Hood.de jagt eBay

Deutschlands "Branchenzweiter" im Auktionsgeschäft, Hood.de, kann nach der Schließung des Auktionsbereiches von Yahoo.de und Gebührenerhöhungen beim Marktführer Ebay (Anfang 2002) eine Verdoppelung der täglichen Versteigerungen verzeichnen. Mit nun rund 600 000 laufenden Auktionen täglich und 13 Millionen Seitenaufrufen monatlich festigt Deutschlands größtes Gratis-Auktionshaus Hood.de nach nur zwanzigmonatiger Marktpräsenz seine Position als ernstzunehmender Konkurrent im virtuellen Auktionsgeschäft.

Nach dem Ende von Yahoo.de-Auktionen Ende Juni wuchs die Anzahl der virtuellen Versteigerungen auf Hood innerhalb weniger Wochen um etwa 300 000 Auktionen an, obwohl Ebay als bevorzugtes Auktionshaus von Yahoo empfohlen wurde. Rein rechnerisch wurden somit über 90 Prozent der geschlossenen Auktionen bei Hood.de neu eingestellt.

Der Grund hierfür scheint klar: Der "Robin Hood des Internets" bietet im Gegensatz zum Marktführer eine 100prozentig kostenlose Nutzung der Auktionsplattform und aller Services. Und der Trend hält an: In Zeiten von "Teuro-Wahnsinn" und steigenden Auktionsgebühren finden täglich Tausende neuer Auktionsbegeisterte zum gebührenfreien Hood.de.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar