Intel überarbeitet Topmodelle der Core-i5- & Core-i7-Serie

Intel scheint den kommenden AMD-Prozessoren mit einigem Respekt entgegenzusehen.

Als Antwort auf die Ryzen-Chips scheint eine erste Aktualisierung der leistungsstärksten Kaby-Lake-basierten Core-i5- und Core-i7-Prozessoren in Arbeit zu sein. Sie könnten etwa zeitgleich zu den ersten Zen-CPUs auf den Markt kommen; es wird auf den 2. März getippt.

Große Sprünge scheint es jedoch nicht zu geben: Beim i7-7740K soll im Vergleich zum 7700K die Taktfrequenz im Standard- wie auch im Turbomodus um 100 MHz - also auf 4,3 bzw. 4,6 GHz - steigen.

Auch beim i5-7640K soll die Taktgeschwindigkeit zumindest beim Basistakt um 100 MHz steigen; zusätzlich unterstützt der Chip nun aber auch Hyper-Threading. Vierkern-Chips mit diesem Feature wurden bisher nur in der i7-Serie angeboten.

AMD scheint dagegen schon beim Chip-Design an mögliche Lieferengpässe bei der Fertigung gedacht zu haben. Die CPUs sollen so aufgebaut sein, dass sich einzelne Kerne vergleichsweise leicht abschalten lassen. Die ersten Ryzen-Chips mit vier und sechs CPU-Kernen sollen fehlerhafte Achtkern-Chips sein - eine an sich gängige Praxis. Auch die anfänglich noch verhaltenen Taktraten sollen ein Kompromiss sein, um eine möglichst hohe Stückzahl zu erhalten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Plitz
    Also ist die Neuerung lediglich, dass man diese 100MHz nicht innerhalb von 30 Sekunden selbst draufpacken muss? Nice to have, mehr nicht ...
    0
  • Anonymous
    100Mhz sind nicht der Hit, aber weit über 100W TDP und die Möglichkeit bei den 7740K nur Goldensamples anstatt wie beim 7700K oftmals nur Schrott zu erhalten dürfte für Übertakter sehr interessant sein. Unterm Strich steht Intel in den Benchmarks wieder wie gehabt oben...
    0
  • Joel_1
    Wenn sie nur 100mhz draufpacken werden viele zu AMD abwandern darum wird Intel etwas besseres als nur 100Mhz bringen... Müssen oder werden sie bestimmt. Auch die CPU laufen bei 4,4Ghz sehr warm. Mit einem HR 02 Macho wird eine Intel i7 7700k bei 4,6-4,8Ghz locker 75-95 Grad heiss. Dieses Problem (thermalische Probleme) sollten sie auch lösen. Aber auch sollten sie die iGPU's mit mehr Ram ausstatten damit man locker 1-2GB GDDR5X in einer i7 iGPU drin hat. Wenn die iGPU nach jetzigem Stand doppelt so stark werden, sprich doppelt so viele Shader, ram, und 1400-1500mhz könnte man dies auch in einem Ultrabook als ''Grafikkarten ersatz'' für diverse Spiele nutzen. Ich jedenfalls warte bis ende Jahr auf die i7 8700K :) Sollten dann 10NM sein mit ordentlich mehr iGPU und CPU power.
    0