Intel mit Verzögerungen bei 3D-XPoint-Speicher

Mit dem 3D-Xpoint-Speicher hat Intel zusammen mit Micron eine neue Speichertechnologie entwickelt, die mit deutlich höheren Übertragungsraten als klassischer Flashspeicher punkten soll.

Doch der Start gelingt nicht problemlos: Schon vor kurzem deutete sich an, dass die erste Speicherlösung - die Optane P8000 - längst nicht die Transferraten erzielt wie erhofft. Nun kommt es allem Anschein nach zu weiteren Verspätungen.

Der Hersteller hatte eigentlich angekündigt, dass die Optane-Speicher mit "zukünftigen" Xeon-Prozessoren auf den Markt kommen werden - allerdings wird es sich dabei nicht um die Skylake-EP-Serie handeln, wie ursprünglich vermutet wurde.

Die Speichermodule werden damit nicht im ersten Halbjahr 2017, sondern wahrscheinlich erst im Jahr darauf mit der Cannonlake-EP-Baureihe vorgestellt. Ein Verkauf von entsprechenden Speicherlösungen dürfte damit nicht vor Ende 2018 beginnen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar