Anmelden / Registrieren

GPU-Patente: Intel verhandelt angeblich mit AMD

Von - Quelle: StreetInsider | B 4 kommentare

Medienberichten zufolge will der Chip-Hersteller Intel ein Patentabkommen mit Nvidia möglicherweise nicht verlängern und führt stattdessen Verhandlungen mit AMD.

2011 beendete ein sechsjähriges Patentabkommen zwischen Nvidia und Intel einen jahrelangen Rechtsstreit. Durch die Vereinbarung erhielt und erhält Intel Zugang zu allen Nvidia-Patenten, Nvidia im Gegenzug eingeschränkten Zugang zu Intel-Patenten und zusätzlich 1,5 Milliarden US-Dollar.

Nun berichtet Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise von Verhandlungen zwischen Intel und dem Konkurrenten AMD. Was vor einigen Jahren noch schlicht undenkbar war, ist mit Blick auf AMDs angespannte Finanzlage inzwischen durchaus vorstellbar.

Nach Bekanntwerden der Gerüchte legte die AMD-Aktie um knapp sechs Prozent zu, Nvidia verlor ein Prozent. Ob sich die Gerüchte bewahrheiten, wird spätestens vor dem Auslaufen des Patentabkommens im nächsten Jahr feststehen.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Ressorator , 18. März 2016 14:49
    Gilt dann der Leitsatz: Der Feind meines Feindes ist mein Freund oder lieber: Nimm was du kriegen kannst.
    Was wäre in diesem Fall anwendbar?
    Übrigens das Wort erhielt schreibt man mit ie.
  • klomax , 18. März 2016 18:08
    Beide Leitsätze gelten auch in der Politik: Vermeintlich diametrale Vorstellungen und "Inhalte", "Konkurrenten", und dann doch hinten auf der Regierungsbank lachen und scherzen, wie die besten Dutzfreunde. ;) 

    Interessant ist, wie der Technologie-Transfer aussehen könnte.
  • derGhostrider , 19. März 2016 00:26
    m.E. kann Intel nur gewinnen: Know-How von NVidia haben sie bereits und die Rechte es zu nutzen. Wenn Sie nun neues Know-How von AMD hinzubekommen können, können sie ihren eigenen Mix aus AMD, Nvidia und eigener Entwicklung backen.

    Mir würde auch noch ein Grund dafür einfallen, warum Intel Geld in AMD pumpen möchte. Aber hoffen wir das mal lieber nicht.
  • Alle 4 Kommentare anzeigen.
  • ShieTar , 19. März 2016 08:19
    Zitat :
    Gilt dann der Leitsatz: Der Feind meines Feindes ist mein Freund oder lieber: Nimm was du kriegen kannst.
    Was wäre in diesem Fall anwendbar?

    Es gilt der Leitsatz: "Wirtschaft ist kein Krieg, und Mitanbieter sind keine Feinde".
    Für Intel ist es aufgrund derzeit wesentlich effizienter durch bessere Produkte das Kundeninteresse zu steigern und damit den Gesamt-Markt zu vergrössern, als wenn sie versuchen würden AMD auch noch die letzten paar % Marktanteil abzujagen und dabei riskieren das der Markt aufgrund fehlender Innovation weiter schrumpft.