Gooligan: Millionen Infektionen mit neuer Android-Malware

Die Gooligan (Kombination aus Hooligan und Google) genannte Schadsoftware nutzt Sicherheitslücken in Android 4 und 5 aus und gelangt über alternative App-Stores auf Smartphones - Apps aus dem offiziellen Play Store gelten diesbezüglich als "sicher".

Die Malware greift nach erfolgter Infektion auf Daten von Google-Diensten zu. Neben E-Mails werden so auch Fotos, auf Google Drive gespeicherte Daten und Dokumente gestohlen. Der Angriff erfolgt dabei über gestohlene Authentifizierung-Tokens. Da die Infektionszahlen aktuell deutlich ansteigen, arbeitet der Sicherheitsexperte Check Point aktuell mit Google an einem Fix.

Neben dem Datendiebstahl bewertet die Schadsoftware ebenfalls infizierte Apps ohne Nutzereingaben positiv, um deren Verbreitung weiter zu fördern. Darüber hinaus wird Adware zur Generierung von Einnahmen installiert.

Auf einer eigens eingerichteten Seite können Nutzer prüfen, ob sie vom Datendiebstahl betroffen sind. In diesem Falle wird zu einer kompletten Neuinstallation des Smartphones geraten, zudem sollte schnellstmöglich das Google-Passwort geändert werden. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar