Intel Core i7-8720HQ: Sechskern-Chip fürs Gaming-Notebook

Die achte Generation der Intel-Core-Prozessoren wird einmal mehr in kleinen Scheibchen über die einzelnen Geräteklassen verteilt. Die auf der Coffee-Lake-Architektur basierenden Desktop-Prozessoren wurden bereits vorgestellt und auch die für schlanke Ultrabooks und leistungsstarke 2in1-Systeme gedachten U-Chips - die allerdings auf einer aktualisierten Variante der Kaby-Lake-Refresh-Architektur basieren werden bereits in ersten Klapprechnern verbaut.

Nun zeichnen sich erste Details zu den Chips der H-Serie in Form von Screenshots ab, die in einem chinesischen Forum aufgetaucht sind: Diese zeigen Daten eines Core i7-8720HQ, der über sechs CPU-Kerne verfügt, die mit einem Basistakt von 2,4 GHz zu Werke gehen und bei eingeschaltetem Turbo bis zu 3,6 GHz schnell werden sollen. Dank der HyperThreading-Technologie stehen bis zu 12 logische Kerne bereit, allem Anschein nach von einem neun Megabyte großen L3-Cache unterstützt werden. Der Prozessor, der in einem BGA-Gehäuse mit 1440 Pins steckt, soll eine vergleichsweise niedrige thermische Verlustleistung von 45 Watt aufweisen.

Wann die ersten Notebooks mit den Chips auf den Markt kommen werden, wurde nicht bekannt. Vermutlich wird der Schleier darüber auf der Consumer Electronics Show gelüftet, die vom 9. bis 12. Januar 2018 in Las Vegas stattfindet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • drno
    Ups - Gut und schön! Hört sich ja wieder großartig an!
    Und die volle Power rennt dann ~ 15 Sekunden im Porsche- Extreme Turbo Modus, danach regelt der Drehzahl- und Hitzebegrenzer die CPU wieder runter, weil sonst schnell das durchgegarte Bratferkel grüßt? Oder hat man seitens INTEL jetzt die Abwärme bewältigt? Gibts hoffentlich eine bald eine sinnvollere Entwicklung - oder sollte ich damit vorsichtshalber ins Kühlhaus ziehen? Bin schon auf die neuen Ryzen Mobile von Lisa gespannt - wie es damit ausgehen wird. Ein albwegs seriöser Autohersteller, das denke ich mal, verwendet einen seiner Entwicklungszeit darauf, die Motoren vollgasfest zu machen.
    Und jeder halbwegs erfahrene HardwareClocker kennt doch den Spruch:
    Takte nicht - was du nicht kühlen kannst. Und Intel? *LOL*
    0