Street View: Google zahlt 1 Dollar Schadensersatz

Aaron und Christine Boring verklagten Google 2008 nachdem Bilder auf Street View zeigten, dass ein Google-Fahrzeug die Hofeinfahrt der Borings unerlaubt befahren hatte. Die Klage forderte Schadensersatz aufgrund Hausfriedensbruchs, Verletzung der Privatsphäre, Nichtbeachtung guter Sitten sowie unrechtmäßige Bereicherung.

Der Klage wurde in erster Instanz abgewiesen, nachdem die Borings nicht nachweisen konnten, dass tatsächlicher Schaden entstanden ist. Eine Berufungsklage im Februar dieses Jahres war allerdings erfolgreich und eine Klage wurde zugelassen. Ein Bezirksrichter schlug nun eine "nominale Schadensersatzsumme" von 1 Dollar vor, dem beide Seiten zustimmten. Die Borings zeigten sich zufrieden, dass Google Schuld eingestehen musste und Google meinte dass man froh sei, dass der Fall vorbei sei und die Borings einer Summe von "nur 1 Dollar" zustimmten.

Die Anwälte dürften sich allerdings über die Streitlustigkeit auf beiden Seiten deutlich mehr gefreut haben.             

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
7 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Na, da war den Borings 2008 wohl besonders "langweilig"! :D

    Welche Seite trägt eigentlich die Gerichtskosten?
    2
  • Hahahaha! Ich lach mich schlapp! Da passt ja mal alles zusammen. Bisher beste Geschichte um 2 Jahre Aufmerksamkeit/Geld/Zeit/etc. zu vergeuden - jedenfalls wenn es um die Summe/Zeit geht.

    Herzlichen Glueckwunsch uebrigens!
    0
  • Da steckt wahrscheilich genau soviel Wahrheit in der Geschichte wie das der Herr Julian Assange Frauen vergewaltigt.
    0