Anmelden / Registrieren

Huawei Ascend P7 im Test: Elegantes, günstiges Android-Smartphone

Huawei Ascend P7 im Test: Elegantes, günstiges Android-Smartphone
Von

Das Top-Modell der Chinesen soll vor allem durch Äußerlichkeiten beeindrucken, denn die hinter dem fünf Zoll großen Touchscreen-Display verbaute Hardware kann mit der anderer Flaggschiffe nicht mithalten.

Samsung kämpft nicht zuletzt wegen Herstellern wie Huawei mit rückläufigen Umsätzen bei Smartphones und Tablets. Die Chinesen sind längst nicht mehr nur ein Anbieter billiger Mobilgeräte, sondern verpacken ihre Hardware in schicken Außenschalen. Dies gilt einmal mehr für das Ascend P7. Doch ist bei dem chinesischen Hersteller alles nur schöner Schein oder ist das Smartphone eine ernsthafte Alternative zu den Boliden der etablierten Premium-Fabrikanten?

Der erste Eindruck

Optisch ist das Huawei Ascend P7 mit seinem schlanken Gehäuse ein echter Hingucker und vermittelt einen sehr hochwertigen Eindruck. Im Inneren unterscheidet sich das Smartphone jedoch von der High-End-Konkurrenz: An Stelle des üblichen Qualcomm Snapdragon 80x kommt mit dem Hisilicon Kirin 910T ein Prozessor aus der eigenen Entwicklung zum Einsatz, der vier mit 1,8 GHz getaktete Kerne besitzt. Als GPU steckt in dem SoC einem Mali 450, die auch nicht mehr zu den schnellsten Grafikeinheiten auf dem Markt gehört.

Beim Bildschirm zieht das Huawei-Smartphone dann wieder mit der Konkurrenz gleich. Der Touchscreen hat eine Diagonale von fünf Zoll und präsentiert die Inhalte in Full-HD-Auflösung (1080p, 1920 x 1080 Pixel). Leistungsfähigkeit verspricht auch die Kamera, die auf der Rückseite Bilder mit einer Auflösung von 13 Megapixeln aufnimmt; an der Front ist ein 8-MP-Sensor verbaut. Ambivalent ist dagegen die Schnittstellenausstattung: LTE ist genauso an Bord wie ein NFC-Chip, aber beim WLAN-Funkchip müssen Abstriche gemacht werden, der lediglich nach b/g/n-Standard funkt.

Farbenfrohe Oberfläche

Bei der Nutzeroberfläche kann Huawei seine Herkunft nicht verleugnen. Denn der Hersteller hat dem vorinstallierten Android 4.4.2 eine hauseigene Oberfläche verpasst, deren Farbgebung in den Augen eines europäischen Nutzers recht knallig wirken dürfte. Huawei-typisch fehlt der Emotion UI auch ein eigener Bildschirm, auf dem die Apps gesammelt werden. Die Anwendungen werden allesamt auf den Startbildschirm gepackt und können dort lediglich mit Hilfe von Ordnern strukturiert werden.

Daneben kann sich der Nutzer aber auch für eine vereinfachte Oberfläche mit großen Kästchen und Schriften entscheiden, die etwas an den Schnell-Modus Acers erinnert, allerdings hinsichtlich der Funktionalität nicht ganz so mächtig ist.

Immerhin bieten die Chinesen bereits von Haus aus ein recht üppiges App-Angebot: Vorinstalliert ist etwa das - wenn auch nicht mehr ganz so aktuelle - Polaris Office 4.0, einige Spiele wie Spiderman: The Ultimate Power und ein paar nützliche Werkzeuge wie eine App für Tonaufnahmen. 

Technische Daten

Nachfolgend noch einmal die technischen Daten zum Huawei Ascend P7 sowie eine kurze Zusammenfassung zum Gerät selbst.

1 Kommentar anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Tesetilaro , 30. Juli 2014 11:32
    hm, auf technischer Seite klingt das wie eine Alternative zur Generation rund ums S3 irgendwo... halt auf neuerem Stand...