Stresstests im Detail: Grafikkarten richtig testen (Tutorial - Teil 1)

Leistungsaufnahme und GPU-Temperaturen

Leistungsaufnahme im Überblick

Zunächst wollen wir uns die Werte der durchschnittlichen Leistungsaufnahme der Tests betrachten, denn die Physik lässt sich nicht betrügen und alles das, was man in Form elektrischer Energie zuführt, landet umgewandelt in Abwärme auch wieder an den Oberflächen von GPU, VRM und den anderen Komponenten.  Hier führen die synthetischen Stresstest-Programme, die bei unserer Testkarte allesamt über dem Power Limit von 100 Watt lagen.

Echte und realitätsnähere Applikationen wie "The Witcher 3" und die Loops des 3DMark, sowie noch "Unigine Valley" und "Metro Last Light" folgen knapp auf den Plätzen, erreichen aber das Power Limit nicht ganz. Trotzdem sind diese Werte als realistischer zu betrachten, denn gerade bei übertakteten Systemen traten mögliche Fehler und Instabilitäten deutlich eher auf.

GPU-Temperaturen

Unsere Testkarte ist insofern interessant, als dass ja nur die GPU selbst direkt gekühlt wird, da nur sie Kontakt zum Kühlkörper besitzt. Wir sehen aber schon jetzt, dass sich die Reihenfolge in Bezug auf die erreichten Gradzahlen der GPU-Diode in etwa dem entspricht, was wir auch an Energie zugeführt haben.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    dankeschön! nur damit das auch mal in aller Deutlichkeit gesagt wird ;)
    1
  • FormatC
    Teil 2 kommt noch :)
    0
  • guardianangel
    Welche GPU war noch die Hitzige, die zum Eierbraten und mehr getaugt hat? Ich weiss noch, dass es eine ATI war...vielleicht die 6990?
    0
  • FormatC
    Ja, genau die. Mit damals 400 Watt im OC-BIOS war das echt brutal. Die R9 295X2 ging aber später bis 450 Watt und Vega mit Wasser hatte ich schon auf knapp 470 Watt.
    0
  • eyraptor
    Vielen Dank für diesen extrem ausführlichen und guten Test.
    Die richtigen Tests sind hier immer abartig gut.

    Zum Thema Powerconsumption:
    Mit meiner 1080ti habe ich unter Wasser bereits 478 Watt in Furmark erreicht.
    Das ist natürlich nur mit XOC Bios (oder Volt Mod) ohne Powerlimit möglich.
    Die eigentlichen Limits von Nvidia sind mir bei Pascal eben zu restriktiv, um dann normales "Takt anheben" via afterburner dann overclocking zu nennen.
    Das ist mir zu langweilig auch wenn es sich von der Mehrleistung nicht lohnt:D.
    0
  • FormatC
    Ich habe auch Shunts gedoppelt und mit dem AB Extreme deutlich mehr Pulver draufgeballert als erlaubt. Aber ab einem gewissen Punkt ist der Zugewinn einfach nur noch albern. :D
    1