Intel: Optane-Technologie für andere Prozessoren offen

Unter der Bezeichnung Optane wird Intel ab Ende des Jahres SSDs vermarkten, die auf 3D-Xpoint-Speicher basieren, der bis zu zehn Mal schneller sein soll, als klassischer Flash- oder DRAM-Speicher. Bei einem Test zusammen mit Facebook erzielten die Optane-SSDs einen drei Mal höheren Datendurchsatz. Vor allem Spiele und Serveranwendungen sollen von den höheren Geschwindigkeiten profitieren.

Die SSDs werden mit Hilfe der PCIe-3.0-Schnittstelle verbunden und sollen dem Vernehmen nach auch das NVMe-Protokoll unterstützen. Damit können die Speicherlaufwerke nicht nur in Servern wie auch heimischen PCs genutzt werden, sondern gleichermaßen mit Prozessoren anderer Hersteller kombiniert werden - auch AMD unterstützt NVMe, passende Mainboards werden bereits von MSI und Gigabyte angeboten. Daneben soll es 3D-Xpoint-Speicher-DIMMs geben, die auf der Spezifikation von DDR4 arbeiten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar