HTC plant 4K-VR-Brille für 2018

Mit dem Verkauf seiner Smartphone-Sparte an Google hat HTC allem Anschein nach sowohl die Mittel als auch die Entwicklungskapazitäten um sich stärker auf die Virtuelle Realität zu konzentrieren. In dieser Woche hat der Hersteller mit der Vive Focus eine erste Brille vorgestellt, die die sämtliche Hardware integriert, also nicht im Verbund mit einem Smartphone oder PC genutzt werden muss. Nun macht ein neues Gerücht die Runde: HTC will im kommenden Jahr eine VR-Brille präsentieren, die eine 4K-Auflösung bietet.

Bisher werden die höherwertigen Brillen zumeist mit OLED-Bildschirmen bestückt, die eine Full-HD-Auflösung leisten, denn als eines der größten Hindernisse gilt, dass entsprechende 4K-Displays noch nicht in Serie vorgestellt werden, was sich im kommenden Jahr ändern soll: Samsung Display hat bereits durchblicken lassen, dass im kommenden Jahr ein Panel gefertigt werden soll, das eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln bei einer Diagonale von 5,5 Zoll zur Verfügung stellt. Auch eine Reihe chinesischer Fabrikanten wollen vergleichbare Displays fertigen.

Möglicherweise wird dann HTC nicht der einzige Hersteller eine VR-Brille mit einer 4K-Auflösung.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar