iPad-Erfolg: Brechen Notebook-Verkäufe ein?

Ist das iPad schuld an schlechten Notebook-Verkaufszahlen?Ist das iPad schuld an schlechten Notebook-Verkaufszahlen?

Während Hewlett-Packard (HP) mit 30,7 Milliarden Dollar Umsatz und 1,8 Milliarden Dollar Gewinn ein ordentliches Quartalsergebnis einfuhr, teilte das Unternehmen mit, dass Tablets den Absatz von Notebooks torpedieren. Nach Angaben des Unternehmens war der Absatz von mobilen Computern in der traditionellen “Back-to-School”-Saison überraschend schwach, sei aber mittlerweile wieder auf Kurs.

Verantwortlich für den anfänglich schleppenden Verkauf seien Tablets wie etwa das iPad gewesen, so das Unternehmen. HP gab an, dass ein Grund für die Übernahme von Palm die potenzielle Konkurrenz von Tablets gewesen sei und sich das Unternehmen mit der Plattform in eine besser Position bringen wolle. Demnach soll ein HP Tablet mit WebOS Anfang 2011 auf den Markt kommen. Eine Windows-Variante wird “sehr bald” verfügbar sein, so HP.

Auch bei Asus reagiert man auf die Marktschwäche bei Notebooks und insbesondere bei Netbooks. Laut Digitimes will das Unternehmen im dritten Quartal nur noch 1,4 Millionen Netbooks ausliefern – 200.000 weniger als ursprünglich geplant. Jerry Shen, Geschäftsführer von Asus, glaubt dass insbesondere das iPad Netbook-Verkäufe “kannibalisiert.” Interessant ist dabei, dass Apple’s Notebook-Verkäufe offensichtlich von iPad nicht negativ beeinflusst werden: Im zweiten Quartal konnte das Unternehmen seinen Notebook-Absatz um gut ein Drittel steigern.

Analysten gehen derzeit davon aus, dass das iPad im aktuellen Jahr einen weltweiten Marktanteil bei Tablets von mehr als 85% einfahren wird. Erst 2011 könnte sich das ändern, wenn die ersten Chrome Tablets auf den Markt kommen, RIM sein Blackpad verkauft, HPs WebOS Tablet verfügbar ist und andere Hersteller wie Samsung und Motorola nachziehen. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
8 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Weiß nicht - ich kann mir nicht vorstellen dass die iPad Verkäufe sonderlich viel Auswirkungen auf Notebook Verkäufe haben. Wenn dann eher, wie schon im Text erwähnt, auf die Netbook Verkäufe.

    So ein Teil ist doch eher ein "nebenher" als ein "anstatt" Gerät. Wenn ich so ein Teil hätte würde ich mein Notebook mit Sicherheit noch weiter nutzen.
    0
  • Japp stimme ich zu. Ein Ipad ist doch kein Notebook-Ersatz!
    Denke es liegt eher daran, dass mittlererweile ein gutes Notebook von vor 2-3 Jahren heute immer noch gut dabei ist, für notebook-typische Anwendungen vollkommen ausreicht und deshalb bei vielen einfach kein Bedarf nach einem Update besteht.
    0
  • Also in meinem Bekanntenkreis sind inzwischen einige Leute gänzlich auf iPads umgestiegen und haben ihre Notebooks verkauft. Ich selbst nutze mein MacBook auch nur noch hauptsächlich als mobile Entwicklungsplattform. Alles andere kann ich mit dem iPad noch viel bequemer erledigen. Auch wenn das natürlich wenig repräsentative Beispiele sind, so kann ich mir das auch in einem größeren Umfeld durchaus gut vorstellen.
    -1