iPhone 4 Antennenproblem: Kostenlose Hüllen

Nur mit ''Bumper'' zu genießen? Das iPhone 4 hat EmpfangsproblemeNur mit ''Bumper'' zu genießen? Das iPhone 4 hat Empfangsprobleme

Die Empfangsprobleme des neuesten iPhones haben in den letzten Tagen und Wochen die Presse beherrscht, und in den USA rät das Magazin Consumer Reports sogar vom Kauf ab. Bloomberg berichtet derweil, dass Steve Jobs über das Antennen-Problem unterrichtet war. Manche scheinen dem beschriebenen Problem wiederum gar nicht zu begegnen.

Vor der Pressekonferenz schossen die Spekulationen wild ins Kraut. Die einen meinten, Apple werde ein großes Mea Culpa ablegen und den Rückruf und Austausch aller bisher ausgelieferter iPhone-4-Handys bekanntgeben. Ein solcher Rückruf könne bis zu 1,5 Milliarden Dollar kosten. An anderer Stelle meinte man, dass ein "silent recall" schon längst im Gange sei und inzwischen nur noch Geräte ausgeliefert würden, deren Antennen mit einem nicht-leitenden Material beschichtet sind, wodurch das Empfangsproblem vermieden werde. Betroffene Handys würden ausgetauscht.

Steve Jobs sprach heute wie angekündigt vor ausgewählten Pressevertretern über das Empfangsproblem, und die Vorstellung war eine Mischung aus Anerkennung des Problems und gleichzeitigem Verleugnen bzw. Herunterspielen. Man ist aber auf Schadensbegrenzung bedacht und möchte jeden einzelnen Kunden glücklich machen. So sagte Jobs: “We’re not perfect. Phones aren’t perfect either. But we want to make all of our users happy.”

Bevor er seine Lösungen präsentierte, wollte er aber erst einmal in die Defensive gehen und einiges klarstellen. Anhand von Videos demonstrierte er beispielsweise, dass dasselbe Phänomen praktisch alle Smartphones betreffe, vom Blackberry über das Samsung Omnia 2 bis hin zu neueren Android-Phones von HTC.

Bei Applecare hätten sich bislang auch nur 0,5 Prozent der iPhone-4-Käufer mit Problemen gemeldet. AT&T meldet seinerseits, dass man nur eine Rückläuferquote von 1,7 Prozent beobachte. Zum Vergleich: Beim 3GS lag sie anfangs bei etwa 6 Prozent, also mehr als dreimal so hoch. Zuletzt räumte Jobs noch ein, dass das iPhone 4 tatsächlich öfter als das 3GS Gesprächsabbrüche erleide – auf 100 Anrufe gerechnet mache das aber genau einen Verbindungsabbruch mehr als beim Vorgänger aus, also eine Verschlechterung um 1 Prozent.

Apple möchte dem Problem, das aus Firmensicht eigentlich mehr ein PR-Problem zu sein scheint, mit mehreren Schritten begegnen: Als erstes wird mit dem iOS-Update 4.0.1 ein neuer Algorithmus zur Berechnung der Signalstärke bzw. der Korrektur der Signalstärkeanzeige in Form der Signalbalken eingeführt. Die falsche Darstellung habe viele Kunden verunsichert und das Problem damit verschärft. Außerdem bekommt jeder Käufer eines iPhone einen kostenlosen Bumper. Dies sorgen für Abhilfe, da sie verhindern, dass man die beiden Antennen mit der Hand kurzschließt, was zum beschriebenen Problem führt. Wer schon eine solche Hülle gekauft hat, bekommt den Kaufpreis komplett zurück erstattet. Wer immer noch unzufrieden ist, kann sein iPhone 4 innerhalb von 30 Tagen nach Kauf zurückgeben. Dabei bezog sich Jobs allerdings auf den US-Partner AT&T – ob es andere Partner genauso handhaben, ist also nicht gesagt.

Im Endeffekt bleibt das Gefühl zurück, dass aus Apples Sicht kein Problem existiere und die Presse (bzw. das Internet)  einen Sturm im Wasserglas entfacht habe. Mit einem Kopfschütteln und Schulterzucken möchte man nun auf die Kritik eingehen und die Kunden glücklich machen.

Was meinen unsere Leser? Ist das Phänomen zu stark aufgebauscht worden oder verschließt hier eine Firma die Augen vor der Realität? Oder liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen?

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
36 Kommentare
    Dein Kommentar
  • clusterman
    Solche unabhängigen News bereichern ihr Portfolio.
    Jetzt wird es Zeit für ein update ihres gestrigen Tests.
    -2
  • klomax
    Es geht defintitiv um die Empfangsschwierigkeiten.

    Die Aktien von Apple sollen schon etwas gefallen sein.

    Schadensbegrenzung, zudem Apple wieder mit seiner erbärmlichen Maulkorbmentalität gezeigt hat, wie Pressearbeit NICHT gemacht werden sollte.
    3
  • momo2000
    Apple suxx!
    0