Google Nexus 9 im Test: Referenz-Tablet für Googles 64-Bit-OS Android 5.0 (Lollipop)

Die Referenz-Hardware zu Googles Android 5.0 ("Lollipop") glänzt mit hoher Performance, doch die Außenhaut verschreckt mit mäßiger Verarbeitung.

Ein Google-Nexus-Gerät ist in erster Linie ein Schaufenster für eine neue Android-Version des Herstellers. Das ist beim Nexus 9 nicht anders. Das Tablet, das in Zusammenarbeit mit HTC entwickelt wurde, ist das erste Gerät, das mit Android 5.0 ("Lollipop") in den Handel kommt.

Es zeichnet sich zudem durch eine Eigenschaft aus, die es auch hinsichtlich der Hardware-Ausstattung interessant erscheinen lässt: Während das zu Lollipop zugehörige Smartphone - das Nexus 6 - mit einem vergleichsweise klassischen Qualcomm Snapdragon 805 bestückt ist, der im Kern "nur" eine Optimierung des 2013 erschienenen Snapdragon 800 darstellt, steckt im Nexus 9 (N9) bereits Nvidias Tegra K1.

Das SoC mit einem 64-Bit-Befehlssatz macht aus dem Tablet das erste Gerät, das die Möglichkeiten des neuen Androids vollends ausreizen kann und verspricht überdies eine potente Grafik. Allerdings muss man einschränkend auch sagen, dass der breitere 64-Bit-Befehlssatz bisher von kaum einer Anwendung ausgneutzt wird.

Ein erster Wermutstropfen zeigt sich aber bereits mit Blick auf das Datenblatt: Das von uns getestete Tablet bringt einen Datenspeicher von lediglich 16 Gigabyte mit, der schnell ausgeschöpft sein dürfte. Immerhin gibt es das Nexus 9 auch mit 32 Gigabyte Festspeicher zu kaufen; dafür legt man dann 90 Euro mehr hin - rund 480 Euro. Wer LTE will, muss noch einmal 80 Euro draufpacken.

Software ist Trumpf

Einer der wesentlichen Vorteile eines Nexus-Geräts ist das Betriebssystem: Die installierte Android-Version, deren Neuheiten wir bereits in einem Überblick präsentierten, ist nicht nur die neueste aktuel verfügbare, sondern wird auch regelmäßig und mit Priorität mit Updates bedacht. An dieser Stelle können viele Konkurrenten nicht mithalten. Zudem ist das installierte Android 5.0 frei von zusätzlichem Klimmbimm wie Hersteller-eigene Oberflächen - aber auch von Apps.

So sieht die Softwareschmiede beispielsweise nach wie vor einen Explorer für überflüssig an, mit dem sich die Verzeichnis- und Ordnerstrukturen besser durchsuchen und verwalten lassen.

Dafür kann sich der Nutzer über neue Funktionen freuen, die in das Betriebssystem eingeflossen sind; etwa Google Fit. Allerdings dürfte die Anzahl der Sportler begrenzt sein, die ein 9-Zoll-Tablet zum Joggen oder Fahrradfahren mitnehmen. Trotzdem: Schon die Android-Basisversion ist umfassend und lässt nichts vermissen, was nicht nachinstalliert werden kann.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
    Dein Kommentar
  • ToSuz
    Diese Tests zum digitalen Zoom bei Smartphones oder Tablets kann man sich glaube ich echt schenken. Es sollte doch jedem klar sein, dass man davon möglichst die Finger lassen sollte, weil einfach nichts Gescheites dabei raus kommt. Bisher hat zumindest noch kein Gerät bei diesem Test geglänzt ;)
    0
  • robberlin
    metallrahmen bei nexus 5 und nexus 7? hab ich was verpasst oder ist der nur in bestimmten nexus 5 und nexus 7 verbaut?!? meine nexus 7 (2012 und 2013) haben keinen metallrahmen.
    0
  • fran035
    Ohne erweiterbaren Flash-Speicher?
    Ein glasklares FAIL!
    0
  • robberlin
    Anonymous sagte:
    Ohne erweiterbaren Flash-Speicher?
    Ein glasklares FAIL!


