Core i5 und Core i7: Intels Magnum Opus für die Masse

Die Chip-Schmiede Intel konzentriert sich aktuell auf Clarkdale, das künftige Mainstream-Lineup auf Basis der Nehalem-Architektur, dessen Herstellungsprozess für die kommenden Prozessorgenerationen auf 32 nm geschrumpft wird. Clarkdale dient als Fundament für die künftigen Core i5- und Core i3-CPUs. Für Intel ist das eine wichtige Angelegenheit. Unbestritten so wichtig, dass man uns zwei Wochen vor der Lynnfield-Vorstellung im Spaß mitgeteilt hat, dass sich das gesamte Unternehmen völlig auf Clarkdale und nicht auf die in diesem Artikel getesteten Core i5 und Core i7 CPUs eingeschossen hat.

Selbstverständlich klingt das nur für diejenigen lustig, die bereits erste Erfahrungen mit der Performance der Prozessoren auf Lynnfield-Basis machen konnten und daher wissen, dass sie nicht ganz so blutarm sind, wie man unter Enthusiasten vermuten könnte. Immerhin hat man bei Intel die Integration recht aggressiv vorangetrieben und ein SoC-artiges Design vor Augen (System-on-a-Chip), das in naher Zukunft verwirklicht werden soll.

Allerdings dürfte bis zur offiziellen Einführung des Clarkdale noch ein knappes halbes Jahr ins Land gehen. Deshalb geht es heute ausschließlich um Lynnfield – angeboten als Core i5 und Core i7 für den LGA 1156-Sockel von Intel.

Der ehrwürdige Core 2 reitet von dannen…irgendwie

Mit der Enthüllung der neuen Core i7, Core i5 und Core i3 Prozessoren verabschiedet sich Intel langsam aber stetig von der Core 2-Familie, die seit mehr als drei Jahren auf dem Markt ist. Damit verschwinden auch Erinnerungen an jene Tage, als das Unternehmen stets auf der Jagd nach schnelleren Taktraten war.

Die Umstellung wird nicht von heute auf morgen stattfinden, allerdings doch noch flotter als zuvor üblich. Auch im vierten Quartal 2010 bleibt die Core 2-Architektur von Intel noch ihren Preis wert. Selbst heute besteht man darauf, dass es sich hierbei um eine brauchbare Option für Käufer von Computern auf Basis-Niveau handelt.

Gemäß der Preisliste vom 9. August liegt die Preisspanne für Core 2 Quad Prozessoren zwischen $163 und $316 und für Core 2 Duo Prozessoren zwischen $113 und $266. Hat die Vorstellung des heute getesteten Prozessor-Trios Auswirkungen auf diese Preise? Aber selbstverständlich. Erdrücken die neuen Lynnfield-Prozessoren zwischen $199 und $555 Core 2 Quad und Core 2 Duo derart, dass demnächst jeder einen Prozessor für mindestens $200 kauft? Wohl kaum.

Moment, was war nochmal Mainstream?

Kurz gesagt: Bloomfield sitzt als Core i7 für LGA 1366 an der Spitze des Intel-Portfolios. Lynnfield nimmt jetzt einen Platz zwischen dem High-End-Segment und dem Mittelfeld ein und wird als Core i5 oder Core i7 vertrieben. Yorkfield (Core 2 Quad) wird damit zu der Produktfamilie, mit der Intel die Wartezeit bis zur Vorstellung des Clarkdale (Core i3 oder i5) im ersten Quartal 2010 überbrückt. Wolfdale bleibt auch über 2010 hinweg die Dual-Core Pentium-Familie des Unternehmens. Klar ist schon einmal, dass die Namensgebung nur noch für Interessierte und Insider zu verstehen ist.

Für jene Anwender mit besonderem Interesse für einen Core 2 Quad oder einen Phenom II X4 dürfte jetzt also ein Core i5 in Frage kommen. Sollten Sie sich nach einem Core i7 für LGA 1366 umgesehen haben, dürften der Core i7-860 und -870 ebenfalls sinnvoll sein, die mit ihren Preisen jeweils beunruhigend nah an den i7-920 und -950 liegen. Aber wie sollen Sie sich für einen Prozessor entscheiden, wenn Architektur, Funktionalität und Preis so nah beinander liegen?

