Flachgelegt: Silverstone Grandia GD07 im HTPC-Praxistest

Ganz schön große Klappe! Was aber passt in das Grandia GD07 von Silverstone wirklich rein und wo liegen die Grenzen für einen HTPC, der auch zum Spielen geeignet sein soll? Wir machen den Test und suchen im (Semi-) Passivbetrieb das maximal Machbare.

Sicher, das Silverstone Grandia GD07 mit der markanten Frontklappe ist eine Art Nischenlösung, denn es ist als Kompromiss aus flacher Bauweise und möglichst wenig Einschränkungen im Bezug auf die verbaubare Hardware gedacht. Aber gerade das macht es im Gegenzug interessant, denn man muss nicht kleckern, sondern darf auch mal ein wenig klotzen. Unser Ziel ist es, in jedem Fall unter 32 dB(A) bei absoluter Volllast zu bleiben, was für den Einsatz auf dem Schreibtisch oder im Wohnzimmer ein oft nachgefragtes Ziel ist. Das erreicht man nur mit passiv bzw. semipassiv gekühlten Komponenten, so dass wir diesen Gehäusetest gleich noch mit einer praktischen Umsetzung verbinden werden.Zum Einsatz kommen in diesem Test ein Intel Core i3 2130, den wir etwas untervoltet haben und sehr leise und auch ein wenig ungewöhnlich mit dem NT 06 Evolution kühlen wollen, das passive Netzteil Nightjar 500 Watt Zero dBA, sowie zwei passive Radeon HD 7750 von HIS im Crossfire. Wir dürfen jetzt schon verraten, dass uns unser Vorhaben gelungen ist - jedoch wie gut und wo vielleicht auch Hürden auftauchten, das haben wir mit Absicht auf den nächsten Seiten versteckt. Immer nur Intro und Fazit zu lesen wäre ja auch langweilig.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
27 Kommentare
    Dein Kommentar
  • st1age
    Zuerst: ein interessanter Test. Jedoch gefällt mir das Gehäuse nicht so super. Bin kein Fan von Frontklappen^^..Nutze selber das GD05B, welches zwar leider an der Front nur ein 5,25" Schacht hat und nur USB2.0 und nur µATX (klingt nach ganz schön vielen Nachteilen, oder?^^) aber dafür die Raumaufteilung wesentlich besser gelöst wurde. Es passen auch lange Grafikkarten ohne Probleme rein und auch leistungstärkere Systeme haben nicht sofort mit dem Hitzetod zu kämpfen. Meine Config sieht wie folgt aus:
    i5 2500k + Big shuriken
    16Gb Ram
    Asrock z68 Pro3-M
    sapphire radeon 6870
    superflower golden green pro 450W
    ..egal...trotzdem mal wieder ein interessant zu lesender artikel..danke
    0
  • Gaensebluemchen
    Hallo :)
    Eine kurze Stöberei bei den Jungs von Anandtech brachte die doch sehr ungewöhnliche Einbaulösung für die 2,5er Geräte, ich paste mal:
    'Unfortunately the 2.5" drive mounting system leaves a lot to be desired. 2.5" drives are mounted side-by-side between the topmost optical drive and the top of the drive cage, and while there are holes in the top to help guide cabling, they're nowhere near enough. Clearance between the 2.5" drive and the 5.25" beneath it is so poor that the bog standard L-shaped SATA power lead won't actually fit; you'll need to essentially use either an extension or a molex-to-SATA adaptor. If there's one thing I feel like SilverStone really needs to go back and change, this is it. Kill the extra vertically-mounted 5.25" drive bays (since you're more liable to use them to stash cable) and put some proper 2.5" drive mounts in their place.'
    Quelle:
    http://www.anandtech.com/show/5796/silverstone-grandia-gd07-review-centering-and-serving-your-media/3

    Auf dem Bild unter der zitierten Textstelle sieht man die beiden SATA-Anschlüsse, die direkt über dem optischen LW wohl in eine SSD münden.
    Hier eine andere Perspektive:
    http://images.anandtech.com/galleries/1918/Large%20%289%20of%2014%29.jpg
    0
  • Christian Neisewald
    Vielen Dank für den Test da ich gerade auf der suche nach einem neuen Gehäuse bin.

    Allerdings muss ich sagen das es sehr wohl andere einbau möglichkeiten für SSDs gibt und zwar direkt übern BluRay-Laufwerk, so steht es auch im Online-Handbuch und auch andere Test-Seiten haben die SSds dort verbaut. Das Online-Handbuch (sollte ja genau das Gleiche sein wie gedruckt, ist super dort steht ALLES drin. wie man die HDDs richtig einbaut und wie rum wie lang die Graka sein darf etc.
    Sry da wurde aus meiner sicht von eurer Seite doch ein wenig "gefuscht"
    0
  • FormatC
    63542 said:
    Sry da wurde aus meiner sicht von eurer Seite doch ein wenig "gefuscht"

    Ich schrieb im Artikel, dass es im mitgelieferten Handbuch nichts zu finden gibt. Und zudem auch, das wir es so aufbauen, wie geliefert. Bitte zeige mir doch mal, wie ich die SSD ans Nightjar anschließen kann, wenn man sie so bekloppt dorthin pappt. Ich habe es NICHT geschafft. Den Anandtech-Artikel kenne ich, aber ich hätte nicht vermutet, dass es am Ende sogar so gewollt ist. Es geht nämlich nicht ohne Zweitadapter. Da dieser aber nicht mitgeliefert wurde: siehe erster Satz.

    Nichts Pfusch, sondern Mission Impossible. ;)
    0
  • Christian Neisewald
    Sofern das Handbuch welches dabei liegt das Gleiche ist welches man Online ansehen kann:
    Auf Seite 4 sieht man wo die 2,5" Laufwerke eingebaut werden solle und auf Seite 10 sieht man es sogar noch deutlicher ;-)
    Und ich finde das Handbuch im vergleich zu anderen Herstellern richtig schön umfangeich.
    Gut wenn natürlich nicht alles mitgeleifert wird ist es mist und man muss es Silverstone ankreiden.
    0
  • amd64
    Sehr interessant wäre die Temperatur im Gehäuse gewesen.
    0
  • FormatC
    Schwierig zu messen, wenn es exakt sein soll ;)
    0
  • Anonymous
    Zur Kühlung!
    So viel Hardware muss effizient gekühlt werden, darf aber im Wohnbereich keinen Krach machen. Hier hat der Hersteller extrem leise Lüfter verbaut, die keinerlei Geräuschbelästigung verursachen. Alle vorinstallierten Propeller säuseln mit 900 Umdrehungen bei 18 dB(A) unhörbar vor sich hin. Für die nötige Frischluft sorgen zwei 120 Millimeter große Lüfter im Gehäuseboden, sowie ein gleichgroßer im Seitenbereich. Optional lassen sich zwei weitere rückwärtig für die Abluft und ein weiterer an der Seite montieren.

    Zu den Laufwerken,
    11 Laufwerke sind möglich.
    Neben der Bestückung mit High-End-Komponenten offenbart das Grandia-Gehäuse bei der Vielzahl der Laufwerksschächte seinen echten Server-Charakter. Allein vier große Laufwerksschächte (zwei horizontal, zwei vertikal) verbergen sich hinter der abschließbaren Aluminium-Kunststoff-Frontblende. Intern finden fünf 3,5 Zoll und zwei 2,5 Zoll große Festplatten einen guten Platz. Unterm Strich sind das elf Laufwerke, die in einem HTPC-Gehäuse untergebracht werden können.
    0
  • FormatC
    Das neue Handbuch ist eindeutiger, gebe ich zu. Nur anschließen lassen sie die Laufwerke auch demit nicht. Ich habe es ja probiert, der Höflichkeit halber aber auf das Foto mit dem angeknacksten SATA-Winkelstecker des Netzteils verzichtet. Aber ich denke, ich werden den Text dahingehend ergänzen, sonst stehe am Ende ich als der Dumme da. :D
    0
  • guy incognito@guest
    An den Lüftungsöffnungen fehlt noch der Aufkleber: "Kaffee bitte HIER einfüllen"
    0
  • Anonymous
    7962 said:
    Das neue Handbuch ist eindeutiger, gebe ich zu. Nur anschließen lassen sie die Laufwerke auch demit nicht. Ich habe es ja probiert, der Höflichkeit halber aber auf das Foto mit dem angeknacksten SATA-Winkelstecker des Netzteils verzichtet. Aber ich denke, ich werden den Text dahingehend ergänzen, sonst stehe am Ende ich als der Dumme da. :D


    Dann schauen wir mal! :vip:
    0
  • Firion87
    Eine Andeutung zu diesem "Karten-steckplatz" quer zu den anderen...... ich glaube nicht dass dies fur eine Karte per Adapter gedacht war. Soweit ich mich erinnern kann bei irgendeinem Prospekt der SUGO Serie Gehause oder Lian-Li Gehause gelesen zu haben dass man dort kabeldurchfuhrung (usb3 falls nicht vorhanden am mainboard), optionale brackets fur USB, Firewire oder e-Sata verbauen kann...... Kann da irgendjamnd nochmal nachforschen?
    0
  • FormatC
    Man kann auch eine Riser-Crad nutzen, das passt :)
    Natürlich auch irgendwelche Brackets, der Pseudo-Slot ist ja in Normgröße
    1
  • Firion87
    Danke fur die schnelle Antwort. Trotzdem habe ich noch eine recht dumme Frage: 2x 7750 Karten ohne Crossfire Anschluss? Wie funktioniert dies (arbeiten die beiden Karten dann zusammen in dieser Form ohne Bridge)?
    0
  • FormatC
    Die Karten arbeiten über den PCIe, für solch kleine Karten braucht man noch keine Bridge. Das geht sogar mit einigen größeren Karten, kostet aber dann Performance. Für die 7750 reicht es, man hat 30 -80% mehr Leistung. Falls die Treiber mitspielen :)
    0
  • amd64
    7962 said:
    Schwierig zu messen, wenn es exakt sein soll ;)


    Ich weiß ;)

    Aber ein Infrarotthermometer kann man ruhig mal auf einen Gehäuselüfter richten.
    Das gibt dann wenigstens einen Richtwert. Irgendwie hätte ich bei dem Ding bedenken,
    dass sich der Innenraum zu sehr aufheizt.
    0
  • FormatC
    Tut er nicht, denn die HDD-Temperaturen waren akzeptabel und der Korpus hatte keine 38 °C
    0
  • arno hakk
    Mein Interesse an diese Gehäuse. Was für einen Adapter brauche ich denn genau für den gedachten Anschluss der SSD?
    0
  • FormatC
    Einen ganz normalen, nicht abgewinkelten Adapter von PATA (Molex) auf SATA :)

    0
  • arno hakk
    Ich kann ja nicht mal richtig schreiben :( , sowas habe ich hier noch rumfliegen, danke für die Info :)
    0