    Darum auch kein eigener Datei Explorer ;)
    Wenn ein externer Speicher möglich wäre (was google ja nicht will, schon immer nicht), dann bräuchte man einen integrierten Explorer um Dateien von intern nahc extern oder anders zu veschieben, extern zu bearbeiten und so.
    Google hat nämlich seit Android 4.2 eine Sperre gesetzt, das kein Dateibrowser aus dem Appstore mehr zugriff auf externe Speicherkarten hat.
    AUSNAHME: Dateiexplorer die schon vorinstallietr sind wie bei Samsung und auch HTC hat das Problem erkannt und einen System-Dateiexplorer integriert ins M8
    0
  • rtl
    Quatsch!
    Es gibt z. B. Den 'File Manager' im Playstore, der sogar die Dateiorganisation auf Wifi Festplatten ermöglicht.
    So kann man seinen 2 TByte großen Datenspeicher selbst auf Wanderschaft als Musikserver oder zum Abspeichern von Fotos immer dabei haben, kabellos!
    0
  • Tesetilaro
    jo, nur kann auch dieser file manager nicht app2sd anschalten... darum gehts...
    0
  • robberlin
    Anonymous sagte:
    Quatsch!
    Es gibt z. B. Den 'File Manager' im Playstore, der sogar die Dateiorganisation auf Wifi Festplatten ermöglicht.
    So kann man seinen 2 TByte großen Datenspeicher selbst auf Wanderschaft als Musikserver oder zum Abspeichern von Fotos immer dabei haben, kabellos!


    Ist überhaupt kein Quatsch (allgemein). Vorsicht also mit solchen Äußerungen.
    WiFi File Organisation istr per-se mal etwas völlig anderes als Dateien vom internen Telefonspeicher auf die Speicherkarte zu verschieben.
    Ich lasse mich gerne überzeugen:
    Nenne mir bitte den Dateiexplorer, der es bei einem Standard Androiden ab 4.2 ohne Root schafft Dateien von intern nach extern zu verschieben, bzw auf der Speicherkarte umzubennenen oder zu löschen.

    Danach gebe ich die Info gerne an die tausende User weiter, die das selbe Problem haben und schon ewig am Suchen sind... ;)
    0
  • rtl
    Natürlich kann er auch Daten vom internen Speicher auf eine SD-Karte oder einen mittels USB angschlossenen Flashspeicher übertragen.
    Wer erzählt euch eigentlich so einen Mist, daß funktioniere nicht?
    Selber ausprobieren!
    0
  • Tesetilaro
    und jetzt kommst Du mal runter rtl - die nächste verbale Entgleisung führt zur Pause -.-
    0
  • robberlin
    Anonymous sagte:
    Natürlich kann er auch Daten vom internen Speicher auf eine SD-Karte oder einen mittels USB angschlossenen Flashspeicher übertragen.
    Wer erzählt euch eigentlich so einen Mist, daß funktioniere nicht?
    Selber ausprobieren!


    Also ich habe jetzt selbst:
    "File Manager" von Topnet999 heurntergeladen und eine Datei per "Move" Befehl versucht von internem Telefonspeicher auf externe Speicherkarte zu schieben. Und es geht nicht. "Can not move file". So viel dazu.

    Wenn es bei Dir funktionietr dann hast Du entweder ein gerootetes Gerät (und es geht hier um nicht gerootetes Gerät) oder Du hast Android 4.0 bzw 4.1 da geht es nämlich noch, ab 4.2 geht es nicht mehr.

    Weder bei meinem HTC, noch bei einem Samsung eines Bekannten noch beim Sony eines Kollegen mit Android 4.2 oder höher.
    0
  • rtl
    Ich muss mich hinsichtlich der Appbezeichnung korrigieren:
    Nicht File Manager, sondern File Commander.
    Sorry!
    Mit der sollte es funtionieren, auch auf nicht gerooteten Geräten unter Android 4.2 und jünger.
    0
  • robberlin
    Anonymous sagte:
    Ich muss mich hinsichtlich der Appbezeichnung korrigieren:
    Nicht File Manager, sondern File Commander.
    Sorry!
    Mit der sollte es funtionieren, auch auf nicht gerooteten Geräten unter Android 4.2 und jünger.


    "Anwendung hat schreibgeschützuten Zugriff auf die Speicherkarte...."
    Ich bleib dabei: Entweder hast Du root oder Android kleiner als 4.2

    Nicht umsonst ist das Netz übervoll mit Beiträgen darüber, dass es ab Android 4.2 bei nicht-gerooteten nicht funktioniert. Und HTC und Konsorten haben sich sicher nicht ohne Grund die Arbeit gemacht per Update einen ins Dateisystem integrierten Filebrowser nachzureichen ;)

    Welches Handy hast du mit welcher Android Version? gerootet oder stock?
    0
  • Tesetilaro
    vermutlich ein Samsung - wo er gott sei dank so wie ich alles machen kann :D
    0