Intel: Kaby-Lake-Pentiums bekommen Hyper-Threading

Intel gönnt den Pentium-Chips der neuen Kaby-Lake-Generation etwas mehr Leistungsfähigkeit: Die beiden CPU-Kerne der schlichten Prozessoren bieten nun auch Hyper-Threading, sodass vier Threads parallel ausgeführt werden können.

Damit wird die Ähnlichkeit zu dem darüber angesiedelten Intel Core i3 der Kaby-Lake-Generation größer, denn bisher galt diese Technologie als eines der wesentlichen Unterscheidungsmerkmale. Dennoch bleiben weiterhin Unterschiede bestehen.

Dies beginnt beim Energiebedarf: Während der Pentium G4620 und G4600 mit einer TDP von 51 Watt ihren i3-Pendants in nichts nachstehen, ist der Verbrauch des G4560 mit einer thermischen Verlustleistung von 54 Watt höher - wenn man vom i3-7350K mit seinem freien Multiplikator absieht, der auf eine TDP von 60 Watt kommt. Die Stromsparer der neuen Pentiums - die Modelle G4600T und G4560T - kommen wie die genügsamen T-Prozessoren der neuen Core-i3-Serie mit einer TDP von 35 Watt aus.

Zumindest bei zwei der neuen Pentium-Chips macht Intel zudem Unterschiede bei der GPU: Beim G4560 und G4560T kommt die HD Graphics 610 zum Einsatz, die anderen Versionen bekommen wie auch die Core-i3-Chips eine HD Graphics 630.

Außerdem setzt Intel auf unterschiedliche Taktfrequenzen: Der Basis-Takt der Pentium-CPUs, der sich zwischen 2,9 und 3,7 GHz bewegt, fällt niedriger aus als der der i3-Modelle. Auch die Cache-Größen sind nicht gleich: Während der i3 vier Megabyte Cache bekommt, stehen beim Pentium nur drei Megabyte zur Verfügung. Außerdem fehlen die AVX2-Befehle - was dem Großteil der Nutzer jedoch kaum auffallen dürfte.

Dennoch: Die neuen Kaby-Lake-Pentiums, die ab 64 Dollar angeboten werden, sind nun noch attraktiver geworden; sie werden sicherlich den einen oder anderen i3 aus schlichten Notebooks vertreiben. Intel dürfte es mit der Neuaufstellung vor allem darum gehen, AMD unter Druck zu setzen, dessen APUs im Niedrigpreissegment großen Zuspruch finden und dessen neue Ryzen-Prozessoren im oberen Leistungssegment angreifen sollen.

Die neuen Pentium-Chips werden bereits auf Intels ARK gelistet, können jedoch aktuell nur vorbestellt werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar