Neue Gesichter: Intel plant perspektivisch auch dedizierte Grafikkarten

Neben Jim Keller, Raja Koduri und Ari Rauch heuern immer mehr Spezialisten bei Intel an, denen es wohl mit etwas Geduld und den großen, finanziellen Ressourcen gelingen könnte, Intel auf den richtigen Weg zu konkurrenzfähigen, dedizierten Grafiklösungen zu bringen.

Mit Chris Hook wechselt nun das nächte bekannte Gesicht von der RTG (Radeon Technology Group) zu Intel.

Ich konnte Chris bereits nach seiner neuen Tätigkeit fragen, nachdem er kürzlich ebenfalls im Facebook-Profil seinen beruflichen Neuanfang verkündete:

"...Ich werde das Marketing für visuelle Technologien und dGFX-Produkte bei Intel leiten und werde ihr erster dGFX-Vermarkter sein, der die Strategie für die Einführung von dGFX-Produkten in allen Branchen vorantreibt."

Auf meine Frage, ob und wann man mit ersten Produkten rechnen könne, bremste Chris natürlich ein. Jeder weiß, dass man solche Produkte nicht mal eben so aus dem Ärmel schütteln kann. Aber die angedachten Bestrebungen konnte er durchaus bestätigen:

"Das könnte eine Weile dauern.  Aber ich werde sie dazu drängen, sich konzertierter auch mit Grafiklösungen zu beschäftigen..."

Das sind für Chris zwar ungewohnt zurückhaltende Töne, aber man weiß ja nie, was Intel firmenintern an Richtlinien fürs neue Marketing vorgegeben hat. Noch ein konkurrenzfähiger Player könnte dem Markt allerdings durchaus guttun. Bleiben wir gespannt und dran.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • MrBraun
    Es geht doch weiter auf Tomshardware.DE !? :D
  • FormatC
    Wart's nur ab, ihr werdet Euch vielleicht noch wundern ;)
  • Jolly91
    Zumindest müssen sie da den HS mit dem DIE verlöten, sorry aber das musste einfach sein. :D

    Im Moment ist sowas sicherlich förderlich für den globalen Grafikkartenmarkt. Muss jetzt echt die Aktienkurse von Intel im Auge behalten. Da könnte was gehen.