Intels Core i7-7700K läuft mit sieben Gigahertz stabil

Wenn Intel eine neue Prozessorengeneration auf den Markt bringt, dann stößt dies nicht nur in IT-Redaktionen wie unserer auf großes Interesse - auch die Übertakter wetzen seit der ersten Bekanntgabe schon die Messer: Welche Geschwindigkeiten lassen sich aus den Chips wirklich herausholen?

Schließlich bremsen die Hersteller ihre Prozessoren schon bei Taktfrequenzen aus, bei denen eine Funktion mit jedem passenden Kühler gewährleistet werden kann. Doch je höher die Kühlleistung, desto höher sind die tatsächlich möglichen Geschwindigkeiten.

Dies zeigte einmal mehr Allen "Splave" Golibersuch, der sich Intels neuen Core i7-7700K auf dem ASRock-Mainboard Z170 OC Formula zur Brust genommen hat. Er konnte den Chip bei 7023 MHz stabil genug betreiben, um einige Benchmarks ausführen zu können.

Bei einem Basis-Takt von 101,78 MHz wurden die Möglichkeiten des (freien) Multiplikators mit dem 69-fachen vollends ausgereizt; die Betriebsspannung wurde bei zwei Volt festgesetzt. Zudem wurden für die Übertaktung Hyper-Threading und zwei der vier Kerne deaktiviert. Weitere Details - etwa konkrete Infos zur Kühlung - wurden nicht bekannt.

Mit dieser Zusammenstellung wurde der PiFast-Benchmark in 9,02 Sekunden abgearbeitet, SuperPi 32M wurde vier Minuten und 20,25 Sekunden bewerkstelligt. Bei wPrime 32M waren es 2,953 Sekunden und für wPrime 1024M wurden eine Minute und 33,171 Sekunden benötigt. Zusammen mit einer Asus Geforce GTX 1080 Strix OC erreichte der modifizierte 7700K im Aquamark 643.316 Punkte, im 3DMark 05 waren es 86.798 Punkte.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Uranus
    Irgendwie glaube ich nicht, dass die 7GHz mit einer normalen Luft- oder Wasserkühlung erreicht wurden sondern eher mit Flüssigstickstoff oder Ähnlichem.
    0
  • quixx
    Auf 7Ghz erscheint mir ein sehr weiter Sprung. Da wird ohne Technologiesprung auch Weltraumkälte nichts helfen.
    0
  • Iceheart
    Solche Versuche zeigen interessante Optionen in das technisch machbare. Aus meiner Sicht praxisfern und nur eine Laborsituation. Interessant wäre gewesen, wie sie die CPU mit 4 Kernen verhält - persönlich würde ich vermuten weniger toll. Zu einer Schlagzeile bzw. "Weltrekord" hätte es dann wahrscheinlich nicht mehr gereicht.
    0