Google wirbt SoC-Chefentwickler von Apple ab

Mit seinen hauseigenen SoCs zeigt Apple der Konkurrenz regelmäßig wie ein leistungsfähiges SoC entwickelt wird. Auch das neue A10X-SoC, das im iPad Pro verbaut wird, scheint hinsichtlich der Leistung der Konkurrenz wieder um mehr als eine Nasenlänge voraus zu sein, wie zuletzt ein Antutu-Benchmark-Ergebnis andeutete.

Dieser Erfolg scheint Begehrlichkeiten geweckt zu haben: Google hat den für SoCs zuständigen Apple-Chefentwickler, Manu Gulati, abgeworben. Gulati arbeitete seit 2009 für Apple und gilt als einer der maßgeblichen Köpfe hinter den hauseigenen Chips, die erstmals in Form des A4 mit dem iPad 2010 vorgestellt wurden.

Schon länger kursieren Gerüchte, dass Google dem Weg Apples folgen könnte und für seine Pixel-Smartphones ebenfalls auf ARM-Chips aus der eigenen Entwicklung setzen könnte, denn auf diese Weise lässt sich ein Vorteil erreichen, den der iPad- und iPhone-Hersteller der Branche ebenfalls eindrucksvoll demonstriert hat: Mobilgerät und Dienste lassen sich wesentlich besser aufeinander abstimmen, sodass die Performance unterm Strich höher ausfällt. Zahlreiche Smartphone-Hersteller wie Huawei, Samsung oder Xiaomi sind diesem Weg bereits gefolgt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar