HGST liefert erste 10-TByte-Festplatte aus

Die 10 Terabyte fassende Enterprise-Festplatte soll bis zu 157 MByte/s lesen und 68 MByte/s schreiben können. Die Puffergröße der 3,5-Zoll-Festplatte liegt HGST zufolge bei 256 Megabyte.

Angebunden wird die HGST Ultrastar Archive Ha10 entweder per SATA oder SAS (jeweils 6 GBit/s), die SATA-Variante benötigt dabei mit 7,6 Watt unter Last und 5,1 Watt im Leerlauf je rund 0,6 Watt weniger Leistung. Die Haltbarkeit des laufwerks gibt HGST mit 2 Millionen Stunden (MTBF) an.

Um die Speicherkapazität von 10 Terabyte bereitstellen zu können, kombiniert HGST bei der Ultrastar Archive Ha10 zwei moderne Technologien: Zum einen ist die Festplatte mit Helium gefüllt, was den Strömungswiderstand reduziert, und nutzt zum anderen Shingled Magnetic Recording (SMR), was durch überlappende Datenspuren eine höhere Speicherdichte ermöglicht.

Die sehr spezialisierte Ultrastar Archive Ha10 soll als Active Archive-Platte unter anderem bei Cloud-Speicheranbieter zum Einsatz kommen.

Endkundenpreise sind derzeit noch nicht bekannt. Zum Vergleich: Die mit Helium gefüllte acht Terabyte große He8 des Herstellers kostet aktuell etwa 600 Euro.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • robberlin
    Endlich genug Platz fürs NAS :)
    0
  • christoph1717
    4 Bay NAS = 40 TB (:
    Nur blöd, wenn man das irgentwann abgeben will und vorher "mal kurz" mit 0 überschreibt....
    0