Gute Frage – in dieser Hinsicht werden wir uns Intel in unserem heutigen Artikel ganz besonders genau ansehen. Sofern Sie nicht bereits mit der Technologie vertraut sind ist die Produktbezeichnung ein Chaos. Glücklicherweise steht bei Intel nicht das Marketing, sondern die Funktionalität an erster Stelle, so dass wir mehr über Innovationen als verwirrende Namensgebung berichten können. Doch zuerst wollen wir Klarheit hinsichtlich der Produktbezeichnungen verschaffen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
23 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    Könnt ihr mal bitte die Diagramme richtig beschriften? Oder ist das ein lustiges Rätselraten um die richtigen Einheiten?
    z.B. Seite 13 (Diagramm ohne Name, oben auf der Seite) Power Consumption Core-i7-870 => 520 Was?! 520 Holzscheite oder 520 Birnen?
    0
  • FormatC
    Tja, watt nu?

    Da man als normaler Mitteleuropäer weiß, dass die Leistungsaufnahme im Allgemeinen in Watt angegeben wird, sollte man es eigentlich galant ohne Hörsturz überleben können.
    0
  • Weltenspinner
    Danke für die Einblicke. :)
    Das macht es dem 955BE sehr schwer und deklassiert
    ihn doch irgendwie fast zur Budget-CPU.
    Wird Zeit, dass Bulldozer alles niederreißt,
    wenn er es schafft... Wann auch immer...
    0
  • Anonymous
    Siehst du in dem Test auch nur EIN Spiel?!? NEIN! Lies dir mal bessere Tests durch, da siehst du, dass AMD z.T. VOR einem I5/7 liegt. Vor allem in relatitätsnahen Spielesettings! Und das zu einem günstigeren Preis.
    0
  • Weltenspinner
    Ich werde mich weiter informieren.
    Irgendwie ist Lynnfield an mir vorbei geflogen. ^^
    Zur Zeit empfehle ich keine Komplette-Systeme
    dieser Klasse mehr. Aber danke für den Einwand. :)
    Ich werde es wach nochmal genau durchgehen
    und vor allem mehrere Quellen heranziehen.
    Habe es erstmals nur überflogen.
    0
  • pescA
    Als Quelle kann ich THG empfehlen :D

    http://www.tomshardware.com/reviews/core-i5-gaming,2403.html

    AMD hat immernoch klasse Produkte am Markt. Intel überzeugt mit Rechenleistung, was in Spielen aber schlichtweg nicht viel hilft. Ich denke der Sweetspot ist weiterhin bei AMD - was ja auch deren Strategie entspricht :)
    -1
  • Weltenspinner
    Jup jup. Wühle mich gerade durch Computerbase.
    0
  • titan1981
    Ich finde meine Entscheidung für den i7 860 genau die richtige für mich. schade finde ich allerdings, dass es keine kosten/leistung, strom/leistungs gibt
    0
  • borizb
    Jo, 14 Seiten toller Berichterstattung und dennoch 10 oder 20 die man bedenkenlos hinzufügen könnte.
    0
  • Anonymous
    Zitat: "Der LGA 1366 hat kein PCI Express, da das Pin-Out zu komplex geworden wäre."

    Geht es hier um eine PCIe Anbindung der CPU (?!?!), oder?
    LGA 1366 Mainboards verfügen doch über PCIe!

    Ich steh am Schlauch.

    Grüsse!
    0
  • f1delity
    Es geht um den CPU, dieser hat keinen integrierten PCIE-Controller, die Chipsätze der Mainboards haben aber einen.
    0
  • Pascha
    Aufschlussreicher und Informativer Bericht, meinen Dank an die Redaktion. Mich freut vor allem zu sehn, daß der I5 die alten Quads doch deutlich hinter sich lässt.
    Jedoch wie oben schon bemerkt fehlt in diesem Test mindestens ein Spielebench um den Gamern ein Anhaltspunkt zu geben.
    0
  • tkoerbs
    Ich hätte nicht gedacht, das HyperThreading 15% Performance-Gewinn bei MainConcept bringt!
    Die 8 Threads machen ja faktisch alle dasselbe, so dass solche Performance-Gewinne gar nicht zu erwarten wären - zumal noch der Overhead für 8 aktive Threads statt 4 hinzukommt.
    Alle Achtung!

