HTC 10: Die Taiwaner melden sich im High-End-Segment zurück

Im Testlabor & Fazit

Als waschechtes High-End-Smartphone muss sich das HTC 10 der starken Konkurrenz natürlich auch auf unserem Testparcours stellen. Als Vergleichsgeräte ziehen wir aus dem Android-Lager das Samsung Galaxy S7 Edge und das Sony Xperia Z5 heran. Die iOS-Fahne hält das Apple iPhone 6S Plus hoch. Somit stellen sich auch vier unterschiedliche SoCs den Tests.

Synthetische Benchmarks

Dabei zeigt sich schnell, dass der Snapdragon 810 des Xperia Z5 dem 820er aus dem HTC 10 nicht mehr viel entgegenzusetzen hat. Beim Single-Core-Test des Geekbench 3 erzielt das neue HTC Flaggschiff mit 2291 Punkten fast ein doppelt so hohes Ergebnis wie das Sony Smartphone (1255). Tatsächlich muss sich das HTC 10 in dieser Disziplin nur dem Apple A9-Chip im großen iPhone (2533) geschlagen geben. Selbst der Exynos 8890 aus dem Samsung S7 Edge kommt da mit seinen 2138 Punkten nicht ganz heran.

Beim Einsatz aller Rechenkerne lässt der Achtkerner von Samsung dann allerdings ordentlich die Muskeln spielen und deklassiert mit satten 6500 Punkten die versammelte Konkurrenz. Der Vierkerner im HTC 10 kommt mit 5106 Punkten noch am nächsten heran. Das iPhone 6S Plus (2 Kerne, 4411 Punkte) und das Sony Xperia Z5 (8 Kerne, 4075 Punkte) müssen schon deutlich Federn lassen.

Ein etwas anderes Bild zeichnet der AnTuTu v6. Dieser Benchmark sieht das iPhone mit 136.967 Punkten an der Spitze, gefolgt vom HTC 10 mit 131.812 Punkten. Knapp dahinter rangiert das Samsung Galaxy S7 (129.108). Vom Sony Xperia Z5 haben wir keinen Vergleichswert, es dürfte aber einen gewissen Respektsabstand zeigen.

Der wird vor allem bei den grafiklastigen Tests sehr deutlich. Hier kann der Snapdragon 810 mit der jüngeren SoC-Generation nicht mehr mithalten. Die drei aktuellen Chips agieren indes absolut auf Augenhöhe; einen eindeutigen "Gewinner" gibt es nicht. Beim 3DMark 2013 Ice Storm Unlimited liegt Apple (27.802) knapp vor HTC (26.965) und Samsung (26.479).

Bei den anspruchsvolleren Sling-Shot-Tests setzen sich Apple und HTC ein wenig mehr von Samsung ab. Bei Version 3.0 hat das iPhone 6S Plus mit 3312 Punkten knapp die Nase vorn gegenüber dem HTC 10 mit seinen 3038 Punkten. Bei Version 3.1 wendet sich das Blatt zugunsten der Taiwaner: 2352:2320.

Dank seiner gegenüber dem HTC 10 und dem Samsung Galaxy S7 Edge erheblich geringeren Auflösung entscheidet das Apple iPhone 6S Plus alle Benchmark-Wertungen des GFXBench onscreen deutlich für sich. Besser vergleichen lassen sich die Ergebnisse allerdings offscreen – und da liegen Apple, HTC und Samsung recht dicht beieinander.

Beim Manhattan-Test (3.0) kommen das iPhone und das Edge auf jeweils 38 fps, das HTC 10 erreicht mit 39 fps minimal mehr. Bei Version 3.1 setzt sich dann wiederum Apple mit 28 fps vor Samsung (26 fps) und HTC (24 fps). Von diesen 24 fps bleiben beim HTC 10 und beim Samsung Galaxy S7 Edge onscreen noch 14 fps über. Bei Apple sind es weiterhin 28 fps - der niedrigeren Auflösung sei dank.

