Intel Curie: Miniatur-SoC für den Wearables-Markt

Es verschwindet in seiner idealen Bauform sogar unter einem Daumen und kann doch so viel: Intel Curie ist ein neues Modul auf Basis von Prozessoren aus Intels Quark-Serie. Das System on a Chip (SoC) ist mit dem notwendigen Speicher, Sensoren und einem Funkmodul ausgestattet.

Intel Curie soll die Wearable-Welt aufmischen.Intel Curie soll die Wearable-Welt aufmischen.

Curie ist eigentlich eine andere Bezeichnung und eine Bauform des neuen SoCs Quark SE. Neben einem 32-Bit-Prozessor besteht der Kern dieses SoC aus 80 Kilobyte RAM und 384 Kilobyte Flash-Speicher. Hinzu kommt eine Ladeelektronik und Überwachung für Strom liefernde Akkus.

Dazu gehört aber auch noch integrierte Peripherie - ein 6-Achsen-Sensor kann beispielsweise Bewegungen aufnehmen. Wenn man Curie nun z.B. auf ein Snowboard montiert, lassen sich damit Geschwindigkeit, Sprunghöhe und -weite sowie Rotationen bestimmen. Die können dann via Bluetooth LE ausgelesen und in Echtzeit weiter verarbeitet werden.

Intels SoC aus der Quark-Reihe in anderer BauformIntels SoC aus der Quark-Reihe in anderer Bauform

Bei den kommenden Winter X Games soll diese Technologie zusammen mit dem Broadcaster ESPN schon live für zusätzliche Informationen eingesetzt werden. Intel erwartet darüber hinaus, dass Curie den Markt von sportlichen Wearables revolutionieren kann.

Der Marktstart von Curie will Intel im Laufe des Jahres bekanntgeben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
16 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    hat einer ne idee für eine sinnvolle Nutzung, abseits dieser Spieleri im Sport? Das meine ich ernst, mir fällt grad echt nichts dazu ein...
    0
  • Globetrotter
    Nun, sinnvoll wohl für all das, wo 6-Achsen-Messungen sinnvoll sind. Also quasi bei allem das sich bewegt und man messen möchte wie. Fahrzeuge, Drohnen etc?
    0
  • Tesetilaro
    ja, aber da kann ich außer bei mikrodrohnen, auch normale sensoren anbringen - und Auto + kabellose Sensoren - wo kommt der strom her, etc...
    dachte ich ja auch im ersten moment, aber ich bin bei allen anwendungen die mir so einfielen am Ende wieder auf "spielerei" gekommen...

    schrittzähler im schuh mit bluetooth und piezo versorgung - quatsch... egal wo am auto, kabellos? sinnfrei...
    sensorik im haus? kabellos, okay, aber wozu die 6 achsen?

    nen segmentierter - richtung schlange gedachter robo, jedes segment mit so nem teil, dann halt kabelverbunden, hauprechner im kopp...
    vielleicht noch, aber ernsthafter nutzen so eines kriechtiers... das meinte ich eben mit mir fällt nix ein...
    0