Google Nexus 5 im Test: Die Referenz der Android-Smartphones folgt dem Zeitgeist

Großer Bildschirm, schneller Prozessor, aktuelles Betriebssystem - Googles Nexus 5 bietet viel Gegenwert für einen vergleichsweise günstigen Preis. Abstriche müssen jedoch bei Details gemacht werden.

Anders als viele Konkurrenten hat Google beim Nexus 5 auf ein großes Spektakel verzichtet und das Smartphone quasi über Nacht in seinem Play Store aufgenommen. Dabei versucht es dem Nexus 4 ein würdiger Nachfolger zu sein, in dem es an die gleiche Logik anknüpft: Die bestmögliche Hardware-Umgebung für die damit verbundene neue Android-Version bereitzustellen - und das zu einem fairen Preis.

Dieses Rezept scheint beim Nexus 5 einmal mehr aufzugehen. Angesichts des leistungsstarken SoC Qualcomm Snapdragon 800, zwei GByte Arbeitsspeicher, einem Full-HD-Display, einem Datenspeicher mit einer Größe von 16 oder 32 GByte und einer 8-MP-Kamera waren schon kurz nach dem Start des Verkaufs die vorhandenen Lagerbestände unters Volk gebracht - ganz gleich um welche Speicherausstattung oder Farbe es sich handelte. Allerdings müssen sich Interessenten diesmal nicht wieder auf wochenlanges Warten einstellen.

Mit an Bord ist natürlich auch die aktuelle Android-Version 4.4, auch 'KitKat' genannt - und das ist eines der gewichtigsten Argumente für das Nexus 5, denn nur die Nexus-Geräte bekommen zeitnah ein Update auf eine neue Version des Betriebssystem. Aber bei vielen Nutzern dürfte schlichtweg die die leistungsstarke Hardware zum Preis von 350 bzw. 400 Euro (16 bzw. 32 GByte Festspeicher) im Vordergrund stehen.

Technische Daten Testgerät
Modell:Google Nexus 5
Betriebssystem:
Android 4.4
Display:
5 Zoll, IPS-LCD-Display, 1920 x 1080 Pixel
CPU:
Qualcomm MSM8974 Snapdragon 800, 4x 2,3 GHz
GPU:
Adreno 330
Arbeitsspeicher:
2048 MByte
Interner Speicher:
16 GByte
Externer Speicher:
-
WLAN:
802.11a/b/g/n
Bluetooth:
4.0
Funknetze:GSM 850/900/1800/1900
UMTS 850/900/1700/1900/2100
LTE 800/850/900/1800/2100/2600
Datennetze:GPRS/EDGE/HSDPA/HSUPA/HSPA+
Kamera:
Front: 8-MP-Kamera, Full-HD-Videoaufzeichnung
Rear: 1,3-MP-Kamera
Akku:
2300 mAh
Abmessungen:
13,79 x 6,92 x 0,86 cm
Gewicht:
130 g
Straßenpreis:
349 Euro
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
7 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • alterSack66
    Kann man damit auch telefonieren? Ich find nix drüber im Text.
    1
  • Rimtech
    Man bekommt echt top Hardware zum günstigen Preis, aber das KO Kriterium bleibt für mich der fehlende SD-Slot.
    0
  • Christian_R1985
    Zitat: Kann man damit auch telefonieren? Ich find nix drüber im Text.

    Damit disqualifizierst du dich als Smartphone User :D
    Nein war echt gut, auf die Frage bin ich beim lesen gar nicht gekommen.

    Ich hab eins meiner Frau geschenkt und ich konnte sie schon damit erreichen. Geht also (irgendwie) ;-)
    0
  • Trokarr
    Zitat: "aber neu ist, dass die Kamera nun mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet ist, der gerade bei Aufnahmen von sich bewegenden Motiven oder in dunkleren Umgebungen gute Dienste leistet."

    Ähm, steigt der dann aus der Kamera und hält die sich bewegenden Motive zwangsweise fest? Ein optischer Bildstabilisator funktioniert indem er die Linse bei Bewegungen des Fotografen nachführt, dadurch Verwacklungen reduziert und somit längere Belichtungszeiten ermöglicht.

    Also dunklere Umgebungen ja, genau dafür ist er gedacht, bei bewegten Objekten aber völlig sinnlos. Im Zweifel sogar schädlich wenn die Belichtungszeiten durch die Kamera automatisch verlängert werden.
    0
  • alterSack66
    Da hüpft ein Südkoreaner raus und hält das Motiv fest. :D
    0
  • Trokarr
    Ich vermute für sowas werden Nordkoreanische Fremdarbeiter verwendet, die sind dank Unterernährung auch deutlich kompakter...
    0
  • Haribo_74
    ach auch nur alte Technik



    0