Gigaset greift mit GS160 im Günstig-Segment an

Gigaset ist eigentlich vor allem als Hersteller von DECT-Telefonen bekannt, versucht sich aber seit vergangenem Jahr auch an der Entwicklung von Smartphones - denn der Markt der schnurlosen Haustelefone gilt als weitestgehend gesättigt.

Nachdem der Hersteller im vergangenen Jahr eine Reihe von hochwertigen Mittelklasse- und Premium-Smartphones vorgestellt hatte, folgt mit dem GS160 nun eine vergleichsweise schlichte Kiste.

Das Gigaset GS160 besitzt ein fünf Zoll großes HD-Display, hinter dem ein schlichter Mediatek-MT6737-Prozessor sitzt, der mit vier 1,3 GHz schnellen Cortex-A53-Kernen aufwartet und von einem ein Gigabyte großen Arbeitsspeicher unterstützt wird. Dazu kommt ein Festspeicher von 16 Gigabyte.

Auch bei der Kamera gibt es keine großen Überraschungen. Auf der Rückseite werden Aufnahmen mit einer Auflösung von 13 Megapixeln bewerkstelligt, während an der Front ein Fünf-Megapixel-Sensor verbaut wurde. Für die mobile Kommunikation steht ein LTE-Modem der vierten Kategorie bereit, stationär können WLAN-Netze nach n-Standard genutzt werden.

Mehrwerte will Gigaset mit kleinen Finessen liefern. So lassen sich bis zu acht Apps mit Hilfe einfacher Zeichen aufrufen, die auf den Bildschirm gewischt werden. Wer beispielsweise ein "C" aufs Glas malt, öffnet die Kontakte. Ein weiteres Highlight soll der auf der Rückseite des Smartphones integrierte Fingerabdruckscanner sein.

Das Gigaset GS160 wird mit einer Android-6.0-Installation ab sofort für 149 Euro angeboten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar