HyperX: Predator- und Savage-Kits werden erweitert

Kingston konzentriert sich mit seiner Marke HyperX auf die Wünsche von Gamern und hat gleich zwei RAM-Serien im Programm, die aus für Gaming-PCs spezifiziertem Arbeitsspeicher bestehen. Nun wird sowohl die Predator- als auch die Savage-Serie erweitert.

Bei der Predator-Baureihe werden neue, 16 Gigabyte große DDR4-Speicherriegel eingeführt, die nun auch in der höchsten Ausbaustufe Taktgeschwindigkeiten von bis zu 3000 MHz erreichen können.

Auch die Savage-Serie wird um 16 Gigabyte große Speichermodule erweitert, die allerdings auch zu Veränderungen bei der Konfiguration der Speicherkits führt: Waren diese im Acht-Gigabyte-Modulen auf eine maximale Größe von 64 Gigabyte beschränkt, stehen nun auch 128-Gigabyte-Kits zur Verfügung.

Allerdings müssen Geschwindigkeitsfanatiker an dieser Stelle Abstriche machen. Die maximale Taktfrequenz von 3000 MHz wird nur bei Speicherkapazitäten von bis zu 32 Gigabyte angeboten; bei den 64- und 128-GByte-Kits sind im Höchstfall 2800 MHz bzw. 2666 MHz drin.

Die Betriebsspannung liegt in beiden Fällen zwischen 1,2 und 1,35 Volt, während die CAS-Latenzen zwischen 12 und 15 (Savage) bzw. 12 und 16 (Predator) liegen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar