GTA V gebencht: Fünf eigene Szenen für den perfekten Durchschnitt

Der integrierte Benchmark gibt das subjektive Spielempfinden nicht wirklich wieder und ist zudem nicht zu 100% reproduzierbar. Das Gleiche gilt auch für einfache Savegames, so dass wir insgesamt 5 Szenen aufgezeichnet haben und im Videoeditor benchmarken.

Nach ersten Tests konnten wir im integrierten Benchmark von GTA V drei Prozent Abweichung und mehr zwischen wiederholten Durchläufen mit ein und derselben Hardware verzeichnen - da mag man schon gar nicht mehr auf Nachkommastellen schauen. Dazu kommt noch, dass dieser Benchmark definitiv nicht repräsentativ ist, weil er meist zu hohe FPS-Zahlen ausspuckt. Was also kann man wirklich als Benchmark-Basis nutzen?

Ein Savegame nutzen und dann eine kleine, 30-sekündige  Spritztour mit dem Auto machen? Bringt nichts und ist allein auch nicht wirklich aussagekräftig. Tages- und Nachtzeit, offenes Gelände und städtische Umgebung, Spiegelungen, Wasser, ob man zu Fuß oder im Fahrzeug unterwegs ist und mehr - alles entscheidende Faktoren, die beim Benchmarken schon beachtet werden sollten.

Grund genug für uns, insgesamt fünf einzelne Szenen mit einer Länge von jeweils zwischen 30 und 40 Sekunden zu erstellen und später im Videoeditor am Stück abzupielen. Gebenchmarkt werden die einzelnen Abschnitte dann hintereinander mit Fraps, wobei jede Sequenz einzeln erfasst wird und die Pausen nicht mit gemessen werden.

Danach errechnen wir den Durchschnittswert dieser Szenen über eine einfache Kumulation. Die in den Benchmarks ausgewiesene Mindestzahl an Frames pro Sekunde ist hingegen der niedrigste (und damit schlechteste) Absolutwert aus den einzelnen Abschnitten. Wir benchmarken in drei Kategorien, wobei wir uns auf 720p und 1080p beschränken. Zum einen wurden höhere Auflösungen bereits bis zum Erbrechen gebenchmarkt. Und wenn wir ganz ehrlich sein wollen: Auf maximalen Details gerät dies alles sowieso zum Mummenschanz - denn schon 1080p und die volle Grafik-Dröhnung lassen auch eine GeForce Titan X fast schon abstinken.

Warum wir diesen immensen Aufwand getrieben haben, liegt in der dynamischen Welt von Grand Theft Auto V begründet. Erste Versuche mit einem Savegame und einer Spritztour mit dem Auto ging nämlich leidlich daneben, weil die Welt eben dynamisch ist und am Ende auch kein Savegame-Aufruf wirklich genau dem vorigen gleicht. Verkehr, Interaktionen, mögliche Kollisionen und letztendlich die Bevölkerung standen der Reproduzierbarkeit komplett im Weg.

Vor allem Nachts brechen die FPS-Werte deutlich ein - allerdings auch in Abhängigkeit der Umgebung. Da reichen viele Ampeln an einer Kreuzung, Straßenlaternen, Leuchtreklame und heftiger Verkehr, um kurze FPS-Einbrüche zu erzeugen, die man subjektiv empfinden, aber über den Durchschnittswert nicht vermitteln kann.

GTA V lebt von einer immens großen, offenen Welt mit jeder Menge Details, was einen begeistern und sehr schnell in den Bann ziehen kann. Doch wo liegen die Grenzen dessen, was man als Minimum betrachten muss, um wenigstens etwas Spaß daran zu haben? Genau aus diesem Grund begeben wir uns auf Spurensuche und backen zunächst die richtig klitzekleinen Brötchen.

Der Grund für diesen Ansatz ist ziemlich simpel: Nicht jeder besitzt ein High-End- oder auch nur ein gutes Mittelklasse-System. Und wenn man sich das ins Gedächtnis ruft, stehen wir vor der Frage, worauf GTA V überhaupt läuft und wie groß die Abstriche sind, die man gegebenenfalls dann doch machen muss.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
30 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • ybox720
    Mich würde ja ein Vergleich zwischen 7990 und Nvidia GTX 980 interessieren. Mit Frametimes (ich bin anfällig). Ich könnte die 7990 jetzt ja aus dem Keller kramen, aber es gibt ja Leute, die machen das beruflich ;)
    0
  • kingphiltheill
    Vielen Dank für diesen Bericht! Eindlich mal Benchmarks, mit denen ich was anfangen kann mit meiner GTX 670 und nem i5 4570. :)
    0
  • FormatC
    Die 7990 ist ein Doppelwhopper. SLI und Crossfire laufen, rein subjektiv beurteilt, noch nicht optimal. Ich werde aber GTA V in die neuen VGA-Charts mit reinnehmen, da bekommst Du dann auch mal diese Karte gebencht. Aktuell würde ich sagen: ich habe sie (und auch die GTX 690) nicht ohne Hintergedanken weggelassen.

    G-Sync hingegen funktioniert auch bei Einzelkarten nahezu perfekt und rund. Da rennt man dann gern auch schon mal ins 40-FPS-Fenster, weil man es eben kaum merkt. :)
    0
  • ybox720
    Zitat:
    ich habe sie (und auch die GTX 690) nicht ohne Hintergedanken weggelassen.

    Alles klar, das hilft mir auch schon! Dann kann ich die 7990 bedenkenlos verkaufen.
    0
  • FormatC
    Weg damit, solange es noch etwas Geld dafür gibt. :)
    0
  • Plitz
    Ist auch ein CPU Benchmark geplant?
    0
  • FormatC
    So ein CPU-Benchmark ist reichlich witzlos. Ich habe bewusst mehrere Plattformen genutzt um so für jede Grafikkartenklasse die CPU hinzustellen, die garantiert NICHT limitiert. Es ist ein Konsolengame, das ab 3 Kernen bestens funktioniert :)
    0
  • kleinstblauwal
    Igor, hast du diese Woche echt 4 Artikel durchgeboxt?
    Chapeau!

    Endlich mal ein sinnvoller Test mit ausgewogenen realistischen Testsystemen wo auch mal gezeigt wird, wie man den Titel auch mit Hardware von den Zeiten vor Kepler und GCN spielen kann.
    Viel Sinnvoller als alles auf Max zu stellen und zu behaupten Grafikkarte A ist 50 % schneller als B mit 12 gegen 8 fps.
    Und das auch noch verschiedene Szenen gebencht wurden, ein Traum. Andere überprüfen noch nicht mal die Reproduzierbarkeit eines einzelnen Benchmarks.
    0
  • FormatC
    Die Artikel sind auch schon z.T. letzte und vorletzte Woche vorproduziert worden, also alles kann ich auch nicht auf einmal rausrotzen. :P

    Es kostet ja auch massig Zeit, in GTA V stecken z.B. mittlerweile reine 21 Stunden Arbeitszeit. Das sind insgesamt 240 einzelne Benchmarkdurchläufe, die ganzen Umbauten und das Nervigste: der Spielstart jedes Mal. Storymodus rein, Videoeditor, Vollbild abspielen, zur Sicherheit alles dreimal alles durchlaufen lassen und wieder back to Desktop, 15 Fraps-Dateien auswerten (5 Szenen * 3 Versuche) und dann kommt die nächste Karte... :D

    Benchmarks über Nacht zu erstellen geht wirklich nicht, nie im Leben. Man muss ja erst mal selbst einige Stunden gespielt haben, um überhaupt ein Gefühl fürs Spiel zu bekommen. Dann braucht man verlässliche und aussagefähige Szenen und später muss man das noch alles irgendwie in Relation zueinander bringen. Dass die Hersteller mit den Ingame-Benches tricksen, um gute Spielbarkeit zu suggerieren ist so alt, wie die Idee dieser Benchmarks überhaupt. :D

    Nichts gegen die Kollegen, aber Ergebnisse mit Nachkommastellen bei nicht zu 100% reproduzierbaren Benchmarkdurchläufen sind dann schon reichlich albern. ;)
    0
  • zeromaster
    Das ist mal ein ordentlicher Test zu dem Game. Großes Lob und vielen Dank dafür.
    0
  • FormatC
    Keine Ursache, ich bin nun mal Kontrollfreak :D

    Aber Schnellschüsse bringen nichts - außer Klicks. Nur kann sich der eine oder andere Leser dann dafür nichts kaufen.
    0
  • Chemidemi
    Sehr schicker Test. Hast du wie immer nicht zuviel versprochen. :D

    Hätte da aber noch die ein oder andere Frage.
    Wie kommt es das bei minimum FPS bei 1080p alles auf Minimum, die 7750 die Nase vorne hat, gefolgt von der R7 250? Ist das Game eher auf AMD optimiert?
    Würde auch nahe liegen da ja AMD die Hardware für die Konsolen im Moment stellt.

    Wie darf ich mir das mit dem Videoeditor vorstellen. Wurden die Szenen mittels Fraps aufgenommen und dann im Videoeditor neu abgespielt?

    Dies verwirrte mich etwas, da ich sowas noch nie gelesen habe bei Benchmarks. ^^
    0
  • FormatC
    GTA V hat eine eingebaute Aufzeichnungsfunktion, also eine Art Makro-Skript-Recorder, bei der kein Video im herkömmlichen Sinne aufgenommen wird, sondern ein exaktes Abbild der 3D-Welt, das 100% ig reproduzierbar ist. Diese "aufgenommenen" Szenen kann man dann zusammenschneiden und bevor man es als MP4 exportiert, eben auch auch "abspielen". Dabei rendert das Spiel diese Szenen in 3D exakt so, wie man es aufgenommen hat und zwar immer mit den Settings, die gerade aktuell sind. Ich habe mir damit faktisch einen eigenen Ingame-Benchmark gebaut, der allerdings zu 100% immer wiederkehrend und damit auch stabil ist. Tageszeit, Umgebung, Verkehr usw. sind dann immer absolut identisch.

    Bei den kleinen Karten hat AMD wirklich die Nase vorn, interessanterweise.
    0
  • Chemidemi
    Ah alles klar. Haben die herren von Rockstar Games ja ein schickes Feature mit eingebaut.

    Naja könnte ja wirklich daran liegen das AMD die Hardware für die ganzen Konsolen stellt und es von diesen ja auf den PC exportiert wird.
    0
  • FormatC
    Nvidia und AMD unterscheiden sich in vielen Dingen, bis hin zum Texturmanagement.
    0
  • turbopixel
    Ich muss sagen, das ist mal eine der sinnvollsten Benchmark Tests von einem Spiel das ich je gesehen habe. Genau so stelle ich mir ein Benchmark Test für seine Leser vor. Vielen Dank dafür. Und das auch noch bei einem derart komplexen Titel wie GTA! Großes Lob und großer Dank.
    0
  • Big-K
    Also bei mir schwanken die FPS zwischen 50 und 120 je nach dem wo man sich befindet. Bei niedrigen FPS langweilen sich die GPUs.
    Laut pcgh macht es auch kaum einen Unterschied ob man vier CPU Kerne hat oder acht mit smt hat.
    0
  • FormatC
    Nichts anderes steht im Review. Eigentlich reichen sogar drei Kerne, nur darunter wird es arg mau. Es ist nun mal nur ein Konsolenport, der lediglich grafisch ordentlich aufgemotzt wurde. Deshalb skaliert es auch ganz gut nach unten. Allerdings sind die min FPS der eigentliche Genickbrecher, denn es zuckt schon ab und an ein wenig. :)
    0
  • Big-K
    "So ein CPU-Benchmark ist reichlich witzlos. Ich habe bewusst mehrere Plattformen genutzt um so für jede Grafikkartenklasse die CPU hinzustellen, die garantiert NICHT limitiert. Es ist ein Konsolengame, das ab 3 Kernen bestens funktioniert"

    Dann nennen mir mal eine CPU die garantiert NICHT limitiert bei zwei 290 mit der ich immer 120 FPS habe.
    Ich würde eher sagen, JEDE CPU limitiert hier
    0
  • FormatC
    Ich bekomme mit niedrigeren Settings sogar weit über 200 fps mit zwei 980ern im SLI, da kann ich die CPU (i7 5930K) bis auf 2.4 GHz runtertakten - es ändert sich nicht viel. Nur bei einigen min. Frames wirds weniger. Die Skalierung haben andere schon bis zum Erbrechen gebenchmarkt ;)
    0