Intel stellt Apollo-Lake-CPUs für IoT-Anwendungen vor

Intel möchte mit der E3900-Baureihe der Atom-CPUs gegenüber der Vorgängergeneration (E3800) vor allem die Compute-Leistung sowie - dank der deutlich schnelleren Grafikeinheit - auch die Verarbeitung von (3D-)Mediadaten beschleunigen.

Die Modellreihe setzt sich derzeit aus den Modellen Atom x5-E3930, x5-3940 und x7-E3950 zusammen, die mit bis zu vier klassischen CPU-Kernen und 18 Execution Units (EUs) auf Seiten der Grafikeinheit aufwarten. Letztere unterstützt DirectX 12 sowie OpenGL 4.2 und es lassen sich zeitgleich bis zu drei Monitore an einer Apollo-Lake-Plattform betreiben. Dabei wird auch die Wiedergabe von 4K-Material bei 60 Hz unterstützt. Die mit einer TDP zwischen 6,5 und 12 Watt spezifizierten CPUs sind für den Einsatz in einen Temperaturbereich zwischen -40 und +85 °C bestimmt.

Nachfolgend die einzelnen Modelle im Überblick (die Benchmark-Angaben stammen von Intel selbst):

 CPU/EU KerneCPU-TaktfrequenzCPU: Instruktionen pro Sekunde
(Dhrystone MIPS)
GPU: GFLOPSTarget TDP
Intel Atom x5-E39302 / 12
1,8 GHz18.9721066,5 Watt
Intel Atom x5-E39404 / 12
1,8 GHz38.9441159,5 Watt
Intel Atom x7-E39504 / 18
2,0 GHz42.16018712 Watt

Laut Hersteller wurde bei der Entwicklung insbesondere die Optimierung der Bild- und Videodarstellungsqualität fokussiert. Zudem unterstützen alle Modelle Intels TCC-Technologie (Time Coordinated Computing), wodurch sich innerhalb eines Netzwerks eine synchrone Zeitgenauigkeit von bis zu einer Millisekunde realisieren lässt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar