Eben. Da installiere ich lieber Cfosspeed. Das funktioniert und ist guenstig/ frisst kaum CPU Leistung. Leider deaktiviert so eine Software auch immer die HW-Funktionen der Netzwerkkarten. ist also ein Fuer und Wider. Aber das tun die meisten Virenscannerpakete sowieso.

    Wenns denn wenigstens ein Killer NIC waere nach dem Original Konzept, nur eben in schnell. Das man dann auch 1GBit erreicht statt 10 0 bis 200 Mbit. Traffic Shaping und Netzwerkstack-Offload sind an sich naemlich eine sehr feine Sache, auch bei aktuellen PCs.
  • klomax , 20. Januar 2016 22:06
    Sind ja nicht alle mit Realtek/Killer. ;) 

    Das GA-X150-Plus WS setzt jedenfalls auf eine Intel-Lösung.
  • fffcmad , 21. Januar 2016 08:08
    Ja. Die Pro/ Plus sehen ganz gut aus. Aber seit ich Triple Channel hab, wioll ich nicht mehr davon runter. Hoechstens rauf. Hat ja noch sehr lange Zeit.