Infrant ReadyNAS NV: Speicher im Netzwerk

Performance

Schreiben

Wir benutzen IOzone , um die Performance des Dateisystems zu messen.

Wir haben alle Modelle mit jedem Computer, auf dem IOzone lief, mit einer Verbindung über einen 10/100-MBit/s-Switch getestet, dann wechselten wir zu einem NETGEAR GS108 -10/100/1000-MBit/s-Switch für einen Test mit Gigabit-Geschwindigkeit. Wir benutzen das GS108-Labormuster, das Jumbo-Frames bis zu 9k unterstützt. Der IOzone-Computer war über eine Intel PRO/1000 MT -Desktop-Gigabit-Ethernet-Karte angeschlossen, deren Verbindungsgeschwindigkeit auf Auto-negotiate eingestellt war.

ANMERKUNGEN:

Die getestete Firmware-Version war v2.00c1-p8 [1.00a014] Wenn nicht anders vermerkt, wurden die Standardeinstellungen "disk write caching enabled", "journaling enabled", "full journaling disabled", "CIFS fast writes enabled" verwendet. Alle Tests wurden im RAID-5 -Modus durchgeführt. Die eingesetzten Laufwerke sind vier Seagate Barracuda ST3250823AS -SATA-Festplatten mit 250 GB, 7200 U/min und 8 MB Cache. Denken Sie daran, dass die maximale Rohdatenrate für 100 MBit/s-Ethernet bei 12500 Kilobit/s und bei 125000 kb/s für Gigabit-Ethernet liegt.

Abbildung 7 zeigt einen 3D-Surface-Plot der Schreib-Performance des NV bei Dateigrößen zwischen 64 kB und 128 MB und Record-Sizes zwischen 4 kB und 16 MB bei einer 100 MBit-Verbindung. Beachten Sie, dass die Grafik perspektivisch aufgebaut ist, so dass größere Dateigrößen weiter vorn liegen.

Abbildung 7: Schreibperformance des ReadyNAS NV - 100 MBit/s

Transferdaten, die deutlich über den 100 MBit/s-Ethernet-Geschwindigkeiten liegen, zeigen die Wirkung des Schreib-Cachings.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar