Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Testkonfiguration, Holdup-Time, Einschaltstrom, Peak- und Kurzschlusstest

Effizienzklasse 80PLUS: Vier günstige Netzteile im Test
Von , Patrick Afschar
Test Hardware
AC SourceChroma Programmable AC Source 6530
Power MeterYokogawa WT210 Digital Power Meter
Loads4x 600 W Chroma 63306 for 12 V testing

4x 300 W Chroma 63303 for 5 and 3.3 V testing

using Chroma HighSpeed- DC Load Mainframes 6334 
OscilloscopeTektronix DPO3034 Digital Phosphore Oscilloscope (300 MHz)
Test Procedure
Voltages110 and 230 V
Standby Power0.25 A fixed current to simulate PC standby power
on 5 Vsb
80plus Efficiency Testing100/50/20% load, relative to specified total output
Load distribution across 12/5/3.3V rails at the same proportion as specified for 100%
testing at 110 V according to ATX 2.3 specification
Efficiency at Fixed Loads25, 50, 85, 300, 500 W loads
Load distribution across 12/5/3.3 V rails at the same proportion as specified for 100%
Peak Load Test110% Overload Testing at maximum combined 12 V
Temperature TestAir intake vs. Outtake temperature delta
tracking highest delta during all tests



Alle 10 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • nderigny@guest , 20. Juli 2011 12:11
    hello
  • gutundguenstig , 20. Juli 2011 12:37
    Testet dochmal die bequiet system power, günstig, leise, 80 und noch nirgends getestet
  • diem.@guest , 20. Juli 2011 12:58
    Einsteigernetzteile sind immer gut, die testet fast niemand. :-)

    Allerdings vermisse ich eine Lautstärkemessung, oder soll man das an den Temperaturdifferenzen herleiten? Gerade für dieses Segment, das m.E. am ehesten in Büros und Wohnzimmern zu finden sein wird, ist Geräuschemission doch ein K.O.-Argument.
  • Anonymous , 20. Juli 2011 13:12
    Wieder mal ein NT Bratertest der Billiglösungen, ist aber mal ganz interessant!
    Die Gerätschaften von Bequiet könntet Ihr vielleicht mal testen, bin gespannt!
  • Anonymous , 20. Juli 2011 13:16
    ja be quiet und cougar müssen in dem sektor einfach mit rein. meiner meinung nach die 2 vernünftigsten kleinen billigen
  • gutundguenstig , 20. Juli 2011 14:40
    diem.@GuestGerade für dieses Segment, das m.E. am ehesten in Büros und Wohnzimmern zu finden sein wird, ist Geräuschemission doch ein K.O.-Argument.


    Jup, seh ich auch so, wo doch heute die NTs schnell das lauteste sind. Ich verbau die BQ öfter, grad auch die 300W, 350W reichen dick für 90% aller Consumergeräte und nicht Foto/Cad/Video-Arbeitsplätze...
    Mehr Geld und Leerlaufverluste muss doch nicht sein.
  • crazymath , 20. Juli 2011 15:57
    diem.@GuestEinsteigernetzteile sind immer gut, die testet fast niemand. :-)Allerdings vermisse ich eine Lautstärkemessung, oder soll man das an den Temperaturdifferenzen herleiten? Gerade für dieses Segment, das m.E. am ehesten in Büros und Wohnzimmern zu finden sein wird, ist Geräuschemission doch ein K.O.-Argument.


    Ich glaube, da stimmen Ihnen noch mehr zu. Statt den 115V-Messungen, welche hier eher unwichtig sind, sollte man die Lautstärke ebenfalls miteinbeziehen.

    Ansonsten guter Test, auch wenn alles nur Copy&Paste war (Wenn mans mit der US-Seite vergleicht).

    Also: Eignet sich irgend eines der Dinger für einen HTPC/Officepc bezüglich Lautstärke?

    Edit: Nach 6 Mal "Ihre Antwort abschicken" ist der Post endlich mal angekommen...überarbeitet doch bitte eure Brieftaube.
  • Anonymous , 20. Juli 2011 21:21
    Schoener Test der Einsteigerklasse von Netzteilen, auch wenn ein paar wichtige von Vorpostern schon erwaehnte Kandidaten fehlen. Und im Ergebnis nichts neues, vor allem nicht von Silverstone. Hochwertige Teile dieser Marke waren und sind meist wirklich teuer, niedriger gepreiste dafuer im doppelten Sinne billig. Bis vor ein paar Jahren gab es bei Silverstone zumindest eindeutige Namensunterscheidungen fuer die verschiedenen Preis- und Qualitaetsklassen, heute hoert vieles, fuer meine Begriffe eben schon zu viel, von 35€ bis knapp 300€ auf den Namen "Strider". Zum Glueck gibt es ja Firmen mit besserer Markenpolitik und gleichbleibend guter Quali.
  • alterSack66 , 20. Juli 2011 22:02
    Die haben eigentlich nix, was z.B. ein Xigmatek NRP-PC402, Cougar A 450 oder ein FSP Fortron Source Aurum 400W nicht hat. Da würde ich eher zugreifen.
  • drno , 3. November 2012 03:37
    Ich habe einen 400 Watt Strider (refurbished) schon seit ca. 3 Jahren einwandfrei laufen. Das schafft längst nicht jedes Teil.