Meltdown & Spectre: Hardware-Fix für Intel-Chips in diesem Jahr

Bei der Vorstellung der Intel-Quartalszahlen war von Meltdown und Spectre nichts zu spüren. Im vierten Quartal 2017 stieg der Umsatz um vier Prozent auf 17,1 Milliarden Dollar. Über das gesamte letzte Jahr hinweg wurden 62,8 Milliarden Dollar eingenommen, ein Plus von neun Prozent.

Neben den Geschäftszahlen hatte der Hersteller aber auch etwas zu den Sicherheitslücken zu vermelden, die in den letzten Wochen für Furore sorgten: CEO Krzanich kündigte an, dass die Schwachstellen im Laufe des Jahres mit einem Hardware-Fix im Chip beseitigt werden sollen und die Auslieferung entsprechender Prozessoren beginnen soll.

Dabei wird es sich jedoch um neuvorgestellte Modelle handeln. Konkrete Details wurden nicht genannt. Es dürfte sich zum einen um die kommende 10-nm-Generation handeln, zum anderen deutete Krzanich an, dass auch weitere 14-nm-Chips entwickelt werden. Dass diese ebenfalls mit dem in Hardware gegossenen Sicherheits-Patch versehen werden, kann jedoch nur vermutet werden.

Außerdem erklärt der Hersteller, dass die Leistungseinbußen bei neueren Prozessoren, die auf die Broadwell-Serie folgten, weniger gravierend sein sollen. Diese unterstützen eine sogenannte PCID-Technologie (Post-Context Identifier), die den Einfluss des Meltdown-Patches auf die Hardware-Performance begrenzen soll.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • drno
    Fein - das reiche Leben des Brian. Zuerst das Whynachtsgeschäft 2017 noch mitnehmen. seine Aktien bis auf das Mindestlimit an die Glücklichen verscherbeln, den Großteil vom IT Altbestand clever aus dem Markt schrotten und sich als Dank vom Endkunden für das INTEL Versagen bezahlen zu lassen plus sich defacto gleichzeitig ein Konjunktur- bzw Ab-Kassierprogram für die Chips Neuauflage + notwendiger neuer Infrastruktur einfahren. Brian - du bist ein Brain - weil einfach genial! Oder anders gesagt: Brian - du bist ein SchXXXX!
    2
  • Plitz
    Und was genau macht AMD um dieses Problem zu beseitigen? Von Intel haben wir wenigstens Informationen, dass (irgendwann vielleicht mal) etwas gemacht wird. Aber AMD kämpft doch auch gerade heftig mit diesen Problemen, aber was passiert da?

    Mir würde es ja reichen, wenn MSI endlich ein Bios rausbringen würde mit den Fixes die Intel schon bereit stellt ... Naja, war wohl das letzte MSI Board :(
    0
  • drno
    Iwo kann ich mich ein Buch von Rudolf Steiner erinnern, der sich dazu ebenfalls geäußert hat.
    https://www.amazon.de/Revolution-Denken-Rudolf-Steiner-Computer/dp/3743157527
    AMD ist natürlich Clever und bringt sich möglichst weit aus der Schußlinie.
    Insgesamt ist es schon ein SuperGAU für die ganze Branch.
    1