[IFA] Asus zeigt neues ROG-Linup: Komponenten, Monitore und Komplett-PCs

Wie schon bei den ebenfalls zum aktualisierten ROG-Lineup gehörenden Notebooks setzen auch die Komponenten sowie die Peripherie für Desktop-Gaming auf das neue ROG-Farbschema bestehend aus Plasma Copper, Armor Titanium und Lava Red. Damit kehrt auch Asus der ursprünglichen Kombination aus Schwarz und Rot, die zwischenzeitlich so gut wie alle Hersteller im Portfolio hatten, zu Gunsten von mehr Individualität den Rücken.

Das ROG Maximus VIII Extreme/Assembly basiert auf Intels Z170-Chipsatz für die aktuellen Skylake-Prozessoren und wird sowohl mit einem Kopfhörerverstärker mit hochwertigem ESS-ES9018K2M-DAC als auch einer extrem schnellen 10-Gigabit-Netzwerkkarte ausgeliefert, die über PCIe x4 angebunden wird.

Als neues High-End-Modell im Bereich der Grafikkarten wurde die Asus ROG Matrix GTX 980Ti Platinum gezeigt, bei der massive, 10 mm dicke Heatpipes für den Abtransport der entstehenden Abwärme sorgen. Für die Kühllösung verspricht Asus eine signifikant gesteigerte Performanz bei reduziertem Betriebsgeräusch; zudem sollen auf der neuen GTX 980Ti nur hochwertige Komponenten zum Einsatz kommen.

Die Grafikkarte richtet sich aber nicht nur an Spieler, sondern auch an Übertakter: Sie verfügt über den sogenannten Memory Defroster, der dem Cold Bug bei der Nutzung von Flüssigstickstoff durch Extremübertakter entgegenwirken soll.

Mächtig Eindruck konnte der 34 Zoll große Curved-Gaming-Monitor ROG Swift PG34Q schinden, der ein IPS-Panel integriert, bei einer Auflösung von 3440 x 1440 Pixeln mit 100 Hz angesprochen wird und zusätzlich Nvidias G-Sync unterstützt - angesichts der Größe des Bildschirms sind das beeindruckende Daten.

Aus ergonomischer Sicht bietet der Monitor eine Tilt- und Swivel-Funktion sowie die Möglichkeit zur Höhenverstellung. Verschiedene, vorab einprogrammierte Anzeigepresets runden das Gesamtpaket ab.

Neues gab es auch im Bereich der Gaming-Peripherie zu hören: Das ROG 7.1 Surround Gaming Headset beherbergt 10 Lautsprechertreiber und sollte dadurch den günstigeren Gaming-Headsets, die lediglich virtuellen 7.1-Sound bieten, deutlich überlegen sein. Die Übertragung von Umgebungsgeräuschen wird laut Hersteller um bis zu 90 Prozent reduziert. Das Headset wird in Verbindung mit einer umfangreichen Software-Suite ausgeliefert, die Anpassungen am Equalizer, Bass Boost, Hall und Stimmübertragung erlauben und eine Vielzahl an Presets mitbringen soll.

Schließlich gab es noch Asus Interpretation eines High-End-Gaming-Mini-PCs zu sehen. Das ROG G20 Special Edition getaufte Modell fällt mit gerade einmal 9,5 Litern Innenraumvolumen sehr schlank aus, beherbergt aber dennoch eine Core-i7-CPU aus der aktuellen Skylake-Generation und eine Nvidia GeForce GTX Titan X - und mit dieser Hardware soll das kleine Gerät sogar Gaming in 4K-Auflösung schaffen. Für eine ordentliche Kühlung auf engstem Raum sollen integrierte Luftleitkanäle sorgen und für die Optik gibt es eine LED-Frontbeleuchtung, die sich hinsichtlich Farbe und Beleuchtungseffekten anpassen lässt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • echoez
    ...und auf Kommando verwandelt sich der ganze Kram in ein kleines Heer Kampfrobotor und reisst die Weltherrrschaft an sich. Es sollte ein Verkaufsverbot erwirkt werden. :p
    0
  • Myrkvidr
    Zumindest ein Mitnahmeverbot beim Übertreten bestimmter Grenzen scheint wahrscheinlich - wenn die Einreise-Kontrolleure in Australien schon Mainboards von Gigabyte vernichten, weil auf einem Kühlkörper eine Waffe abgebildet ist, dann könnte Asus auch derbe Probleme bekommen xD
    0
  • Derfnam
    Clowne Wars^^? Interessant: der Mini-PC sieht auf dem 3er Bild ja ganz interessant aus, verliert auf dem Foto dann aber deutlichst. Plaste mit Blingi.
    0