iPhone von T-Mobile ab 9. November

Was die Spatzen bereits von den Dächern pfiffen, wurde heute bestätigt: Apples Handy wird ab 9. November in Deutschland nur bei T-Mobile erhältlich sein.

Der Preis in Deutschland ist vergleichsweise hoch: 399 Euro verlangt der Ableger der Deutschen Telekom für eines der Hype-Gerät mit 8 GByte Speicher. In den USA kostet das Gerät umgerechnet nur 300 Euro (siehe auch »O2 verkauft das iPhone in England — teurer als in den USA«.

Verbraucherschützer meldeten bereits Kritik an Apples Strategie, ihr iPhone lediglich einem einzigen Betreiber zu geben. Wer das Mobiltelefon haben wolle, müsse unter Umständen den Anbieter wechseln und natürlich auch dessen Tarife in Kauf nehmen. Die genauen Tarifdetails sollen laut Telekom-Chef René Obermann erst kurz vor Marktstart bekannt gegeben werden. In Großbritannien verlangt O2 dafür zwischen 50 und 80 Euro und legt dafür 200 bis 1200 Freiminuten drauf.

Trotz des höheren Preises wird das iPhone in exakt der gleichen Version wie in den USA erhältlich sein. Damit müssen Käufer auf einen UMTS-Internetzugang verzichten. Stattdessen soll man WLAN-Hotspots der Telekom sowie den Standard EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) für die Datenübertragung nutzen. Erneut verteidigte Steve Jobs diese Strategie mit dem Argument, ein UMTS-Modul würde die Lebensdauer des Akkus stark mindern.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Hoernle
    "die Lebensdauer des Akkus stark mindern". Fadenscheiniges Argument. Andere Hersteller haben damit absolut keine Probleme. Und das bei einem Mobiltelefon das auf die Internetnutzung ausgerichtet ist^^
    0
  • Hoernle
    Sehe ich das richtig? 399 Anschaffungspreis plus 50€ monatlich über 24 Monate? Das macht 1599€. Wo sind die Subventionen hin die sie auf andere Handys gewähren? Werden einfach die eingesackt? Wenn Apple diese auf sein Mobiltelefon verbietet, könnten die Mobilfunk Carrier sie dennoch anderweitig an ihre Kunden wiedergeben, z.B. über niedigere Grundgebühren.
    0
  • Adzukibohne
    Tja das ist halt der Mist mit Monopolen. Warum sollten sie das Geld an die Kunden weitergeben?
    Service? - Kann man total vergessen.
    Jemand der unbedingt ein IPhone haben will kauft es so oder so und allen anderen ist der Spaß generell zu teuer...
    Keiner verschenkt gern etwas. Ich würde sagen T-mobile ist ganz froh drüber, dass Apple ihnen die Monopolstellung quasi vorschreibt, und nützen das schamlos aus.
    Also ich rechne daher damit, dass T-mobile ähnlich viel wie O2 in GB verlangen wird.
    0