  HTC 10 Sony Xperia Z5Samsung Galaxy S7 EdgeApple iPhone 6s Plus
Geekbench 3 single/multicore2291/51061255/40752138/65002533/4411
AnTuTu v5-56.675-58.54
AnTuTu v6131.812 129.108136.967
3DMark - Ice Storm Unlimited26.96519.90526.47927.802
3D Mark - Sling Shot ES 3.03038167223043312
3D Mark - Sling Shot ES 3.12352108121432320
GFXBenchmark 2.7 (T-Rex HD, Fixed Timestep, Offscreen)73 fps49 fps81 fps79 fps
GFXBenchmark 2.7 (T-Rex HD, Fixed Timestep, Onscreen)43 fps48 fps51 fps59 fps
GFXBenchmark 3.0 (Manhattan, Offscreen)39 fps32 fps38 fps38 fps
GFXBenchmark 3.0 (Manhattan, Onscreen)24 fps24 fps25 fps38 fps
GFXBenchmark 3.1 (offscreen)24 fps18 fps26 fps28 fps
GFXBenchmark 3.1 (onscreen)14 fps16fps14 fps28 fps
GFXBenchmark 4.0 (offscreen)18 fps-15 fps-
GFXBenchmark 4.0 (onscreen)10 fps-7,8 fps-

Der Akkutest des GFXBench deckt dann doch noch eine kleine Schwäche des Snapdragon 820 auf: Bei andauernder Last neigt die CPU zum Throtteln.

Browser- und Storage-Benchmarks

Während das Sony Xperia Z5 bei den Grafiktests dem auf einer jüngeren SoC-Plattform basierenden HTC 10 nicht mehr das Wasser reichen konnte, sieht die Sache bei der Browser-Performance schon wieder anders aus. Gegen das iPhone 6S Plus ist zwar in diesen Tests kein Kraut gewachsen (und auch das Samsung Galaxy S7 Edge spielt hier eine Liga höher), mit dem HTC 10 kann es das Z5 aber immer noch aufnehmen.

Beim Browsermark 2 (2413), beim SunSpider (619 ms) und beim Peacekeeper (1515) hat das Sony Smartphone sogar die Nase jeweils knapp vorn im Vergleich zum HTC. Mit 9343 Punkten ist dieses allerdings beim Google Octane v2 wieder etwas stärker.

Die Wertung des WebXPRT 2015 entscheidet das HTC 10 ebenfalls zu seinen Gunsten: 119 Punkte fährt das HTC-Smartphone ein, das Z5 109. Zum Vergleich: Apple und Samsung erreichen hier 189 bzw. 172 Punkte. Unterm Strich kann der Snapdragon 820 in puncto Browser-Geschwindigkeit nicht vollends überzeugen. Für ein flüssiges Surf-Vergnügen reicht es aber allemal.

Der interne Speicher geht durchaus flott zu Werke, ohne jedoch in echte High-End-Regionen vorzudringen. Mit einer sequenziellen Lese- und Schreibrate von 276 bzw. 117 MByte/s liegt das HTC 10 unter den "Großen" im guten Mittelfeld. Das gilt auch für 30,5 und 15,6 MByte/s beim Lesen und Schreiben von 4K-Blöcken.

  HTC 10 Sony Xperia Z5Samsung Galaxy S7 EdgeApple iPhone 6s Plus
AndroBench 3 (sequential read/write)276/117 MByte/s233/129 MByte/s479/143 MByte/s-
AndroBench 3 (random read/write 4K)30,5/15,6 MByte/s16,3/14 MByte/s86,1/15,7 MByte/s-
Google Octane v2934387391280016001
Browsermark 2.1230724133225DNF
SunSpider 1.0.2674619322222
Peacekeeper1510151522094582
WebXPRT 2013568484 -914
WebXPRT 2015119109172189

Display

Bei Größe und Auflösung hat das Display des HTC 10 gegenüber dem Vorgänger zugelegt, die zugrunde liegende Technik hat sich indes nicht geändert. HTC verbaut weiterhin ein Super-LCD-Panel – und zwar von hoher Qualität. Schon mit bloßem Auge sind die kräftigen Farben, der hohe Kontrast und das homogene Schwarzbild zu erkennen.

Die Messwerte bestätigen den subjektiven Eindruck. Die maximale Helligkeit liegt bei 441 cd/m² und sorgt zusammen mit dem guten Schwarzwert von 0,35 cd/m²für ein klasse Kontrastverhältnis von 1260:1. Da auch die Blickwinkelstabilität hoch ausfällt, können wir für das Display nur die Bestnote vergeben.

Kameras

Beim Thema Kameras hatte HTC in der Vergangenheit nicht immer ein gutes Händchen bewiesen und oft Kritik geerntet. Mit dem 10 wollen die Taiwaner es besser machen – und das klappt auch. Schon die Frontoptik mit 5 MP und Autofokus präsentiert sich recht lichtstark und sorgt für ordentliche Selfies. Auch für Videotelefonate ist die Kamera gut geeignet.

Die Hauptkamera löst mit "nur" 12 Megapixeln auf, die einzelnen Bildpunkte fallen dafür mit 1,55 µm vergleichsweise groß aus - und das zahlt sich aus: Die Kamera fängt viel Licht ein und sorgt für hohe Schärfe und eine sichtbar gelungene Durchzeichnung.

Hobbyfotografen werden zudem die zahlreichen Modi und Einstellmöglichkeiten begrüßen. Ein optischer Bildstabilisator schützt vor kleinen Verwacklern, was auch bei Bewegtbildern gut klappt. Hier stört eher das Pumpen des Autofokus. Dennoch können sich die Videoaufnahmen sehen lassen.

Selfie mit der FrontkameraSelfie mit der Frontkamera

DrinnenDrinnen

Draußen #1Draußen #1

Draußen #2Draußen #2

Draußen #3Draußen #3

Videoaufnahmefunktion des HTC 10

Akkulaufzeit

Mit 3000 mAh stellt der Lithium-Ionen-Akku des HTC 10 eine vergleichsweise hohe elektrische Ladung bereit. Bei den Akkulaufzeiten kann sich das HTC 10 dennoch nicht sonderlich hervortun. Mit etwas mehr als 7,5 Stunden Laufzeit in unserem WLAN-Test bei 160 cd/m² kommt man bei intensiver Nutzung nur knapp über einen Arbeitstag. Dank Schnellladung ist ein leerer Akku aber in weniger als 90 Minuten wieder randvoll.

Fazit: Starker Auftritt

Das HTC 10 ist ein High-End-Smartphone ohne Wenn und Aber. Die Verarbeitung ist hochwertig, die Leistung stimmt und die Ausstattung sucht ihresgleichen. Bis auf die mäßige Akkulaufzeit und das leichte Throttling leistet sich das taiwanische Flaggschiff keine ernsten Schwächen. Im Gegenteil: In den meisten Disziplinen weiß das 10 zu überzeugen. Auch das Display ist eine Augenweide.

Dennoch muss sich zeigen, ob sich das HTC 10 etablieren kann - denn die Vorgängermodelle hatten da so ihre Schwierigkeiten. Zumindest hat der Hersteller die bisher größte Schwachstelle erheblich aufgebessert: Die Kameras sind eines Topmodells würdig. Mit einem Preis von 700 Euro will HTC jedenfalls nicht klein beigeben, sondern stellt sich mutig auf.

High-End-Smartphones gibt es einige, sie stammen meist von den bekannten Premium-Herstellern. Zu dieser Riege zählt sich auch HTC. Deren Flaggschiffe konnten die hohen Ansprüche aber nicht immer erfüllen. Das HTC 10 bringt zumindest alle wichtigen Voraussetzungen mit, um den Taiwanern einen großen Erfolg zu bescheren. Ob es klappt, bleibt abzuwarten.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • robberlin
    Sorry aber 32GB Speicher bei einem 700 Euro teuren Smartphone, wo eine popelige 64GB Karte gerade mal 20 Euro kostet und interner Speicher sicher noch weniger -> Das geht gar nicht!!! Warum schafft man es nicht 64 oder gar 128 GB für 700 Euro anzubieten. Manche Apps sind auch heutzutage noch Fehlerbehaftet wenn sie auf der externen Karte liegen. Die zusammenlegung von internem und externem Speicher beherrscht sogar schon das M8 - aber besser wirds dadurch auch nicht ^^
    0