Leistungsstarke Notebook-Laufwerke von Hitachi und Toshiba

Sie übertragen mehr als 100 MB/s und bieten für Notebooks eine Kapazität von bis zu 500 GB. Die Travelstar 7K500 von Hitachi und die Toshiba MK505GSY treten gegen die bewährte Seagate Momentus 7200.4 an.

Es ist schon etwas seltsam, dass die Momentus 7200.4 von Seagate mehr als ein halbes Jahr ohne jegliche Konkurrenz auf dem Markt bestehen konnte. Western Digital bietet auch weiterhin nichts an, was über die Scorpio Black mit 7.200 U/Min und 320 GB hinausgeht. Hitachi und Toshiba haben mittlerweile allerdings Laufwerke im Angebot die der Seagate Momentus ähneln. Wir haben die Travelstar 7K500 von Hitachi und die Toshiba MK5056GSY mit bis zu 500 GB und Übertragungsraten von mehr als 100 MB/s für Sie getestet.

 

Notebook-Festplatten erster und zweiter Generation mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 7.200 U/Min zielten durch zunehmenden Durchsatz und kürzerer Latenz auf maximale Performance ab. Die Produkte enttäuschten nicht, da im Vergleich zu Desktop-PCs die Speichergeschwindigkeit von mobilen Systemen einer der wenigen verbleibenden Nachteile war. Dadurch konnten etwaige Geschwindigkeitssteigerungen recht deutlich ausfallen. Allerdings kommt man ohne eine erhöhte Leistungsaufnahme nicht in den Genuss der höheren Performance.  Da man sich nun verstärkt auf Effizienz konzentriert, haben sich jüngst in der Festplatten-Industrie einige Dinge verändert. Mit anderen Worten: Extrem schnelle Laufwerke sind nicht länger ineffizient, und Performance-Laufwerke nähern sich hinsichtlich ihrer Kapazität immer weiter dem Mainstream an.

Obwohl Western Digital 2,5-Zoll-Festplatten mit 750 GB und 1 TB auf den Markt gebracht hat, gelten diese auch weiterhin nicht als Standard, zumindest was die Anwendung in Notebooks angeht. Diese Laufwerke nutzen drei sich drehende Platter und benötigen dadurch ein 2,5-Zoll-Gehäuse mit einer Bauhöhe von 12,5 mm. Die Bauhöhe von Standard-Notebook-Festplatten liegt derzeit bei 9,5 mm. Bei letzteren lag die Kapazitätsgrenze bei 640 GB, da die ersten Festplatten mit 750 GB Kapazität in der ersten Jahreshälfte 2010 erhältlich sein dürften.

Die neuen Laufwerke von Hitachi und Toshiba füllen eine Lücke, da vorherige High-Performance-Notebook-Laufwerke mit 7.200 U/Min auf 320 GB beschränkt waren – was Enthusiasten eventuell nicht reichen dürfte. In diesem Artikel vergleichen wir diese beiden Laufwerke mit der Seagate Momentus 7200.4, die seit mehr als einem halben Jahr auf dem Markt ist. Die beiden Neuerscheinungen haben uns beindruckt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Danke an das THG Team für diesen (für mich) aufschlussreichen Test, denn ich bin einigermaßen überrascht, die Western Digital Scorpio Blue WD5000BEVT, welche in meinem Lappi werkelt, ist die schnellste 5400er Platte. Mir kommt sie trotzdem irgendwie arschlangsam vor. :ouch:

    Wenn man noch jeweils ein Balken für die SSD Intel X25-M G2 80GB eingeschoben hätte, wären alle relevanten Daten für eine Kauf-/Nichkaufentscheidung meinerseits getestet worden. Auf den (nicht wirklich vorhandenen) Performancegewinn einer 7200er Platte kann ich also verzichten.
    0
  • Vergleichst du im Hinterkopf die Notebook-HDDs vielleicht mit Desktop-HDDs?
    0
  • Weiß einer wann die Hitachi "HTS725050A9A364" in Deutschland erscheinen soll?
    1
  • Viel mehr würde mich das Erscheinungsdatum der "HTS725050A9A365" (letzte Ziffer 5) interessieren, die als einzigen Unterschied eine Hardware-Verschlüsselung "Bulk Data Encryption" (BDE) hat.
    0
  • Läuft gut - bis 115 MB Lesen, schreiben nicht getestet, Zugriffszeit okay
    0