Infrant ReadyNAS NV: Speicher im Netzwerk

Konstruktionsdetails

Das Gehäuse des NV ist nicht nur hübsch anzuschauen, sondern weist auch funktionale Verbesserungen auf. Der größte Unterschied ist, dass die Laufwerke jetzt hot-swap-fähig sind und auf Einsätze montiert werden, die mit den SATA-Laufwerksanschlüssen abschließen. Somit passen diese direkt in die Kontakte im Gehäuse, ohne dass man dafür Kabel bräuchte. Abbildung 2 zeigt die geöffnete Vordertür und einen herausgezogenen Laufwerkseinsatz.

Abbildung 2: Vorderansicht mit herausgezogenem hot-swap-fähigen Laufwerk

Abbildung 3 ist eine Detailansicht des Einsatzes mit einem Laufwerk, das für den Einbau mit 4 Schrauben vorbereitet ist. Infrant liefert die Schrauben mit, wenn man einen NV ohne Laufwerke kauft.


Abbildung 3: Laufwerkseinsatz und ausgebautes Laufwerk

Aus Zeitgründen haben wir den NV nicht auseinander genommen, um eine Aufnahme vom Mainboard zu machen. Infrants Produktübersicht zufolge löst der neue IT3107 Storage Processor den älteren IT1004 ab und kommt nun im NV, ReadyNAS 600 sowie X6 zum Einsatz.

Beide Prozessoren sehen sich ziemlich ähnlich. Die Hauptunterschiede sind die höhere Taktung von 280 MHz (vs. 240) und die 64 Bit-DDR-SDRAM-Schnittstelle anstelle der 72 Bit mit ECC, die noch im IT1004 zum Einsatz kam. Alle drei Produkte kommen mit einem 256 MB-DDR-Speicherriegel und 64 MB Onboard-Flashspeicher. Daher meinen wir, dass alle drei Produkte etwa die gleiche Performance haben, doch sagt die Produktübersicht, dass der NV über "Enhanced Cache Optimization" verfügt, womit die Leseleistung im Vergleich zum X6 um 25% und die Schreibleistung um 30% verbessert wird.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar