Honor 7: Mittelklasse-Preis und trotzdem fast High-End?

Unter der Marke Honor bietet Huawei Smartphones an, die sich durch ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen sollen. Das gilt auch für das Dual-SIM-Smartphone Honor 7, das aktuelle Topmodell.

Die Marke Honor sollte eigentlich so etwas wie der Billig-Ableger von Huawei sein. Doch schon das erste Modell namens Honor 6, das unter dem neuem Markennamen auf den Markt gebracht wurde, veranschaulichte, dass es sich dabei nicht zwingend um Billig-Smartphones handeln sollte.

Vielmehr war es ein Mittelklasse-Gerät mit einer der besten Ausstattungen seiner Klasse und deutete damit schon früh auf einen Trend hin, der in diesem Jahr weiter an Fahrt gewonnen hat: Anstatt zu hochpreisigen Flaggschiffen greifen Nutzer vermehrt zu günstigeren Mittelklasse-Smartphones, die nur wenig vermissen lassen.

Schicke Metallkiste, hochwertig bestückt

Mit dem Honor 7 kommt ein Nachfolger, der die Wertigkeitsgrenzen weiter nach oben verschieben will. Für 349 Euro (UVP) bietet der Hersteller ein Dual-SIM-Smartphone mit einem schicken Metallgehäuse an, in dem ein 5,2 Zoll großes Full-HD-Display steckt.

Als Prozessor kommt mit dem HiSilicon Kirin 935, der auch im Huawei Mate S verbaut wird. Ihm steht ein drei Gigabyte großer Arbeitsspeicher zur Seite. Der Festspeicher bewegt sich mit einer Größe von 16 Gigabyte auf Klassenniveau, die Kamera liegt mit einer Auflösung von 20 Megapixeln auf der Rückseite und acht Megapixeln an der Front jedoch darüber. Auch der Fingerabdruckscanner ist noch lange nicht Standard in der Mittelklasse.

Bunte Oberfläche mit allem was im mobilen Alltag benötigt wird

Auf dem Speicher findet sich Googles Android in der Version 5.0 (Lollipop), dem die Huawei-eigene Emotion-UI 3.1 übergestülpt wird, deren Apple-Nähe sicherlich Geschmackssache ist. Wie bei iOS auch werden die einzelnen Icons der Apps in Quadraten mit stark abgerundeten Kanten dargestellt. Die Apps werden zudem auf dem sich mit zunehmender Anzahl immer mehr ausweitenden Heimbildschirm platziert. Natürlich sind Sammlungen in Ordnern möglich.

Softwareseitig gibt es zum Start ein Rund-um-Sorglos-Paket. Vorab installiert sind nützliche Standarddienste, wie ein Tool zur Datensicherung, ein Taschenrechner, eine Diktier-App, ein Radio usw. Für den Produktiveinsatz steht eine WPS-Office-Suite bereit. Und nach wie vor zeigt sich Huawei bei den Spielen geizig. Die in dem entsprechenden Ordner einsortierten EA-Spiele sind allesamt Demos.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • mareike
    Wenns nicht nur "fast" High End zum "fast" mittelklasse Preis sein soll, mal ein Auge aufs Elephone P9000 mit 11-Kern CPU werfen. Soll im Dezember erscheinen. Antutu über 70000.
    0
  • Hardware Opfer
    Netter Test, dankeschön!

    Gut das ich mein BQ aquaris M5 genommen habe, bei der Kamera.
    0