    PS: Ich will 'nen i5-6xx mit HyperThreading und Turbo-Boost
    0
  • matzilein
    was hat das damit zu tun ob man als normaler mitteleuropäer weiß das watt gemeint sind? es geht doch wohl eher ums prinzip...da könnte ich mir auch gleich die "kompjuta bild" zurate ziehen. thg läßt ist wirklich nicht mehr das was es mal war :(
    mal von abgesehen: wenn ich mir die zahlen angucke frage ich mich echt ob da wirklich watt gemeint sind. ich dachte wir sind gerade auf nen stromspar trip. oder sollte ich doch schon mal langsam auf ein akw sparen?!?
    0
  • FormatC
    Wenn ausnahmesweise in einem Diagramm zur Leistungsaufnahme mal die Einheit Watt vergessen wurde, dann bricht doch nicht gleich die Welt zusammen. Ich beschwere mich doch auch nicht, dass Du nur in Minuskeln schreibst, obwohl dies der Lesbarkeit extrem abträglich ist. Hier geht es nicht um einen inhaltlichen Fehler, sondern um eine kleine Formsache. Wenn das Eure einzigen Probleme sind, scheint die Welt ja doch noch in Ordnung zu sein ;)
    2
  • cosamed
    ja was ist denn jetzt mit dem core i5? ist der sockel 775 wieder ausgereizt? erklärt intel den jetzt zum toten sockel? na klar, die neuen cpu's müssen wieder an den mann gebracht werden. mir reicht die power meiner s75 cpu noch lange.
    0
  • Anonymous
    Merkwürdig finde ich, dass die Chipsätze immer weniger "haben"-"bieten" müssen, aber dennoch munter weiter das selbe kosten wie vorher, mit wesentlich mehr "Bauteilen"
    Ich finde den Weg auch nicht richtig.
    Eine CPU ist eine CPU und nicht noch Chipsatz, Grafikkarte, Ramcontroller.
    BAut doch direkt noch das ganze Board darein und klebt den Monitor oben drauf. Verschickt wird er dann mit Handschuhen um die virtuelle Tastatur nutzen zu können und 3D-Brille.
    0
  • Weltenspinner
    Darauf wird es hinauslaufen. ;)

    Was ist so schlimm daran? Es senkt die Herstellungskosten
    und den Energieverbrauch, noch dazu erleichtert es die Kühlung.
    In vielen Fällen verbessert sich auch die Leistung.
    Das es erstmal nicht weniger kostet ist klar. Mal will mit neuen
    Sachen erstmal massiv Gewinn einfahren, bis der Markt einiger Maßen
    gesättigt ist, dann beginnt der Preiskampf um auch den Rest zu überzeugen.
    Außerdem geht man heute dazu über hochwertige Bauteile,
    wie extra dicke Kupferleitbahnen und Solid Caps, zu verwenden.
    Die kosten natürlich auch Geld und zwar nicht wenig.

    Bald landen auch Grafikkern und Southbridge in die CPU.
    RAM-Controller und Northbridge/Teile davon sind ja jetzt
    langsam immer drin.
    Das finde ich, ehrlich gesagt, gut so.
    0
  • masterman
    Schlimm daran ist, dass die restlichen Komponenten, wie die Boards, im Preis nicht fallen, obwohl sie kaum noch teure Hardware wie NB-SB etc.
    Wie will man denn, z.B. mit einem Core I5 860 ein SLI System aufbauen, wenn dann nur 2 x 8 Lanes zur verfügung stehen? Da bin ich mit einem entsprechend ausgerüsteten Board (wie mein 780i) besser drann, da sogar 3x 16 Lanes nur fürs SLI. Die hochwertige Bauweise gibts bei GB schon länger, dennoch hatten sie noch eine NB und eine SB, die beim I5 I7 ja nicht mehr beötigt werden und wegfallen, oder eben Funktionen der SB NB. Wieso werden die Boards dann nicht günstiger?
    Wenn die NB - SB keine Leistungsintensiven Features mehr bietet, braucht sie auch keine Dicken Leiterbahnen, sondern einzig die CPU.
    0
  • Weltenspinner
    Für SLI gibt es den Sockel 1366. LGA 1156 ist Mainstream
    und wird höchstens eine HD5870 verbaut. Wer das Geld
    für zwei High-End-Karten hat, hat auf Geld für ein Sockel
    1366-System.

    Wozu Preise senken, wenn es noch gekauft wird?
    Bei Intel kostet eh alles mehr. Vergleiche mal
    Premium-Boards von AMD mit Intel-Bretten.
    AM3-Bretter liegen bei 90-140 EUR, während bei
    gleicher Qualität und Ausstattung LGA1156 Bretter bei
    130-180 liegen. Warum? Es wird gekauft!
    Von Sockel1366 reden wir gar nicht. Da kann man
    gleich einen Hunderter drauf legen.
    0